Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Caritas will Engagement junger Leute in Dorsten fördern

Youngcaritas

Ein neues Angebot des Caritasverbands in Dorsten richtet sich speziell an Jugendliche und junge Erwachsene, die sich sozial engagieren möchten. Die erste Aktion ist farbenfroh.

Dorsten

von Robert Wojtasik

, 28.06.2018
Caritas will Engagement junger Leute in Dorsten fördern

Youngcaritas will junge Menschen für soziales Engagement begeistern. Das erste Projekt in Dorsten steht unter dem Motto "Platz für Toleranz". Auf dem Markt wurde eine bunt gestaltete Bank aufgestellt, die zum Verweilen und Gespräch einlädt. © Robert Wojtasik

Die Holzbank ist ein echter Hingucker. Besonders die jungen Passanten zieht die kunterbunte Sitzgelegenheit auf dem Dorstener Marktplatz an. Daneben stehen Sabine Cremer und ihr Team vom Caritasverband Dorsten und erklären Interessierten, was es damit auf sich hat.

Es ist die erste Veranstaltung von Youngcaritas Dorsten. Youngcaritas gehört zum Caritasverband Deutschland und ist ein Angebot, das sich an junge Menschen im Alter von 13 bis 27 Jahren richtet, die sich sozial engagieren möchten. Gemeinsam werden Projekte für Flüchtlinge, Obdachlose und sozial benachteiligte Menschen gestartet. Wer jung ist und sich in diesen Bereichen engagieren möchte, ist hier richtig. „Es geht um Solidaritätsstiftung und Engagementförderung“, sagt Sabine Cremer.


Die Aktion mit der bunten Bank steht unter dem Motto „Platz für Toleranz“. Die Bank soll zum Verweilen und Gespräch über das Thema Toleranz einladen. Gebaut hat sie die Vätergruppe der Mobilen Jugendhilfe in Holsterhausen. Die Farbakzente haben die Gäste des Spielplatzfestes in Holsterhausen und die Mädchengruppe des Caritasverbands gesetzt.

Youngcaritas ist in mehr als 70 Städten vertreten

„Die Bank soll auch Aufmerksamkeit erzeugen“, sagt Sabine Cremer. Deshalb wird sie in den nächsten Tagen und Wochen an verschiedenen öffentlichen Orten, etwa bei Stadtteil- und Gemeindefesten, aufgestellt. Sie hat Symbolcharakter und steht für Toleranz, Gemeinschaft und Vielfalt.

Caritas will Engagement junger Leute in Dorsten fördern

Das Team von Youngcaritas Dorsten bei der Auftaktveranstaltung auf dem Dorstener Marktplatz. © Robert Wojtasik

Youngcaritas Deutschland ging vor fünf Jahren in Berlin an den Start. Mittlerweile gibt es Teams in über 70 deutschen Städten. Die Dorstener Gruppe ist gerade neu, sprudelt aber schon vor Ideen: Mögliche Aktionen seien ein Upcycling-Projekt, bei dem Jugendliche beispielsweise Kissenbezüge aus Hemden nähen und für den guten Zweck abgeben, oder das Projekt „Coffee to help“: Jugendliche kochen Kaffee und geben ihn gegen eine Spende ab. Den Spendenzweck bestimmen sie selbst. Eigene Themen und Ideen sind ausdrücklich erwünscht.

Bildungsangebote für junge Menschen

Neben den Aktionen leistet Youngcaritas auch Bildungsarbeit, um Jugendliche für soziale und gesellschaftspolitische Themen zu sensibilisieren. Auf dem Plan stehen unter anderem Themen wie Armut, Nachhaltigkeit, Flucht und Migration.

„Wir wollen zeigen, dass Caritas nicht nur Altenheimarbeit ist und dass sich junge Menschen auf verschiedenste Arten engagieren können“, sagt Sabine Cremer, die das neue Angebot mit Patrick Domin und Andrea Schlüter aufbaut.

Bufdi gesucht
  • Der Caritasverband sucht ab sofort einen Bundesfreiwilligen, der an der Entstehung des Projekts „Youngcaritas“ in Dorsten mitwirken möchte.
  • Eine Vollzeitstelle wird mit 390 Euro Taschengeld und einer Verpflegungspauschale in Höhe von 50 Euro - also 440 Euro im Monat - vergütet.
  • Kontakt: Caritasverband Dorsten, Westgraben 18, Tel. (02362) 91 87 54, E-Mail.