Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Musikalische Jugendförderung

Young Brass hat noch Plätze für Jugendliche frei

AHAUS Nach einem rundum gelungenen ersten Durchlauf der Jungmusikergruppe „Young Brass Ahaus“, die nun seit einem Jahr das Jugendkonzept der Städtischen Kapelle widerspiegelt, soll es nach den Sommerferien bereits in die zweite Runde gehen.

Young Brass hat noch Plätze für Jugendliche frei

Aller Anfang ist schwer, aber gemeinsam geht es besser.

Vor den Ferien noch hatten Musiker der Städtischen Kapelle mit der Unterstützung der Musikschule Ahaus und vertreten durch den Musikschulleiter Alfred Zamhöfer die Grundschulen besucht und zu einem Tag der offenen Tür in die Vereinsräume der Kapelle ein eingeladen. Dort konnten die Jungen und Mädchen im Alter von acht bis zwölf Jahren die Instrumente Horn, Posaune, Trompete, Querflöte und Klarinette ausführlich ausprobieren. Durch die Anleitung erfahrener Musiker gelang es vielen bereits, mehrere Töne hintereinander zu spielen. Das Konzept von Young Brass geht vor allem in der Gemeinschaft auf: Die Kinder sind sofort Musiker der Städtischen Kapelle Ahaus, profitieren von der Ausbildungs-Kompetenz der Musikschule und spielen von Anfang an im Orchester. Neben dem normalen Gruppenunterricht in Kleingruppen, lernen die Kinder in einer zusätzlichen Gesamtprobe einmal die Woche das Zusammenspiel der verschiedenen Instrumente, welches schon ab dem ersten Ton großen Spaß bereitet.

Damit auch in diesem Jahr ein möglichst großes Young-Brass-Orchester zusammen musizieren kann, gibt die Städtische Kapelle weiterhin gerne Informationen heraus, ebenso können auch noch Instrumente ausprobiert werden. „Schon nach einem halben Jahr wird ein erster öffentlicher Auftritt für die Jüngsten der Städtischen Kapelle geplant“, so deren Geschäftsführer Frank Schräder.   Ansprechpartner: Hendrik Terhan, Oberortwick 32, Tel. (0 25 61) 8 24 45, mobil (01 51) 54 78 16 95, E-Mail:

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Spendenziel erreicht

Die Delfine warten schon auf Tim

Ottenstein Eine Delfintherapie auf Curaçao für den achtjährigen Tim ist der größte Wunsch von Familie Gesing. Dieser Traum kann nun endlich in Erfüllung gehen.mehr...

Sprengung bereitet Windraddemontage in Ahaus vor

Explosion kappt Drahtseile - Anlage wird neu aufgebaut

Ahaus Die durch ein Feuer beschädigte Windkraftanlage in Quantwick wird demontiert und neu errichtet. Mit zwei gezielten Explosionen wurden am Dienstag im Turminneren zwei Drahtseile gekappt.mehr...

Einbürgerungstest

Von Nervosität keine Spur

Ahaus/vreden Wer deutscher Staatsbürger werden möchte, muss seine Eignung in einem Einbürgerungstest nachweisen. Wir haben zwei Kandidaten dabei begleitet.mehr...

Tödlicher Unfall am Vredener Dyk

35-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall 

Ahaus Bei einem Verkehrsunfall auf dem Vredener Dyk ist am Sonntagabend ein 35-Jähriger tödlich verletzt worden. Er war Beifahrer in einem Auto, das aus bislang unklarer Ursache gegen einen Baum prallte. mehr...

Polizei kontrolliert Autofahrer

Drogen im Blut und in der Jacke

Ahaus Drogen fanden Polizeibeamten bei einem 21-jährigen Autofahrer aus Ahaus. Als sie ihn am Freitag gegen 17 Uhr auf dem Ammelner Weg kontrollierten, ergaben sich Hinweise darauf, dass der 21-Jährige Drogen konsumiert hatte. Zudem entdeckten die Beamten in seiner Jacke geringe Mengen Marihuana und Haschisch.mehr...

Menschen übernehmen Aufgaben von Schafen

Freiwillige Helfer in der Heide im Dienste der Natur

Ahaus Zwei Länder und eine Natur: Gemeinsam übernahmen viele Helfer in der Heidelandschaft eine Aufgabe, die früher von Schafen erfüllt wurde. Aber nicht mit Sägen und Scheren wie die Menschen.mehr...