Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Castroper Frühjahrskirmes findet in der Altstadt statt

Fahrgeschäft lockt mit Aussicht aus 22 Metern Höhe

Castrop Die Frühjahrskirmes soll ab Freitag, 13. April, zahlreiche Besucher nach Castrop ziehen. Auf einem Karussell bekommen die Fahrgäste dabei sogar einen Blick über die Altstadt geboten. Allerdings entstehen durch die Kirmes auch wieder zahlreiche Sperrungen und Umleitungen. Auch der Wochenmarkt wird verlegt. Hier gibt es alle Infos auf einen Blick.

Fahrgeschäft lockt mit Aussicht aus 22 Metern Höhe

Auf dem Castroper Marktplatz wird es ab Freitag, 13. April, wieder voll. Fahrgeschäfte wie der Break Dancer laden dann zum Mitfahren ein. Foto: Volker Engel

Um 15 Uhr nehmen die Fahrgeschäfte am Freitag, 13. April, ihren Betrieb auf. Eine Stunde später eröffnet Bürgermeister Rajko Kravanja offiziell die Kirmes. Es werden Lebkuchenherzen an Kinder verteilt. Gegen 21.30 Uhr sorgt dann ein Feuerwerk für ordentlich Spektakel über den Dächern der Stadt. Bis Montag, 16. April, weht das kirmestypische Duftgemisch aus gebrannten Mandeln, Kräuterbonbons, Pommes und Bratwurst über der Altstadt. Täglich um 14 Uhr beginnt der Rummel.

Insgesamt 70 Schaustellerbetriebe

„Kesseltanz“, „Time Factory“, „Jumpstreet“ und „Alpha 1“ – diese Fahrgeschäfte sollen ab Freitag, 13. April, vier Tage lang für Begeisterung in der Altstadt sorgen. Doch was verbirgt sich hinter diesen Namen? Zwei sind Fahrgeschäfte („Kesseltanz“, „Jumpstreet“), ein Glaslabyrinth auf zwei Ebenen („Time Factory“) sowie das Hochfahrgeschäft „Alpha 1“ mit 22 Metern Höhe.

Zudem gibt es den Break Dancer, einen nostalgischen Kettenflieger mit Schwänen, einen Autoscooter, fünf Kinderkarussells, ein Bungee-Trampolin sowie weitere Stände für große und kleinere Kirmes-Fans. Insgesamt werden knapp 70 Schaustellerbetriebe ihren Platz auf dem Markplatz und dem Gelände des ehemaligen Viehmarktes finden.

WhatsApp-Nachrichten für Castrop-Rauxel

Kostenloser Service der Ruhr Nachrichten

Castrop-Rauxel Zehntausende Menschen in Castrop-Rauxel nutzen WhatsApp. In der beliebten App gibt es jetzt auch die Nachrichten der Ruhr Nachrichten: täglich das Wichtigste der Europastadt. Hier können Sie sich für den kostenlosen Service anmelden.mehr...

Durst kann bei Edlings „Airport Bar“ und Wachsmanns „Schickeria“ gelöscht werden. Stärkung, ob süß oder herzhaft, gibt an den unterschiedlichen Imbiss- und Süßwarenständen.

Zum Abschluss der Kirmes bieten die Schausteller um 50 Prozent ermäßigte Fahrpreise. Am sogenannten „Happy Monday“ erhält man mit der Vorlage eines Gutscheins, der in der Montagsausgabe dieser Tageszeitung abgedruckt wird, zwei Fahrchips zum Preis von einem. Somit gilt an allen Fahrgeschäften sowohl für Kinder als auch für die Erwachsenen: Einmal bezahlen, zweimal fahren. Zudem soll es am „Happy Monday“ weitere Vergünstigungen geben.

