Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Traumhafte Autos vor traumhafter Kulisse

Oldtimertreffen Ahaus

Amerikanische Schlitten und Ahauser Barockschloss – das passt zusammen, wie das Amicom-Treffen am Sonntag bewies. Da gab es eine Menge zu entdecken.

Ahaus

von Susanne Menzel

, 08.07.2018
Traumhafte Autos vor traumhafter Kulisse

Traumhafte Autos vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken. © Susanne Menzel

Chrom und Farbe – und dann noch dieser spezielle Motorensound, der modernen Vehikeln nicht zu entlocken ist. Das ganze bei strahlend blauem Himmel und vor der Schlosskulisse: Oldtimerfans ist am Sonntag förmlich das Herz aufgegangen beim vierten US-Car und Oldtimertreffen. Das Gesamtpaket ließ kaum Wünsche offen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

US-Oldtimertreffen

Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.
08.07.2018
/
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Traumhafte Auto vor traumhafter Kulisse – beim US-Oldtimertreffen gab es viele Details zu entdecken.© Susanne Menzel
Ab dem frühen Vormittag war der Platz sprichwörtlich in Bewegung. Über 200 Anmeldungen hatten die Veranstalter, Amicom Ahaus und die Car Company Ahaus, vorliegen. Manche kamen mit ihren Schätzchen auf zwei Rädern nur für ein, zwei Stunden zum Standtreffen, andere hatten sich gleich das komplette Programm vorgenommen. Fachsimpeln, schauen, fotografieren – so sah der Plan der meisten Teilnehmenden aus, die aus dem gesamten Ruhrgebiet, mitunter sogar aus den Niederlanden, angereist waren.

Knutschkugel-Wohnwagen

Da hatte Sascha van der Walle aus Wüllen noch einen kurzen Weg. Mit seinem feuerwehrroten Lloyd Alexander, Jahrgang 1958, samt „Knutschkugel“-Wohnwagen (ein Weferlinger LC 9, Baujahr 1969), bildete er einen der zahlreichen „Eyecatcher“. „Daheim stehen mit einer Isetta, einem Goggo und einem Trabant drei weitere Schätzchen in der Garage. Und normale Autos haben wir auch noch. Mit 13 PS kann man sich ja ansonsten im Alltag nur recht mühsam fortbewegen“, sagt der „Jäger und Sammler“ und lacht. Den Lloyd hat er sich bereits „vor vielen Jahren angeschafft, als die Preise noch überschaubar und bezahlbar waren. Inzwischen sind sie galoppiert.“

Fahrzeug samt Anhänger hat der 47-Jährige nach aufwendiger Restauration jetzt allerdings regelmäßig am Wochenende im Einsatz, „wenn wir an den See zum Campen fahren.“ Kühlschrank, Kaffeemaschine und ein 1,90 mal 1,12 Meter großes Bett – damit ist der Wohnwagen ausgefüllt. „Der 14-jährige Junior übernachtet im Vorzelt“, erzählt der Vater schmunzelnd. „Klein, einfach, aber bequem“ sei die Lösung für den Kurzurlaub.

Stilecht im weiß-gepunkteten roten Kleid, auf hohen Hacken und mit passenden Accessoires ausgestattet, steigt auch Maria Wollenberg aus ihrem VW-Käfer, Baujahr 1969. Direkt neben ihr parkt Ehemann Reinhard seinen 74er Bulli. „Man sieht sofort, wofür unser Herz schlägt“, sagt die 58-Jährige. „Ich liebe mein diamantblaues Mobil, bin tagtäglich damit unterwegs“, erklärt die Ottmarsbocholterin. „Mein Mann schraubt und repariert, ich fahre.“

Mit dem Bulli auf Tour

Oft geht’s aber auch zu gemeinsam auf Tour. Dann im Bulli. „Daran hängt das männliche Herz. Seit meiner Kindheit“, erzählt der 58-Jährige. In der Frontscheibe hat er deshalb extra ein Foto aus Kindertagen platziert: „Schon damals war die Marke bei mir festgelegt.“ Außen alt, innen High-Tech: Nicht nur bei den Wollenbergs gehört beispielsweise das Navi mit zur Standard-Ausrüstung. Auch ein nachgehäkelter Bulli samt „Anhängsel“ lagert da noch auf der Rückbank: „Den hat eine Frau aus Hannover gehäkelt, die die Oldies nach Originalfotos handarbeitet“, sind die VW-Freunde stolz.

Ami-Schlitten, Mercedes, Porsche, natürlich alte „Enten“ (Citroën 2CV), Ford-Cabrios der Jahrgänge 1957, 58 und 59 mit den ersten versenkbaren Metall-Dächern – es gab kaum etwas fürs Auge am Sonntag, was nicht Interessenten in den Bann gezogen hätte. Selbst auf „alt und rostig“ lackierte Vehikel (namens „Rusty“), wie das des Vater-Sohn-Gespannes Erwin und Chris Feldkamp aus Stadtlohn, hatten ihren Charme. „Chrom ist nicht alles“, meinte ein Besucher lakonisch. Und deshalb fand auch der bewusste Gegenpol seine ausreichende Beachtung.