Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Spektrum-Party im Haus Oe auf Schwerin

Revivalparty zur Rock-Disko lockte hunderte Menschen ins Haus Oestreich

Schwerin Rappelvoll war es bei der Spektrum-Revivalparty im Haus Oestreich. 2011 war Schluss mit der Disko am Westring. Unvergessen scheint der Rock-Tanztempel jedoch bei ehemaligen Gästen, die Samstagnacht das Kern-Publikum auf Schwerin stellten. Einige äußerten jedoch auch Kritik.

Revivalparty zur Rock-Disko lockte hunderte Menschen ins Haus Oestreich

DJ „Teddy“ legte bei der Revivalparty auf. Foto: Christian Püls

„Schade, dass es so was nicht mehr gibt“, sagt Martin Neumann, im Spektrum einst unter dem Spitznamen Teddy bekannt. Der langjährige Disko-Gast gab zum wiederholten mal den DJ bei der inzwischen 14. Spektrum-Revivalparty im Haus Oe. Und er weiß offenbar, was die Leute hören wollen: Melissa Etheridge (Like The Way I Do), The Police (So Lonely), Sweet (The Ballroom Blitz).

Bier trinken und feiern


Hin und wieder – bei prägnanten Passagen – zieht er die Lautstärke am Mischpult runter, lässt die Tänzer ein paar Zeilen singen, um sie dann wieder dem Rhythmus zu übergeben. „Die Musik und die Menschen haben damals das Spektrum ausgemacht“, erklärt Teddy, „es war dort nie peinlich, allein in die Disko zu kommen. Dort hat man immer ein paar Menschen gefunden, mit denen man ein, zwei Biere trinken und feiern konnte.“ Ungezwungen ging es dort zu.

Revival-Party im ehemaligen Spektrum

Rappelvoll war es bei der Spektrum-Revivalparty im Haus Oestreich. 2011 war Schluss mit der Disko am Westring. Unvergessen scheint der Rock-Tanztempel jedoch bei ehemaligen Gästen.
Rappelvoll war es bei der Spektrum-Revivalparty im Haus Oestreich. 2011 war Schluss mit der Disko am Westring. Unvergessen scheint der Rock-Tanztempel jedoch bei ehemaligen Gästen.
DJ "Teddy" legte auf.
Diese Frauengruppe machte die Nacht zum Tag.
Rappelvoll war es bei der Spektrum-Revivalparty im Haus Oestreich. 2011 war Schluss mit der Disko am Westring. Unvergessen scheint der Rock-Tanztempel jedoch bei ehemaligen Gästen.
Rappelvoll war es bei der Spektrum-Revivalparty im Haus Oestreich. 2011 war Schluss mit der Disko am Westring. Unvergessen scheint der Rock-Tanztempel jedoch bei ehemaligen Gästen.
Rappelvoll war es bei der Spektrum-Revivalparty im Haus Oestreich. 2011 war Schluss mit der Disko am Westring. Unvergessen scheint der Rock-Tanztempel jedoch bei ehemaligen Gästen.
Rappelvoll war es bei der Spektrum-Revivalparty im Haus Oestreich. 2011 war Schluss mit der Disko am Westring. Unvergessen scheint der Rock-Tanztempel jedoch bei ehemaligen Gästen.

Viele Gäste am Samstag im Haus Oe sind – wie Teddy – ehemalige Spektrum-Besucher. „Wir sind hier, wegen der Musik; und um Leute von damals wieder zu treffen“, sagen Evelyn und Nicole, „wir sind hier nicht zum ersten Mal, sozusagen Wiederholungstäter.“

„Super, wie immer“, sagt Nadja. Sie war kein Spektrum-Stammgast, freut sich aber über eine Party auf Schwerin, die sie bequem zu Fuß erreichen kann. Doch nicht allen gefiel die Party so wirklich. „Ich hatte es mir besser vorgestellt, vor allem bei der Musikauswahl“, sagt eine Besucherin. Ihr Begleiter ergänzt: „Ich hätte gerne getanzt, doch es war viel zu voll auf der Tanzfläche; da will ich nicht wie ein Strichmännchen stehen.“

Karten diesmal etwas teurer

„Absolut coole Party“ erklären indes Anja und Martina. Sie waren auch im Haus Oe, als im Juli die Strandcafe-Revivalparty über die Bühne ging. Damals hatten sich jedoch nur wenige dutzend Leute in die Traditionskneipe auf Schwerin verirrt.

