Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

108 Dorstener St.-Ursula-Abiturienten erhielten ihre Abschlusszeugnisse

St.-Ursula-Gymnasium

Das Gymnasium St. Ursula verabschiedete am Samstag (7.7.) seine Abiturientia 2018. 108 Abiturienten erhielten ihr Abitur-Zeugnis. 40 haben beim Notendurchschnitt eine eins vor dem Komma.

Dorsten

von Ralf Pieper

, 08.07.2018
108 Dorstener St.-Ursula-Abiturienten erhielten ihre Abschlusszeugnisse

Die St.-Ursula-Gymnasiasten erhielten ihre Abiturzeugnisse. © Ralf Pieper

„Meine Oma sagte immer ‚Das eine Auge lacht, das andere Auge weint‘.“ Mit diesem Zitat seiner Oma beschreibt Jonas Vienken seine Gefühle kurz vor der Übergabe der Abitur-Zeugnisse.

„Mit dem Abitur geht eine Zeit vorbei, die mich und meine Mitschüler und Schülerinnen geprägt und verändert hat“, so Jonas Vienken weiter. „Wir sind andere Menschen als bei der Einschulung. Nun geht es darum, umzusetzen, was wir gelernt haben.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Abiturverleihung St.-Ursula-Gymnasium

08.07.2018
/
Tanz der Schülerinnen© Ralf Pieper
Tanz der Schülerinnen© Ralf Pieper
Das Schulorchester unter der Leitung von Verena Schürmann.© Ralf Pieper
Abiturienten, Mitschüler, Eltern, Verwandte und Freunde kamen zum großen Tag.© Ralf Pieper
Ludger Cirkel© Ralf Pieper
Elisabeth Schulte Huxel© Ralf Pieper
Bürgermeister Tobias Stockhoff© Ralf Pieper
Solisten der Abiturientia© Ralf Pieper
Die Abiturienten bedankten sich für die Unterstützung auf dem Weg zum Abitur.© Ralf Pieper
Tobias Stockhoff© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
Sophie Rohring sagte: „Es gab einige Hürden auf dem Weg zum Abitur. Aber mit Mitschülern, Freunden und Eltern haben wir gemeinsam diese Hürden genommen. Und heute wird gefeiert.“ Auch Paul Ufermann freute sich: „Das Abitur in der Tasche zu haben, ist ein großer Schritt. Ich bin stolz. Aber die Schulzeit werde ich vermissen – es war eine sehr schöne Zeit.“ Chiara Preis: „Ich bin aufgeregt. Wenn ich mein Zeugnis in der Hand halte, werde ich hoffentlich ruhiger.“ Johanna Kramer: „Heute ist ein besonderer Tag – schließlich macht man nicht jeden Tag sein Abitur.“

108 Abiturienten erhielten am Samstag in der Aula der St.-Ursula-Realschule ihr Abitur-Zeugnis. 40 von ihnen haben beim Notendurchschnitt eine eins vor dem Komma. Drei Schülerinnen und Schüler erreichten den bestmöglichen Notendurchschnitt von 1,0.

Viele Reden wurden gehalten

„Es gab einige unter euch, die herausgefordert werden wollten, fachlich wie menschlich“, so Schulleiterin Elisabeth Schulte Huxel in ihrer Rede. „Es gab viele, die interessiert und offen für Fragestellungen waren, dazu kooperativ, engagiert und verantwortungsbewusst über den Unterricht hinaus. Es gab auch Schülerinnen und Schüler, die zu ihren Schwächen standen und manch einen, der seine eigene Schwäche nicht erkennen wollte, bis diese dann als Ziffer schwarz auf weiß in der Welt war. Insbesondere haben wir Lehrer aber viele von euch als recht entspannt wahrgenommen und fröhlich – bis zum heutigen Tag. Ihr seid freundlich und fair miteinander umgegangen. Auch mit uns Lehrern.“

Weitere Redner waren bei diesem Festakt Ludger Cirkel vom Trägerverein, Elternvertreterin Babara Stender und Bürgermeister Tobias Stockhoff. Auch die Abiturienten bedankten sich in einer Rede bei ihren Lehrern.

„Heute ist ein guter Tag, um Danke zu sagen“, so Tobias Stockhoff. „Danke an Eltern, Lehrer, Mitschüler und Freunde, ohne die das Erreichen des Abiturs für viele nicht möglich gewesen wäre.“

Schulorchester sorgte für musikalischen Rahmen

Für den musikalischen Rahmen der Veranstaltung sorgte das Schulorchester unter der Leitung von Verena Schürmann. Stimmung kam auf bei einem Tanz der Schülerinnen.