Fahrgeschäft lockt mit Aussicht aus 22 Metern Höhe

Auf dem ehemaligen Viehmarkt stehen ebenfalls viele Stände und Fahrgeschäfte. Daher ist dieser für den Verkehr gesperrt. Foto: Foto Thomas Schroeter

Autofahrer müssen sich auf Sperrungen einstellen

Für den Auf- und Abbau der Fahrgeschäfte und Kirmesbuden und den reibungslosen Ablauf der Kirmes sind bereits seit Montag einige Bereiche und Straßenabschnitte rund um das Kirmesgelände gesperrt werden:

  • Parkplatz Viehmarkt und ehemalige Paketpost von Montag, 9. April, 19 Uhr, bis Dienstagabend, 17. April
  • Castroper Marktplatz von Mittwoch, 11. April, 8 Uhr, bis Dienstagabend, 17. April
  • „Am Stadtgarten“ von Viktoriastraße bis Glückaufstraße von Mittwoch, 11. April, 8 Uhr, bis Dienstag, 17. April, 14 Uhr
  • Fußgängerzone von Donnerstag, 12. April, 19 Uhr, bis Dienstag, 17. April, 6 Uhr
  • Mühlenstraße, „Am Markt“ sowie „Am Stadtgarten“ bis Viktoriastraße von Donnerstag, 12. April, 13.30 Uhr, bis Dienstag, 17. April, 6 Uhr
  • Kreuzung Viktoriastraße / „Am Stadtgarten“ von Mittwoch, 11. April, 8 Uhr, bis Dienstagabend, 17. April: Die Einbahnregelung in der Viktoriastraße zwischen Wittener Straße und „Am Stadtgarten“ wird aufgehoben. Autofahrer, die diesen Abschnitt befahren, haben hier ab Mittwoch, 11. April, mit Gegenverkehr zu rechnen und sollten entsprechend vorsichtig fahren.
  • „Am Stadtgarten“ werden im Abschnitt von Glückaufstraße bis Beethovenstraße von Montag, 9. April, 15 Uhr, bis Dienstagabend, 17. April, die rechte Fahrspur, der linke Parkstreifen sowie die südliche Seite der Glückaufstraße auf einer Länge von 150 Metern gesperrt.
  • Glückaufstraße zwischen „Am Stadtgarten“ und Schillerstraße: Sperrung der Einfahrt ab „Am Stadtgarten“ von Montag, 9. April, 10 Uhr, bis Dienstag, 17. April, 12 Uhr
  • Die Einfahrt von der Lönsstraße in die Mühlenstraße ist ab Donnerstag, 12. April, 13.30 Uhr, nur noch Lieferanten und Anwohnern gestattet. Die Mühlenstraße wird ab Höhe des Jugendzentrums BoGi’s zur Sackgasse. Aus diesem Grund wird die Einbahnregelung innerhalb der Mühlenstraße aufgehoben. Damit hier während der Kirmestage Begegnungsverkehr möglich ist, wird der südlich gelegene Parkstreifen mit als Fahrbahn genutzt. Die Einfahrt von der Widumer Straße zur Mühlenstraße wird gesperrt, die Zufahrt zur Mühlenstraße ist dann nur noch über die Lönsstraße möglich.
  • Die Gewerbetreibenden der von der Sperrung betroffenen Bereiche werden gebeten, ihre Lieferanten auf die Sperrung hinzuweisen, damit erforderliche Warenlieferungen rechtzeitig vorher erfolgen können. Während der Kirmessperrungen sollten die Lieferungen auf das unbedingt notwendige Maß beschränkt werden.

Fahrgeschäft lockt mit Aussicht aus 22 Metern Höhe

Auf dem Parkplatz am Bennertor sowie diesem Platz neben der evangelischen Kirche findet am Samstag, 14. April, der Wochenmarkt statt. Foto: Foto Thomas Schroeter

Der Wochenmarkt wird verlegt

Der Castroper Wochenmarkt wird am Samstag, 14. April, auf den Parkplatz „Am Bennertor“ und im Bereich der Wittener Straße/Dortmunder Straße verlegt. Das Parken auf den Stellplätzen „Am Bennertor“ ist am Markttag nicht erlaubt. Um den Marktbetrieb zu gewährleisten, werden dort abgestellte Fahrzeuge kostenpflichtig abgeschleppt. Während der Marktzeiten wird die Einbahnstraßenregelung zwischen Bennertor und Dortmunder Straße aufgehoben. Am Dienstag, 17. April, findet der Wochenmarkt ganz regulär in der Fußgängerzone statt.

Busse werden aufgrund der Sperrungen umgeleitet

Die Busse der Linien 341, 353, 378, 480 und 482 sowie der Nachtexpress NE11 werden von Dienstag, 10. April, bis Dienstag, 17. April, vom Münsterplatz aus umgeleitet. In Richtung Schwerin/Marten, Bochum und Dortmund-Bövinghausen/Bochum fahrend, geht es für die Busse über die Herner Straße, Altstadtring, Bochumer Straße, Cottenburgstraße, Am Stadtgarten und Beethovenstraße umgeleitet. Die Haltestelle „Castrop Markt“ kann in dieser Zeit von allen Linien nicht angefahren werden.

