Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Bis Saisonende

Sascha Riether erhält erneut Vertrag auf Schalke

GELSENKIRCHEN Anfang September rieben sich einige Schalker Fans verwundert die Augen. Sascha Riether, dessen Vertrag nach Ende der abgelaufenen Saison nicht verlängert worden war, trainierte wieder auf Schalke. Rund einen Monat später steht fest: Der 34-Jährige darf sich über ein neues Arbeitspapier freuen. Auch wegen anhaltender Personalsorgen.

Sascha Riether erhält erneut Vertrag auf Schalke

Sascha Riether steht bis Saisonende auf Schalke unter Vertrag.

"Sascha war sehr beharrlich, er trainiert erstmal bei uns mit“, hatte Trainer Domenico Tedesco nach der ersten Einheit des 34-Jährigen auf Schalke am 11. September gesagt. Es war damals schon spekuliert worden, ob Riether, der in seinen zwei Jahren auf Schalke zwischen 2015 und 2017 29 Pflichtspiele für die Königsblauen absolviert hatte, erneut einen Vertrag in Gelsenkirchen erhalten würde. 

"Sehr gut integriert"

Jetzt ist es offiziell: "Sascha Riether erhält mit sofortiger Wirkung einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018", teilte der FC Schalke 04 am Freitag mit. "Wir haben Sascha Anfang September die Teilnahme am Trainingsbetrieb ermöglicht, da er vereinslos war. Er hat sich wie erwartet sehr gut integriert. Deshalb nehmen wir ihn nun gern dauerhaft dazu“, wird Schalkes Trainer Tedesco in dieser Mitteilung zitiert.

Hintergrund für den Vertragsabschluss ist wohl der mit nur 19 Feldspielern recht kleine Kader der Königsblauen. Hinzu kommt, dass die Gelsenkirchner derzeit etliche Ausfälle zu beklagen haben. Riether ist auf den defensiven Außenbahnen einsetzbar. Er hatte sich in seiner Zeit in Gelsenkirchen im Training stets vorbildlich verhalten und durch solide Leistungen überzeugt, wenn er gefordert war.

GELSENKIRCHEN Auch auf dem Schalker Trainingsplatz macht sich die Länderspielpause bemerkbar: Nur 13 Spieler standen am Montag auf dem Rasen. Mit dabei war Routinier Sascha Riether, der gerne auch nächstes Jahr für Schalke spielen würde. Zudem konnte sich Trainer Andre Breitenreiter über zwei Rückkehrer freuen.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gelsenkirchen Dass Leon Goretzka den FC Schalke 04 in Richtung FC Bayern München verlassen wird, daran zweifeln wohl nur noch Menschen mit einer königsblauen DNA. Für Schalke wäre das doppelt bitter. Unterdessen könnte sich der Verkauf eines ehemaligen Schalkers für die Blau-Weißen bald noch einmal auszahlen.mehr...

Gelsenkirchen Matija Nastasic ist eine feste Größe auf Schalke. Der Serbe, der eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag verankert hat, bekennt sich zu den Königsblauen. Ein Wechsel kommt für den 24-Jährigen, der noch bis 2019 an Schalke gebunden ist, derzeit nicht infrage. Ganz anders sieht das bei einem seiner Teamkollegen aus.mehr...

Gelsenkirchen Schalke-Trainer Domenico Tedesco hat derzeit ein Luxusproblem. Es gibt kaum Verletzte, sodass sich so manch namhafter Spieler auf der Ersatzbank wiederfindet. Jetzt könnte es im Kader der Königsblauen Veränderungen geben. Besonders auf der Seite der Abgänge könnte es Bewegung geben.mehr...

Gelsenkirchen Schalkes Torhüter pariert einen Leipziger Strafstoß mit besonderer Technik. Verhindern kann er die 1:3 (0:1)-Niederlage gegen RB zwar nicht, er spricht aber nicht von einem Rückschlag. Vielmehr stehe die Entwicklung der Mannschaft im Vordergrund, so der Schalker Schlussmann.mehr...

Leipzig Schalkes Naldo stand am Samstagabend bei der Niederlage gegen RB Leipzig bei den entscheidenden Situationen im Mittelpunkt - allerdings meist unglücklich. Seine Mitspieler sehen andere Gründe für die Niederlage.mehr...