Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Urteil am Amtsgericht

Richter wertet sonderbare Massage im Krankenhaus als sexuellen Übergriff

Castrop-Rauxel Im Prozess um einen Patienten des Evangelischen Krankenhauses, der seinen Mitpatienten sexuell belästigt haben soll, gab es am Dienstag ein Urteil. Der Richter nahm dem Angeklagten seine Unschulds-Beteuerungen nicht ab.

Richter wertet sonderbare Massage im Krankenhaus als sexuellen Übergriff

Den Fall einer sonderbaren Massage im Evangelischen Krankenhaus hat das Amtsgericht verhandelt. Am Dienstag gab es ein Urteil. Foto: Foto: Tobias Weckenbrock

Bis zuletzt stellte sich der 58-jährige Angeklagte als Opfer seiner Gutmütigkeit dar. Er habe dem 21-jährigen Bettnachbarn im Evangelischen Krankenhaus nur helfen wollen. „Nächstenliebe gehört zu unserer Kultur“, ließ er über seinen Dolmetscher sagen. Die Anklage wegen sexuellen Übergriffs wies er mit Vehemenz von sich.

Denn danach soll er dem jungen Mann, der wegen starker Rückenschmerzen im Krankenhaus lag, so lange eine Massage angedient haben, bis dieser genervt zustimmte. Zusätzliches Problem war die Verständigung, denn die beiden Patienten sprachen eine andere Muttersprache, sind des Deutschen kaum mächtig.

Waren es sexuelle Übergriffe?

Sonderbare Massage im Evangelischen Krankenhaus

Castrop-Rauxel Der Angeklagte soll im Krankenhaus seinen Mitpatienten sexuell genötigt haben: Er schmierte ihn mit einer Creme ein und massierte ihn erst. Dann soll er dem Bettnachbarn in die Hose gegriffen haben. Das Amtsgericht verhandelt derzeit einen sonderbaren Fall.mehr...

Angefangen am Rücken, soll der Masseur schließlich auch den Penis einbezogen haben. Glücklicherweise seien in diesem Moment die Schritte der Nachtschwester zu hören gewesen, der Ältere habe von ihm abgelassen und sei auf den Flur gegangen, hatte der Geschädigte in der Hauptverhandlung geschildert. Für den Jüngeren die Chance, sich im Bad einzuschließen, seine Schwestern zu informieren, die für den Bruder ein anderes Zimmer forderten.

Beim Fortsetzungstermin führte der Angeklagte wiederholt an, aufgrund eines Schlaganfalls viele Dinge zu vergessen, so auch jenen Tag im vergangenen August. Er sprach von Gehirnverschluss und damit verbundenem Sprachverlust. Doch das Krankenhaus-Gutachten, das der Strafrichter verlas, nannte dafür einen anderen Grund: Alkoholgenuss. Weiter hieß es, dass es keine Anhaltspunkte für irrationale, ungesteuerte Verhaltensweisen gegeben habe.

Gemeinnützige Arbeit

Für den Staatsanwalt war damit die Sachlage klar. „Der Zeuge hat die Wahrheit gesagt“, sagte er. Hätte er die Annäherung gewollt, so wie es der Angeklagte dargestellt hatte, hätte er ja keinen Grund gehabt, Anzeige zu erstatten. Mit seiner Forderung nach einer Bewährungsstrafe von neun Monaten lag er drei Monate über der Mindeststrafe, die der Paragraf 177 des Strafgesetzbuchs vorgibt.

Der Richter folgte dem Vorschlag in seinem Urteil. Verhängte dazu 200 Stunden gemeinnützige Arbeit, „damit das Urteil auch zu spüren ist“. Ob der 58-Jährige das Urteil akzeptiert, blieb noch offen. Er ließ den Dolmetscher sagen, dass er das mit einem Anwalt besprechen wolle.

WhatsApp-Nachrichten für Castrop-Rauxel

Kostenloser Service der Ruhr Nachrichten

Castrop-Rauxel Zehntausende Menschen in Castrop-Rauxel nutzen WhatsApp. In der beliebten App gibt es jetzt auch die Nachrichten der Ruhr Nachrichten: täglich das Wichtigste der Europastadt. Hier können Sie sich für den kostenlosen Service anmelden.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rütgers Germany GmbH in Castrop-Rauxel

Betriebsrats-Chef bei Rütgers nicht wiedergewählt

Castrop-Rauxel Die Rütgers Germany GmbH hat einen neuen Betriebsrats-Vorsitzenden. Bei der Wahl setzte sich jetzt Ulrich Sternemann durch und löst damit Ralf Danszczyk, der zehn Jahre lang die Vertretung der Arbeitnehmer leitete, an der Spitze ab. Verwunderung gab es indes bei den Straßenschildern, die auf das Chemieunternehmen verweisen. Denn dort steht nicht mehr der Name Rütgers.mehr...

„InnovationCity roll out“ in Castrop-Rauxel

Ein Großprojekt für die Energiewende

Castrop-Rauxel Die CO2-Emissionen reduzieren: Ein nachhaltiger Aspekt des Klimaschutzes, an dem auch das Projekt „InnovationCity roll out“ aus dem Ruhrgebiet arbeitet. Dabei dient eine Modellstadt als Vorbild. Und Castrop-Rauxel spielt auch eine Rolle.mehr...

Castrop-Rauxel Bevor das Hallenbad für drei Monate in den „Sommerschlaf“ versetzt wird, muss das Freibad wieder zum Leben erweckt werden. Und das dauert: In der vergangenen Woche, als das Wetter so wunderbar war, dass man am liebsten gleich ins Freibad gegangen wäre, war auch viel Betrieb im Parkbad Nord – aber nur interner. Warum es von einer Öffnung aber noch weit entfernt ist.mehr...

Offene Ganztagsschule in Castrop-Rauxel

Beim OGS-Ausbau ziehen alle an einem Strang

Castrop-Rauxel Geht es um den Ausbau der Offenen Ganztagsgrundschulen, ziehen alle Fraktionen an einem Strang. Doch zunächst muss ein neues Konzept entwickelt werden, das dem enorm gestiegenen Bedarf an OGS-Plätzen gerecht wird. Eine Reaktivierung und ein Anbau könnten dabei helfen.mehr...

hzDiagnose Brustkrebs im St. Rochus Hospital

Wie eine Krankenschwester mit ihrer Krankheit umging

Castrop-Rauxel „Ich hab's geschafft, und Du kannst es auch schaffen!“ Das könnte Jutta Mühlenkamp heute krebskranken Menschen sagen, die sie an ihrem Arbeitsort, dem Rochus-Hospital antrifft. Die Krankenschwester hatte Brustkrebs. Jetzt erzählt sie, wie sie mit ihm lebte und ihn besiegte.mehr...

32-Jähriger wegen Stalking vor dem Amtsgericht

Liebesschwüre gehen in Drohungen über

Castrop-Rauxel Ein 32-Jähriger stand wegen Stalking, Bedrohung und Beleidigung vor Gericht. Der Grund dafür war verschmähte Liebe.mehr...