Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Leistung macht sich direkt bezahlt

Leistung macht sich direkt bezahlt

<p>Josef Terhalle (v.l.), Peter Grus (Vorsitzender des Fördervereins), Heinz Elpers, Herr Iching (hülsta), Hendrik Berning, Josef Lütkecosmann (Leiter des Berufskollegs), Frau Steffers, Holger Berthues, Herrmann Breuers (Laudert), Bernd Weyring, Patrick Köster, Reinhard Lammers (Nordenia). Nicht im Bild sind Jan-Bakenecker-Serne und Eva Kemper. MLZ-Foto privat</p>

Ahaus/Kreis Zu einer geführten Betriebsbesichtigung hatte der Förderverein Berufskolleg für Technik Ahaus seine Mitglieder in die Holzbau Terhalle GmbH nach Ottenstein eingeladen. Dort konnten aufschlussreiche Einblicke in den Holzrahmenbau, Innenausbau und den Fensterbau gewonnen werden. Zu allen Fragen über technische Details wurde von Seiten des Firmenchefs Josef Terhalle umfassende Auskunft erteilt.

In der anschließenden Mitgliederversammlung überreichte Peter Grus, Vorsitzender des Fördervereins, sechs Schülern und Schülerinnen unter Anwesenheit der Vertreter der Ausbildungsbetriebe für ihre hervorragenden Leistungen in der Berufsschule einen Gutschein des Fördervereins über je 125 Euro. Mit den besten Wünschen für ihren weiteren beruflichen Weg wurden ausgezeichnet: Holger Berthues (Firma Laudert, Vreden), Jan Bakenecker-Serne (Freiberg, Ahaus), Patrick Köster (Nordenia, Gronau), Hendrik Berning (Elpers, Ahaus), Bernd Weyring (Steffers, Ochtrup) und Eva Kemper (hülsta-Werke, Stadtlohn). In seiner Ansprache forderte Grus die ausgezeichneten Schüler auf, sich weiterhin fortzubilden, um damit in die Zukunft zu investieren.

Das Geschäftsjahr des Fördervereins zeigte eine überaus positive Entwicklung auf: Ein umfangreiches Kursangebot gibt es, in dem die Wünsche der Schüler und Ausbildungsbetriebe nach neuen Technologien berücksichtigt werden. Insbesondere finden die Kurse für CAD- und für Windows-Anwendersoftware sowie Kurse für die Prüfungsvorbereitung großes Interesse. Das belege auch die hohe Zahl der Mitglieder, zu denen - neben Schülern und ehemaligen Schülern des Berufskollegs - auch viele Firmen, Institutionen, Verbände und Innungen zählen, hieß es.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Die letzte Videothek von Ahaus

Filme verleihen aus Leidenschaft

Ahaus Die Anzahl der Videotheken in Deutschland geht seit Jahren drastisch zurück. In Ahaus ist der „Videopalast“ die letzte Anlaufstelle für Fans des traditionellen Filmverleihs auf der Silberscheibe.mehr...

Neue Leiterin der Suchtberatungsstelle in Ahaus

Helena Sieniawski möchte Suchterkrankten Kraft geben

Ahaus Helena Sieniawski ist die neue Leiterin der Suchtberatungsstelle des Caritasverbandes für die Dekanate Ahaus und Vreden. In ihrer Arbeit macht ein Suchtmittel besondere Sorgen, weil es gesellschaftlich anerkannt ist.mehr...

Wüllen. Zum Brand eines Spänebunkers wurde der Löschzug Wüllen am Donnerstagabend gegen 19.50 Uhr gerufen. Auf dem Gelände eines Betriebes an der Harmate wurde Feuer in der Absauganlage des Spänebunkers gemeldet.mehr...

Ahaus Strengere Regeln gibt es jetzt für Branchen, in denen häufig mit großen Bargeldsummen hantiert wird. Wie Autohändler und Juweliere zum Beispiel. Nicht überall wird in Ahaus aber auch neuer Handlungsbedarf gesehen.mehr...

Längere Öffnungszeiten der Stadtbibliothek gefordert

Stadtbibliothek soll abends öffnen

Ahaus Hermann-Josef Herickhoff gehen die Öffnungszeiten der Stadtbibliothek nicht weit genug. Im Hauptausschuss machte er Vorschläge für eine Ausweitung.mehr...

Grüne für Stromkostenzuschuss

Finanzielle Hilfe für Bedürftige

Ahaus Die Grünen regen einen Stromkostenzuschuss für Bedürftige an. Doch wer könnte ihn bekommen und welche Voraussetzungen müssten erfüllt sein?mehr...