Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Berufsorientierung auf Augenhöhe

/

Berufsorientierung auf Augenhöhe: Die Achtklässler Christoph, Kevin und Benedikt im Gespräch mit Stefan Seggewiß (von links). Grothues

Ahaus Hans Rath Wie sieht dein Arbeitsplatz aus? Wie groß ist denn die CNC-Maschine? Was genau produziert ihr damit? Welche "Mathenote" brauche ich für die Ausbildung? Und wieviel verdienst du? - Christoph, Kevin, Benedikt und Jörg fragen frei von der Leber weg. Und Stefan Seggewiß antwortet gerne. Es ist noch nicht lange her, da drückte der Azubi ja selbst noch die Schulbank. Jetzt stellt er den Achtklässlern das Berufsbild des Verfahrenstechnikers für Kunststoff vor. Die Realschule im Vestert geht zusammen mit dem Handwerk neue Wege in der Berufsorientierung und findet dabei großes Lob des Handwerkspräsidenten (Foto) und des Hauptgeschäftsführers der Kreishandwerkerschaft, Christoph Bruns: "Menschen und Gespräche sind hilfreicher als bunte Faltblätter."

Gespräche auf Augenhöhe, das ist Schulleiter Willi Möllers und seinen Kollegen Patricia Cürles und Bernd Schütte, die als Berufskoordinatoren das Projekt betreuen, wichtig - und Freiwilligkeit.

44 von insgesamt 90 Achtklässlern meldeten sich zur gestrigen Berufsorientierung. In Kleingruppen sprachen sie morgens mit den Auszubildenden aus den Bereichen Metallbau, Landmaschinentechnik, Augenoptik, Elektrotechnik, Friseurhandwerk, Gartenbau, Metallbau, Holzbau und Mediengestaltung. Am Nachmittag standen Betriebsbesuche mit praktischen Einblicken auf dem Programm.

"Ihr sollt mitbekommen, dass wir es ernst mit euch meinen", sagte Rath den Schülern und empfahl ihnen frühzeitige Orientierung: "Ihr müsst euch selber umschauen, ihr müsst euch einbringen, offen sein und viele Praktika ableisten. Wenn ihr euch ernsthaft bemüht und kommunikativ seid, dann habt ihr eine tolle Zukunft im Handwerk."

Und Hans Rath beließ es nicht bei allgemeinen Tipps: Höchstpersönlich und voller Begeisterung stellte der Handwerkspräsident den Schülern das Schornsteinfegerhandwerk vor - "ein wundervoller Beruf". gro

/

Berufsorientierung auf Augenhöhe: Die Achtklässler Christoph, Kevin und Benedikt im Gespräch mit Stefan Seggewiß (von links). Grothues

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Tödlicher Unfall am Vredener Dyk

35-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall 

Ahaus Bei einem Verkehrsunfall auf dem Vredener Dyk ist am Sonntagabend ein 35-Jähriger tödlich verletzt worden. Er war Beifahrer in einem Auto, das aus bislang unklarer Ursache gegen einen Baum prallte. mehr...

Polizei kontrolliert Autofahrer

Drogen im Blut und in der Jacke

Ahaus Drogen fanden Polizeibeamten bei einem 21-jährigen Autofahrer aus Ahaus. Als sie ihn am Freitag gegen 17 Uhr auf dem Ammelner Weg kontrollierten, ergaben sich Hinweise darauf, dass der 21-Jährige Drogen konsumiert hatte. Zudem entdeckten die Beamten in seiner Jacke geringe Mengen Marihuana und Haschisch.mehr...

Menschen übernehmen Aufgaben von Schafen

Freiwillige Helfer in der Heide im Dienste der Natur

Ahaus Zwei Länder und eine Natur: Gemeinsam übernahmen viele Helfer in der Heidelandschaft eine Aufgabe, die früher von Schafen erfüllt wurde. Aber nicht mit Sägen und Scheren wie die Menschen.mehr...

Die letzte Videothek von Ahaus

Filme verleihen aus Leidenschaft

Ahaus Die Anzahl der Videotheken in Deutschland geht seit Jahren drastisch zurück. In Ahaus ist der „Videopalast“ die letzte Anlaufstelle für Fans des traditionellen Filmverleihs auf der Silberscheibe.mehr...

Neue Leiterin der Suchtberatungsstelle in Ahaus

Helena Sieniawski möchte Suchterkrankten Kraft geben

Ahaus Helena Sieniawski ist die neue Leiterin der Suchtberatungsstelle des Caritasverbandes für die Dekanate Ahaus und Vreden. In ihrer Arbeit macht ein Suchtmittel besondere Sorgen, weil es gesellschaftlich anerkannt ist.mehr...

Wüllen. Zum Brand eines Spänebunkers wurde der Löschzug Wüllen am Donnerstagabend gegen 19.50 Uhr gerufen. Auf dem Gelände eines Betriebes an der Harmate wurde Feuer in der Absauganlage des Spänebunkers gemeldet.mehr...