Die Busse der Linie 353 können in Fahrtrichtung Castrop Münsterplatz zudem die Haltestellen „Stadtgarten“, „Klothkamp“ und „Beethovenstraße“ nicht anfahren. Die Fahrgäste werden gebeten, alternativ an der Cottenburgstraße oder am Katholischen Krankenhaus zu- und auszusteigen. Darüber hinaus kann der 378er in Richtung Bochum/Witten die Haltestelle „Beethovenstraße“ nicht bedienen.

Die Busse der Linie 341 können in Fahrtrichtung Schwerin die Haltestellen „Beethovenstraße“ und „Kolpingstraße“ nicht anfahren.

Parkplätze während der Kirmeszeit

„Kirmesbesucher werden dringend gebeten, den ÖPNV zu nutzen“, so die Stadt. Parkplätze stehen unter anderem an der Herner Straße, Oberen Münsterstraße/Altstadtring, Im Ohr, Thomasstraße und im Einkaufszentrum Widumer Straße zur Verfügung.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Neue Knöllchen in Castrop-Rauxel

Knöllchen sind jetzt orangefarben

Castrop-Rauxel Viele Jahre haben kleine weiße Zettelchen unterm Scheibenwischer dem erwischten Autofahrer kundgetan, dass er sein Gefährt falsch geparkt hatte. Seit Jahresbeginn prangt jetzt eine andere, eine leuchtend orangefarbene Karte dem Falschparker schon von Weitem entgegen. Die weißen Kassenzettel sorgten für Komplikationen, sagt die Stadt. Ist denn jetzt alles besser?mehr...

Castrop-Rauxel Sie hat zu allem eine Meinung: Wilde Müllkippen, Kampf für Tempo 30, Warten auf das Medizinstudium, der Moskauer Circus und die Honigbienen auf dem Rathausdach - unsere Redakteurin Abi Schlehenkamp kommentiert die Themen der Woche.mehr...

Schwierige Verhandlungen am Amtsgericht Castrop-Rauxel

Stummer Randalierer angeklagt

Castrop-Rauxel Der Einsatz für die Polizei in der Nacht nach dem 1. Mai 2017 hieß „Randalierer in der Notaufnahme des Rochus-Hospitals.“ Als die Ordnungshüter eintrafen, saß der Betreffende zunächst friedlich auf einem Stuhl im Behandlungsraum, soll dann aber, nach einer kurzen Ansprache, aufgesprungen und mit geballten Fäusten auf einen der Polizisten losgegangen sein. Das hat jetzt ein schwieriges juristisches Nachspiel. Aus mehreren Gründen.mehr...

Neues Leben auf dem Kulturplatz Leo

Zwölf Chöre singen auf Castrops Plätzen

Castrop Rauxel Der Kulturplatz Leo soll seinen schlechten Ruf verlieren und belebter werden. Das wollen auch die Innenstadthändler und Kirchengemeinden erreichen. Sie wollen das Nightshopping mit Gesang auf Castrops Plätzen verbinden. Auch der Kulturplatz Leo soll dabei eine Rolle spielen..mehr...

Prozess um überfallen Drogendealer in Habinghorst

Halbnackter Dealer gab sich wortkarg

Castrop-Rauxel/Dortmund Im Prozess um den mutmaßlichen Raubüberfall in Habinghorst haben am Freitag Polizisten als Zeugen vor dem Dortmunder Landgericht ausgesagt. Die zwei Angeklagten zeigen sich davon unbeeindruckt. Der ältere der beiden Angeklagten widerrief sogar sein Geständnis.mehr...

hzSchilderwald in Castrop-Rauxel spaltet die Experten

Jedes fünfte Verkehrsschild wird übersehen – Welche sind überflüssig?

Castrop-Rauxel Auf 423 Metern muss der Autofahrer an der B235 in Castrop-Rauxel sage und schreibe 28 Verkehrsschilder verarbeiten. Macht so ein Schilderwald überhaupt Sinn? Welches nimmt man noch wahr? Wir haben den Schilderwald mit Experten unter die Lupe genommen - und die Meinungen gehen stark auseinander.mehr...