Am Samstag hatte Wirt Alfred „Corny“ Hilpert aber volles Haus. Es scheint nicht leicht, immer das richtige Publikum in passender Anzahl anzulocken. Das gilt auch für die Spektrumparty im Haus Oe. „Wir haben die 400 Karten diesmal etwas teurer gemacht, dafür ein Freigetränk mit reingepackt“, sagt Teddy, „weil bei den letzten Spektrumpartys zu viele Karten verfielen.“ Die wurden zwar bezahlt, aber nicht genutzt.

Ein besonderes Lob gab es vom ehemaligen Spektrum-Geschäftsführer Gregor van Elsberg: „Eine tolle Party, das ist fast wie früher.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mevlana-Gemeinde steht vor mehreren Gesprächen

Fragenkatalog an die Stadt zur Ditib-Moschee-Gemeinde auf Schwerin

Schwerin Der Integrationsrat will sich mit dem Fall beschäftigen. Die Fraktionen auch. Der kriegsverherrlichende Gesang einer Mädchengruppe in der Mevlana-Moschee auf Schwerin hallt nach. Die türkisch-muslimische Ditib-Gemeinde steht jetzt vor einigen Gesprächen und der Bürgermeister vor einem Fragenkatalog. mehr...

Open-Air-Konzert in der Kleingartenanlage

Seven Cent beschallte den Kleingartenverein Ickern-Ost

Ickern / Waltrop Sie bewiesen es wieder einmal: Wenn Seven Cent angekündigt ist, dann wird die Party gut. Zumindest empfinden das die Besucher so. So geschehen am Samstagabend auf der Kleingartenanlage Ickern-Ost auf der Stadtgrenze. Die Coverband begeisterte und dankte um Mitternacht mit einem speziellen Gruß im Internet.mehr...

Madhouse Open Air feierte Premiere mit 300 Gästen

Poolparty der härteren Art im Parkbad Süd

Castrop Das erste Madhouse Open Air war nach Aussage der beiden Veranstalter ein Erfolg – auch wenn die Besucherzahlen hinter den Erwartungen zurück blieben. Das stellten auch einige der Gäste fest, die wir befragten. Gibt es 2019 schon eine zweite Auflage?mehr...

Angriff auf Ordnungsamts-Außendienst im Februar

Ordnungsdienst-Mann verprügelt – Jetzt muss der Schläger zahlen

Castrop Der Mann hatte 2,2 Promille Alkohol im Blut. Aber ist das eine Entschuldigung dafür, einen Mitarbeiter des neuen Ordnungsamts-Außendienstes der Stadtverwaltung klinikreif zu schlagen? Für den Richter war es jetzt Anlass für eine mildere Strafe. mehr...

Castrop-Rauxel Vor zwölf Jahren gastierte die deutsche Nationalelf gleich zweimal in Castrop-Rauxel, Eltern klagen einen Kita-Platz ein, ein Leben ohne Fleisch und Tierprodukte, die Lösung für den Bahnübergang Westring und das endgültige Ende der Kurbel - unsere Redakteurin Abi Schlehenkamp kommentiert die Themen der Woche.mehr...

Betrugs-Prozess am Amtsgericht Castrop-Rauxel

Angeklagter hat 7000 Euro kassiert, VW T1 aber nie geliefert

Castrop-Rauxel Er soll einem Bekannten für 7000 Euro einen VW T1 verkauft haben. Den hat der Bekannte jedoch nie zu Gesicht bekommen. Genauso wenig wie den Angeklagten. Der ließ sich nämlich erst gar nicht zu seinem Prozess blicken. mehr...