Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Embolo und Harit: Zwei „junge Wilde“ im WM-Fieber

Schalker freuen sich auf Weltmeisterschaft

Amine Harit und Breel Embolo von Fußball-Bundesligist Schalke 04 fiebern mit ihren Nationalmannschaften der Weltmeisterschaft entgegen. Besonders für Embolo hat das Turnier eine große Bedeutung.

Gelsenkirchen

von Frank Leszinski

, 06.06.2018
Embolo und Harit: Zwei „junge Wilde“ im WM-Fieber

Der Schalker Breel Embolo will mit der Schweiz mutig auftreten. © dpa

Zwei „junge Wilde“ des FC Schalke 04 fiebern der Weltmeisterschaft in Russland entgegen. Als Breel Embolo (mit der Schweiz) und Amine Harit (mit Marokko) Anfang der Woche erfuhren, dass sie für den endgültigen WM-Kader ihrer Länder nominiert wurden, war die Freude und Erleichterung groß.

Balsam auf Embolos Fußballerseele

Vor allem für Embolo ist die Teilnahme an der WM Balsam für seine Fußballerseele. Denn die zwei Bundesligajahre beim FC Schalke 04 waren so etwas wie eine Achterbahn der Gefühle. Der bullige Stürmer hatte immer wieder mit Verletzungspech zu kämpfen. In seinem ersten Schalke-Jahr kam er wegen einer schweren Knöchelverletzung nur sporadisch zum Einsatz. Und auch in der vergangenen Saison musste der 21-Jährige hart kämpfen, bis er Trainer Domenico Tedesco überzeugen konnte.

Jetzt lesen

Kürzlich gab Embolo gegenüber dem Schweizer Boulevard-Blatt „Blick“ sogar zu, in der Winterpause mit einem Wechsel zu RB Leipzig geliebäugelt zu haben. Doch Schalkes Führungsspitze machte ihm schnell klar, dass es keine Freigabe geben würde.

Entwicklung zur Stammkraft

Was Embolo akzeptierte und den Konkurrenzkampf annahm. In der Rückrunde entwickelte sich der 23-fache Nationalspieler immer mehr zur Stammkraft und kam immerhin auf zwei Tore sowie drei Vorlagen, ehe ihn in der Endphase der Saison muskuläre Probleme zu einer Zwangspause nötigten.

Doch mittlerweile sind die Probleme beseitigt. Beim 1:1 im Testspiel gegen Spanien zeigte der eingewechselte Schalker eine gute Leistung und bereitete das Tor der Schweizer vor.

Schwerer Brocken zum Auftakt

Mit Rekord-Weltmeister Brasilien wartet auf die Eidgenossen in ihrem ersten WM-Spiel gleich ein Turnierfavorit. „Da dürfen wir uns nicht verstecken“, plädiert der 21-Jährige für eine mutige Spielweise seiner Elf, die danach auf Serbien und Costa Rica trifft.

So oft wie möglich wird Embolo während der WM in Kontakt mit seiner hochschwangeren Freundin Naomi treten. Gut möglich, dass der Nachwuchs das Licht der Welt erblicken wird, wenn Embolo in Russland um WM-Punkte kämpft. Sollte das passieren, will der Angreifer jedoch nicht frühzeitig abreisen. „Ich habe eine tolle Familie, meine Freundin ebenfalls. Sie ist sehr gut versorgt, falls meine Tochter wirklich während der WM kommen sollte. Ich reise nur ab, wenn ich mich verletze“, so Embolo gegenüber dem „Blick“.

Harit erfüllt sich Traum

Den Sprung in den endgültigen Kader seines Heimatlandes hat auch Amine Harit geschafft. Mit der marokkanischen Auswahl, die erstmals seit 1998 in Frankreich wieder dabei ist, trifft der flinke Offensivspieler auf Europameister Portugal, Mitfavorit Spanien und Außenseiter Iran. „Für mich geht ein Traum in Erfüllung“, sagt Harit. „Für einen Fußballer ist es das Größte, an einer WM teilnehmen zu dürfen.“

Jetzt lesen

Dieses Ziel erreicht zu haben, ist für den 20-Jährigen der glanzvolle Schlusspunkt eines starken ersten Bundesligajahres, in dem er in 31 Spielen zum Einsatz kam, drei Treffer erzielte und an sechs Torbeteiligungen mitwirkte. Die Fans wählten den gebürtigen Franzosen deshalb zum besten Bundesliga-Neuling. Bei der WM will Harit beweisen, dass dies eine gute Wahl war.