Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Schalke im Pokalhalbfinale gegen Frankfurt

Königsblaue Sehnsucht nach der finalen Belohnung

Gelsenkirchen Die Freude über das gewonnene Revierderby gegen Borussia Dortmund bleibt kurz auf Schalke, denn gegen Frankfurt soll am Mittwoch im Pokal der nächste Coup her, um die Chance auf den sechsten Titel in diesem Wettbewerb zu erhalten.

Königsblaue Sehnsucht nach der finalen Belohnung

Ein Derby-Gewinner: Yevhen Konoplyanka. Foto: dpa

Bei aller Freude über den Derbysieg gegen Dortmund vergaßen die Schalker Spieler nicht, dass der nächste Höhepunkt nicht lange auf sich warten lässt. „Wir müssen jetzt schnell regenerieren, denn am Mittwoch haben wir noch etwas vor“, sagte Guido Burgstaller mit einem Lächeln.

Heidel weiß um die Bedeutung

Berlin ist das große Ziel, wo am 19. Mai das DFB-Pokalfinale ausgetragen wird. Ein Sieg gegen Eintracht Frankfurt im Halbfinale am Mittwoch (20.45 Uhr/ARD) fehlt den Königsblauen noch, um nach sieben Jahren den sechsten Pokalerfolg der Vereinsgeschichte in Angriff nehmen zu können. „Das wird ein Hammerspiel. Die Mannschaft darf jetzt keinen Gang raus nehmen“, weiß Sportvorstand Christian Heidel um die Bedeutung. Doch nach dem emotionsgeladenen Derby gegen Dortmund ist das Selbstvertrauen der Gastgeber enorm groß.

Gelsenkirchen Beim Derbysieg musste Breel Embolo noch kurzfristig verletzungsbedingt zuschauen, im Pokalhalbfinale gegen Eintracht Frankfurt will der Schweizer wieder mit dabei sein und sich mit Schalke für das Endspiel qualifizieren.mehr...

„Die Mannschaft hat nach der Niederlage in Hamburg gegen den BVB die richtige Antwort gegeben,“ bilanzierte Trainer Domenico Tedesco, der auf dem besten Weg ist, nach noch nicht einmal einem Jahr Heldenstatus zu erlangen. Auch gegen den BVB hatte der 32-Jährige den richtigen Plan. Yevhen Konoplyanka als zweite Sturmspitze aufzubieten, der letztmalig am 6. Februar gegen Bremen in der Schalker Startelf stand, entpuppte sich als glänzender Schachzug.

„Angst und bange“

„Dass Kono ein überragender Fußballer ist, wissen wir alle. Und dass er noch Defizite in der Arbeit nach hinten hat auch. Aber er hat diesmal zweimal gegrätscht, da wurde einem Angst und bange“, sagte Heidel.

Goretzka lobt nach Derbysieg den Teamgeist

Wir sind noch nie so dominant gegen Dortmund aufgetreten

Gelsenkirchen Leon Goretzka läuft beim 2:0-Derbysieg gegen den BVB nur mit. Dennoch war Schalkes Mittelfeldstratege sehr zufrieden nach dem Spiel. Vor seinem Wechsel zu den Bayern will er mit Königsblau noch zwei Ziele erreichen.mehr...

Welche personelle Überraschung wird Tedesco am Mittwoch aus dem Ärmel ziehen? Breel Embolo jedenfalls brennt auf sein Comeback. Der wegen muskulärer Probleme fürs Derby ausgefallene Stürmer absolvierte gestern eine Laufeinheit. Leon Goretzka fiebert dem Halbfinale besonders entgegen. „Dieses Spiel ist unfassbar wichtig für uns alle. Hätten wir das Derby verloren, wäre es noch schwieriger geworden. Jeder Spieler möchte solch ein Erlebnis wie das Pokalfinale mitnehmen. Jetzt sind wir ganz nahe dran und werden alles in die Waagschale werfen. Wir haben in dieser Saison so viel Einsatz gezeigt, dass wir uns jetzt auch belohnen wollen,“ so der Nationalspieler.

Wiedersehen mit Boateng

Gegen Frankfurt kommt es zum Wiedersehen mit Kevin-Prince Boateng, der von 2013 bis 2015 für Schalke spielte und jetzt in einem Sport1-Interview mit seinem Ex-Klub abrechnete. „Dort habe ich am meisten nachgedacht, es war wie ein Faustschlag ins Gesicht. Es ist die Realität, dass wenn alles gut läuft, alles super ist. Und wenn nicht, wird man fallen gelassen“, sagte der 31-Jährige.

Naldo begeistert im Derby mit starker Leistung

Siebtes Saisontor des Brasilianers: „Wie ein kleines Kind“

Gelsenkirchen Von wegen Auslaufmodell. Je länger die Bundesligasaison dauert, desto wertvoller wird Naldo für den FC Schalke 04. Mit seinem siebten Bundesligator in der laufenden Saison steht der Innenverteidiger auf dem zweiten Platz in der internen Schalker Torschützenliste. Doch auch defensiv ist er eine Bank.mehr...

Interesse an Amiri?
Laut „Kicker“ hat Schalke großes Interesse am Hoffenheimer Mittelfeldspieler Nadiem Amiri. Der 21-Jährige soll in seinem bis 2020 laufenden Vertrag eine Ausstiegsklausel von 17 Millionen Euro haben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gelsenkirchen Schalkes A-Jugend kämpft am Sonntag in Oberhausen um die Deutsche Meisterschaft gegen Hertha BSC. Für Trainer Norbert Elgert könnte es der vierte Titel mit dem Schalker Nachwuchs werden.mehr...

Schalke erhofft sich viel von Serdar

Trainerteam forcierte den Wechsel des 21-Jährigen

Gelsenkirchen Suat Serdar hatte verschiedene Vertragsangebote vorliegen. Letztlich entschied sich der 21-Jährige für Schalke 04. Ausschlaggebend für Serdars Entscheidung war laut eigener Angabe nicht nur die sportliche Perspektive.mehr...

Gelsenkirchen Drei Neuzugänge hat Schalke für die kommende Saison bereits an Land gezogen. Maximal zwei weitere Spieler sollen noch kommen - Nikolai Müller vom Hamburger SV zählt allerdings nicht zum Kandidatenkreis.mehr...

Gelsenkirchen Kaum ist die Fußballsaison 2017/2018 für den FC Schalke 04 beendet, da wollen viele Anhänger auch schon wissen, ob ihr Verein in der Vorbereitung das eine oder andere Testspiel im Ruhrgebiet bestreitet. In dieser Hinsicht gibt es gute Nachrichten.mehr...

Serdar unterschreibt auf Schalke

Wechsel nun fix: Mainzer wechselt nach Gelsenkirchen

Gelsenkirchen Jetzt ist es offiziell: Suat Serdar spielt ab kommender Saison für Fußball-Bundesligist FC Schalke 04. Der 21-Jährige wechselt vom 1. FSV Mainz 05 zu den Königsblauen und unterschreibt bis 2022.mehr...

GELSENKIRCHEN Christian Heidel sieht Schalke auf einem guten Weg. Im Interview erklärt der Sportvorstand, warum in Gelsenkirchen aus Aufbruchstimmung mittlerweile „ein bisschen Euphorie“ geworden ist.mehr...