Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Villa Kunterbunt in Ickern hat neuen Zaun

Förderverein stellte 1000 Euro - 40 Eltern packten mit an

Ickern. Der Förderverein stellte über 1000 Euro für einen neuen Zaun und einen Fahrradunterstand bereit. Und dann packten ehrenamtliche Helfer mit an: So baute die Villa Kunterbunt sich ihren neuen Sichtschutz. Der Förderverein ist begeistert.

Förderverein stellte 1000 Euro - 40 Eltern packten mit an

40 Eltern und Freunde der Villa Kunterbunt beteiligten sich an den Arbeiten an einem neuen Zaun. Foto: Villa Kunterbunt

Über 40 Helfer aus dem Kreis der Eltern, Freunde und Mitglieder des Fördervereins der Kindertageseinrichtung Villa Kunterbunt haben am Samstag (14. April) auf dem Gelände der Kita in Ickern den maroden Sichtschutz ausgetauscht. „Wir sind begeistert, wie viele Leute am Ende da waren, um mit anzupacken“, meint der 2. Vorsitzende Denis Kleinhaus. „Wir hatten im Vorfeld zwar mitbekommen, dass der ein oder andere kommen würde. Aber damit haben wir nicht gerechnet. Wirklich toll“, so Kleinhaus weiter.

Bereits nach zwei Stunden war ein Großteil der vorgesehenen Flächen ausgetauscht, so dass kurzfristig ein weiterer Teil des Zauns mit ausgetauscht wurde. Insgesamt sind 1925 laufende Meter Sichtschutz eingezogen worden. Darüber hinaus begannen die Arbeiten an einem neuen Fahrradunterstand. „Auch hier sahen wir dringenden Handlungsbedarf“, erklärt Kleinhaus. „Der Unterstand war elf Jahre alt und wurde zuletzt nur durch ein Baustutzen gehalten. Eine echte Gefahrenstelle, jetzt wo die Kinder bei dem schönen Wetter wieder häufiger mit dem Fahrrad zur Einrichtung gebracht werden.“

Finanziert wurde die Aktion über Spendengelder und Mitgliedsbeiträge. Den Förderverein gibt es seit 1995.

WhatsApp-Nachrichten für Castrop-Rauxel

Kostenloser Service der Ruhr Nachrichten

Castrop-Rauxel Zehntausende Menschen in Castrop-Rauxel nutzen WhatsApp. In der beliebten App gibt es jetzt auch die Nachrichten der Ruhr Nachrichten: täglich das Wichtigste der Europastadt. Hier können Sie sich für den kostenlosen Service anmelden.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Castrop-Rauxel Bei der Fußball-WM in Russland will der amtierende Weltmeister wieder großes erreichen. Die deutsche Nationalmannschaft hat das Ziel Titelverteidigung. Der Titel war auch 2006 das Ziel. Wir erinnern an magische Momente mit dem DFB-Team am und im Hotel Goldschmieding.mehr...

Neue Knöllchen in Castrop-Rauxel

Knöllchen sind jetzt orangefarben

Castrop-Rauxel Viele Jahre haben kleine weiße Zettelchen unterm Scheibenwischer dem erwischten Autofahrer kundgetan, dass er sein Gefährt falsch geparkt hatte. Seit Jahresbeginn prangt jetzt eine andere, eine leuchtend orangefarbene Karte dem Falschparker schon von Weitem entgegen. Die weißen Kassenzettel sorgten für Komplikationen, sagt die Stadt. Ist denn jetzt alles besser?mehr...

Castrop-Rauxel Sie hat zu allem eine Meinung: Wilde Müllkippen, Kampf für Tempo 30, Warten auf das Medizinstudium, der Moskauer Circus und die Honigbienen auf dem Rathausdach - unsere Redakteurin Abi Schlehenkamp kommentiert die Themen der Woche.mehr...

Schwierige Verhandlungen am Amtsgericht Castrop-Rauxel

Stummer Randalierer angeklagt

Castrop-Rauxel Der Einsatz für die Polizei in der Nacht nach dem 1. Mai 2017 hieß „Randalierer in der Notaufnahme des Rochus-Hospitals.“ Als die Ordnungshüter eintrafen, saß der Betreffende zunächst friedlich auf einem Stuhl im Behandlungsraum, soll dann aber, nach einer kurzen Ansprache, aufgesprungen und mit geballten Fäusten auf einen der Polizisten losgegangen sein. Das hat jetzt ein schwieriges juristisches Nachspiel. Aus mehreren Gründen.mehr...

Neues Leben auf dem Kulturplatz Leo

Zwölf Chöre singen auf Castrops Plätzen

Castrop Rauxel Der Kulturplatz Leo soll seinen schlechten Ruf verlieren und belebter werden. Das wollen auch die Innenstadthändler und Kirchengemeinden erreichen. Sie wollen das Nightshopping mit Gesang auf Castrops Plätzen verbinden. Auch der Kulturplatz Leo soll dabei eine Rolle spielen..mehr...

Prozess um überfallen Drogendealer in Habinghorst

Halbnackter Dealer gab sich wortkarg

Castrop-Rauxel/Dortmund Im Prozess um den mutmaßlichen Raubüberfall in Habinghorst haben am Freitag Polizisten als Zeugen vor dem Dortmunder Landgericht ausgesagt. Die zwei Angeklagten zeigen sich davon unbeeindruckt. Der ältere der beiden Angeklagten widerrief sogar sein Geständnis.mehr...