Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Feuerwehr kann wieder über Bahnübergang Westring fahren

Öffnung des Bahnübergangs per Anruf

Castrop-Rauxel. Die langersehnte Lösung ist da: Die Feuerwehr kann wieder schneller bei Einsätzen in Pöppinghausen sein. Bei geschlossener Schranke am Bahnübergang Westring unweit des Schlosses Bladenhorst reicht für die Rettungskräfte ein Griff zum Telefon.

Öffnung des Bahnübergangs per Anruf

Per Anruf kann die Feuerwehr das Stellwerk der Deutschen Bahn informieren, wenn sie zu einem Einsatz nach Pöppinghausen ausrücken muss. Dann werden die Schranken am Bahnübergang Westring geöffnet. Foto: Feuerwehr

Der Ärger über die langen Wartezeiten am Bahnübergang Westring unweit des Schlosses Bladenhorst existiert seit dem vergangenen Sommer. Damals rüstete die Deutsche Bahn den Übergang mit einem neuen Vollschranken-System aus. Doch durch die Vorlaufzeit, die dieses System benötigt, blieben die Schranken lange unten – zum Teil bis zu 20 Minuten.

Castrop-Rauxel Vor zwölf Jahren gastierte die deutsche Nationalelf gleich zweimal in Castrop-Rauxel, Eltern klagen einen Kita-Platz ein, ein Leben ohne Fleisch und Tierprodukte, die Lösung für den Bahnübergang Westring und das endgültige Ende der Kurbel - unsere Redakteurin Abi Schlehenkamp kommentiert die Themen der Woche.mehr...

Ein Problem für Passanten; ein lebensgefährdendes sogar für die Feuerwehr. Denn so verlor sie einige Minuten auf dem Weg zu einem Einsatz in Pöppinghausen und Umgebung. Um auf Nummer sicher zu gehen, musste die Feuerwehr einen Umweg in Kauf nehmen: über B235 und Kanalstraße. Statt etwa acht Minuten von der Feuerwehrwache an der Frebergstraße bis nach Pöppinghausen zu benötigen, brauchten die Einsatzkräfte nun 14 Minuten.

Feuerwehr hat Kontakt zum Stellwerk

Doch jetzt haben die Feuerwehr und die Deutsche Bahn eine Lösung gefunden – eine Sonderlösung für Castrop-Rauxel. „Die DB Netz AG bietet den Einsatzkräften ab sofort die Möglichkeit, bei notwendiger Überquerung des Bahnüberganges durch einen direkten Kontakt das Öffnen des Bahnüberganges zu veranlassen“, hieß es am Freitag in einer Mitteilung der Feuerwehr.

„Wir haben einen Kontakt zum Stellwerk. Sobald wir wissen, dass wir den Bahnübergang überqueren müssen, melden wir uns beim Stellwerk und die Schranken werden für uns geöffnet“, sagte Florian Brandt von der Feuerwehr auf Nachfrage.

Auch für Autofahrer stellt diese Variante eine Entlastung dar. Denn diese dürfen in dem Zeitraum den Bahnübergang natürlich auch überqueren. „Es kam in der Vergangenheit dazu, dass genervte Autofahrer an dieser Stelle gedreht haben. Das führte natürlich auch zu Problemen“, so Florian Brandt.

Öffnung des Bahnübergangs per Anruf

Am Bahnübergang Westring staute es sich in den vergangenen Monaten immer wieder bei geschlossenen Schranken. Foto: Thomas Schroeter

Die Staus werden vorerst bleiben, außer die Schranken werden aufgrund eines Rettungseinsatzes geöffnet. „Eine technische Lösung des Problems soll kommen“, sagte Kirsten Verbeek, Pressesprecherin der Deutschen Bahn. Wann, ist jedoch noch ungewiss.

Die Züge, für die die Schranken geschlossen wurden, werden dann auf offener Strecke angehalten. Bahnkunden müssen somit mit einer Verzögerung auf der Strecke zwischen Castrop-Rauxel Hauptbahnhof und Herne rechnen – jedoch nur, wenn um einen Einsatz, womöglich um Menschenleben geht.

WhatsApp-Nachrichten für Castrop-Rauxel

Kostenloser Service der Ruhr Nachrichten

Castrop-Rauxel Zehntausende Menschen in Castrop-Rauxel nutzen WhatsApp. In der beliebten App gibt es jetzt auch die Nachrichten der Ruhr Nachrichten: täglich das Wichtigste der Europastadt. Hier können Sie sich für den kostenlosen Service anmelden.mehr...

Castrop-Rauxel Autofahrer ärgern sich schon lange über die langen Wartezeiten am Bahnübergang Westring. Bis zu 20 Minuten Geduld müssen sie dort mitbringen. Eigentlich sollte es einen Termin mit Stadt und Deutscher Bahn geben, doch der ist wieder geplatzt.mehr...

Pöppinghausen Wird am Bahnübergang am Westring jetzt doch noch alles gut? Inzwischen hat sich die Bahn zu der aktuellen Situation geäußert. Wie die finale Lösung aussieht, steht aber noch nichts fest.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Castrop-Rauxel Der Internationale Bildungs- und Kulturverein für Frauen (IBKF) wird in diesem Jahr 20 Jahre alt. Ruziye Malkus ist von Anfang an der Motor des Vereins. Wir besuchten sie beim Modelabel Vest.mehr...

Denrodtstraße in Henrichenburg wird saniert

Die Schlaglöcher sollen 2019 verschwinden

Henrichenburg DIe Denrodtstraße in Henrichenburg ist in einem schlechten Zustand. Die CDU will wissen, wann die Straße saniert wird. Der EUV gab am Freitagabend Infos dazu – und beruhigte vor allem mit einer Aussage die Anwohner.mehr...

Fortsetzung am Amtsgericht Castrop-Rauxel

Woher kommt die Kopfwunde der 26-Jährigen?

Castrop-Rauxel Ein 48-Jähriger soll seine Freundin ins Haus gezerrt und dort stark am Kopf verletzt haben. DIe Frau kann sich wegen ihres Drogenkonsums an nichts erinnern. Das Amtsgericht hat jetzt ein Urteil im Prozess gefällt.mehr...

Ickern Der Weg dorthin hat fast ein ganzes Jahr gedauert. Am Samstag kam das Theaterspektakulum mit nicht weniger als 170 Mitwirkenden zur Aufführung. Am Wegesrand warteten einige Überraschungen.mehr...

Castrop-Rauxel Gute Nachrichten für die Eltern der Kita Regenbogen: Die Stadt übernimmt ab Sommer den Trägeranteil von neun Prozent. Denn die Kita kann das Geld nicht selbst aufbringen und bat sonst die Eltern zur Kasse.mehr...

Ernst Rux wird seit Samstag vermisst

Die Familie sucht nach dem 86-Jährigen

Castrop-Rauxel Seit Samstagmittag gilt Ernst Rux als vermisst. Der 86-Jährige ist vielen Castrop-Rauxelern durch seine zahlreichen Funktionen bei der SG Castrop bekannt. Es gibt wenige Anhaltspunkte zu seinem Verbleiben.mehr...