Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Ölfilm auf der Aa Umflut in Ahaus

Feuerwehr suchte die Ursache am Bauhof

Ahaus Ein Radfahrer entdeckte am Donnerstagmorgen einen Ölfilm auf der Aa Umflut. Die Feuerwehr hinderte das Öl zunächst am Weiterfließen und startete die Suche nach der Ursache.

Feuerwehr suchte die Ursache am Bauhof

Die Feuerwehr legte Ölsperren auf der Aa Umflut aus. Foto: Victoria Thünte

In der Sonne war er am Donnerstagmorgen sehr deutlich zu sehen: ein Ölfilm auf der Aa Umflut. Ein Radfahrer hatte das Öl auf dem Bach an der Brücke hinter der Tüv-Prüfstelle an der Wüllener Straße entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. „Wir haben mehrere Ölsperren ausgelegt mit vorgelagertem Ölbindemittel“, sagt Berthold Büter, Leiter der Feuerwache Ahaus.

Der Effekt trat schnell ein. Hinter der Sperre war kein Ölfilm mehr zu sehen. „Es wird also wohl etwas öl- oder dieselhaltiges sein. Dass kein Geruch da ist, weist darauf hin, dass es vermutlich stark verdünnt ist“ ,sagt Udo Heynk vom Ordnungsamt. Die Untere Wasserbehörde nahm Proben, um herauszufinden, um was für einen Stoff es sich handelt.

Feuerwehr suchte die Ursache am Bauhof

Der Ölfilm war auf dem Wasser deutlich zu sehen. Foto: Victoria Thünte

Zeitgleich startete die Feuerwehr die Suche nach der Ursache. Schnell stand fest: Die Ölspur endet in Höhe des Bauhofs. „Wir haben hier einen Ablauf durchgespült, um zu gucken, ob das Öl theoretisch vom Bauhof kommen kann“, sagt Berthold Büter. Tatsächlich gibt es einen Abfluss vom Bauhof in die Aa Umflut. Große Mengen Öl werden dadurch aber wohl nicht freigesetzt.

Denn auch wenn es auf dem Bach nach viel Öl aussieht: Feuerwehr und Ordnungsamt sagen, dass es sich um eine kleine Menge handelt, die sich auf dem Wasser großflächig verteilt hat. Genauso gut könne es sein, dass ein kleines Fläschchen Nähmaschinenöl, das auf dem Bauhof entsorgt wurde, die Ursache ist. Oder ein Kanister, der irgendwo in der Nähe des Baches liegt. Da es am Mittwochabend viel geregnet hat, könnte es sein, dass das Öl so in den Bach gespült wurde.

Die Ursache fand die Feuerwehr am Donnerstag nicht. Die Ölsperren sollen bis nach den Ostertagen im Bach liegen bleiben. Sie binden das Öl und werden nach dem Einsatz entsorgt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Millionen für Breitbandförderung

Schnelles Internet kommt nach Ahaus, Heek und Legden

Legden/Heek/Ahaus Manchmal fahren die Bürgermeister der Region gerne nach Düsseldorf. Vor allem, wenn es um einige Millionen Euro geht.mehr...

AHAUS Rolf Elsebusch aus Ahaus ist begeisterter Griller und entwickelt kreative Rezepte. Wenn er im Garten am Grill steht, schauen Tausende im Internet zu.mehr...

Rassismus und fliegende Fäuste im Dinkelstadion

18-jähriger Spieler vor Gericht nicht geständig

Ahaus Es ist ein Fall, bei dem es nur Verlierer gibt. Das war schon vor dem Prozessauftakt am Ahauser Amtsgericht gegen den 18-jährigen Fußballer klar, der im Oktober 2017 einen Zuschauer tätlich angegangen haben soll.mehr...

Handwerk- und Gewerbetage in Alstätte

WM-Bus bei der Alstätter Gewerbeschau

Alstätte 52 Aussteller präsentierten sich bei den Handwerk- und Gewerbetagen in Alstätte. Für Fußball-Fans gab es ein ganz besonderes Angebot.mehr...

Richard David Precht auf der Pushcon in Ahaus

Precht: Kein Anlass zu Pessimismus

Ahaus Richard David Precht hat bei der Pushcon seine Ideen zur Zukunft der Arbeit vorgestellt. Die sind überraschend skeptisch, doch kein Anlass zu Pessimismus.mehr...

Unfall auf dem Kusenhook in Ahaus

Alkoholfahrt endet an einer Straßenlaterne

Ahaus Ein betrunkener 18-jähriger Fahranfänger ist am Sonntagmorgen auf dem Kusenhook in Ahaus von der Straße abgekommen und gegen eine Laterne geprallt. Er musste ins Krankenhaus gebracht werden. mehr...