Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Großer Rauchmelder-Aktionstag

CASTROP-RAUXEL Ein bundesweiter Rauchmelder-Aktionstag findet am Freitag, 13. Juni, statt. Er steht in diesem Jahr unter dem Motto "Glück und Gesundheit kann man kaufen". Die Freiwillige Feuerwehr Castrop-Rauxel wird dazu am Freitag von 15 bis 18 Uhr im gesamten Stadtgebiet Informationsstände einrichten.

Großer Rauchmelder-Aktionstag

<p>Solch ein Rauchmelder ist nicht teuer, kann aber Leben retten. privat</p>

Brandrauch ist heimtückisch und hochgiftig. Er vernebelt Fluchtwege und betäubt in kürzester Zeit. Kohlenmonoxid eingeatmet führt schon in wenigen Minuten zum Tod. Für Menschen ist Rauch damit gefährlicher als das Feuer.

Vier Menschen straben bei Wohnungsbränden

Jedes Jahr sterben mehr als 600 Menschen in Deutschland durch Brände in den eigenen vier Wänden. Auch in Castrop-Rauxel starben im vergangenen Jahr drei Menschen bei Wohnungsbränden. Im gesamten Kreis Recklinghausen beläuft sich die traurige Bilanz auf zwölf Brandtote im Jahr 2007.

Anschaffungskosten unter 5 Euro

Durch den Einsatz von Rauchmeldern lässt sich die Zahl dieser Brandopfer deutlich senken. Mit Anschaffungskosten von mittlerweile unter 5 Euro für einen Rauchmelder kann die Sicherheit in der eigenen Wohnung deutlich verbessert werden. Der Rauchmelder, so wollen es die Feuerwehrleute erläutern, alarmiert frühzeitig durch einen anhaltenden lauten Warnton und verschafft damit den Bewohnern den notwendigen Zeitvorsprung, sich in Sicherheit zu bringen.

Am Freitag, 13. Juni, in der Zelt von 15 bis 18 Uhr sind von der Frelwilligen Feuerwehr Castrop-Rauxel Informationsstände an folgenden Standorten im Stadtgebiet aufgebaut:  Ortsteil Castrop: Lambertusplatz  Ortsteil Habinghorst: Real-Markt  Ortsteil Henrichenburg: Aldi-Parkplatz  Ortsteil Ickern: Marktplatz Ickern  Ortsteil Merklinde: Wittener Straße am Edeka-Markt Stadtgrenze Merklinde/Bövinghausen  Ortsteil Rauxel: Bahnhofsvorplatz  Ortsteil Rauxel-Dorf: Pallasstraße in Höhe Haus-Nr. 53, Pallas-Apotheke  Ortsteil Schwerin: Dortmunder Straße, Edeka-Markt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Castrop-Rauxel Deutschland kämpft mit dem bisherigen Höhepunkt der Grippewelle. In Castrop-Rauxel traten bisher nur vereinzelt schwere Fälle auf. Anders ist das bei Erkältungen und Schnupfen. Kein Grund in Panik zu verfallen, wenn man sich an ein paar grundlegende Tipps hält.mehr...

Schwerin Die Initiative „Wir auf Schwerin“ wird ein Bürgerverein. Koordinatorin Katrin Lasser-Moryson lädt zum Treffen am 2. März ins Café Zuhause ein. Auf der Agenda stehen auch Verbesserungen für Kinder.mehr...

Castrop-Rauxel Eigentlich wollte Ingrid Tregel ihren Lebensabend in Dorf Rauxel verbringen. Seit 2011 wohnt die Rentnerin zur Miete am Schophof 4. Eigentlich eine gemütliche Wohnung mit Balkon. Trotzdem wird sie dort wohl wegziehen. Schuld daran ist vor allem die Vermietergesellschaft Altro Mondo. Und damit ist sie nicht alleine.mehr...

hzBaldur von Schirach vor 80 Jahren in Castrop-Rauxel

Bilder früher und heute: Als die Nazis die Castroper Jugend gefügig machten

Bilder früher und heute: Als die Nazis die Castroper Jugend gefügig machten
Top

Castrop. Hunderte Jugendliche lernten hier die menschenverachtende Weltanschauung der Nazis: Vor 80 Jahren weihten die Nationalsozialisten an der Leonhardstraße das Staatsjugendheim der Hitlerjugend ein. Zur Eröffnung kamen nicht nur Tausende Besucher, sondern auch einer von Adolf Hitlers engsten Vertrauten.mehr...

Dorf Rauxel. Bei rund 1000 Kunden von Unitymedia ist am Mittwochmorgen der Internet- und Fernsehanschluss ausgefallen. Ursache war wohl ein Kurzschluss, der zwei sogenannte Fibernodes lahmlegte. Was genau dahinter steckte.mehr...

Castrop-Rauxel Bei einem Unfall an der A42-Ausfahrt ist am frühen Dienstagnachmittag ein 32-jähriger Autofahrer aus Dortmund leicht verletzt worden. Er musste im Krankenhaus behandelt werden, weil ein anderer ihm auffuhr. mehr...