Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Diebe halten Imbiss Finke für fetten Happen

HOLSTERHAUSEN Heinz-Peter Finke ist sauer. Richtig sauer. Bei dem Betreiber eines Partyservice und Imbissbetriebes an der Borkener Straße ist drei Mal eingebrochen worden. Ein vierter Versuch misslang.

Diebe halten Imbiss Finke für fetten Happen

Heinz-Peter Finke schätzt die Blumenpracht vor seinem Imbiss. Doch selbst sie ist nicht sicher vor Dieben.

„Die Einbrecher sind am frühen Morgen vom kommenden Personal gestört worden“, sagt Heinz-Peter Finke. Deshalb wurde „nur“ Sachschaden angerichtet. Aber: Das beschädigte Fenster war erst wenige Tage zuvor erneuert worden. Begehrlichkeiten bei Langfingern weckt offenbar der Geldspielautomat im Lokal. „Kasse und Automaten werden jedoch jeden Abend geleert und stehen offen“, betont Finke. Deshalb gibt es nichts zu holen. Doch die Diebe scheinen zu glauben, dass sie im Imbissbetrieb fette Beute machen können und versuchen immer wieder ihr Glück. Pech für Heinz-Peter Finke, der hohen Sachschaden zu beklagen hat. Eher banal wirkt dagegen der Vandalismus an den Blumenkübeln vor dem Lokal. In den letzten Tagen wurden nur rote und weiße Pflanzen aus den verschiedenen Kästen herausgenommen. Im letzten Jahr nahmen Unbekannte die Blumenkästen gleich komplett mit.

Bäume und Hecke versperren die Sicht

Dabei ist Unternehmer Heinz-Peter Finke stets bemüht, ein sauberes Umfeld zu schaffen. Das mit den Jahren immer dichter zugewachsene Gelände erschwert seine Arbeit. Bäume und Hecke versperren die freie Sicht auf den Betrieb. „Vor Jahren wurde mir zugesagt, dass die Bäume regelmäßig in ihre Kugelform geschnitten werden“, erzählt der Unternehmer. Finke vermutet, dass die dreisten Diebe sich wegen des üppigen Wuchses der Pflanzen unbeobachtet fühlen. Ein weiteres Ärgernis ist der Platz neben dem Lokal. Gleich neben dem Imbiss stehen zugewachsene Glascontainer. Sie haben sich zu einem beliebten Treffpunkt für Biertrinker entwickelt. Der Platz ist deshalb mit Kronkorken übersät.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Video-Blog in der Fastenzeit

40 Tage verzichten - ein Selbstversuch

Dorsten Fasten kann jeder. Unser Autor glaubt das auch. Wobei: Mit Glaube hat das bei ihm nichts zu tun. Es ist eher ein Experiment, ein Selbstversuch. Was passiert mit ihm, wenn er ein wenig anders lebt als sonst? Darüber berichtet er in den nächsten Wochen regelmäßig in einem Video-Blog. Jetzt ist das dritte Video online.mehr...

Dorsten Nadine Mattes leidet an Parkinson. Für jüngere Schicksalsgenossen will die Dorstenerin eine Selbsthilfegruppe gründen. Denn neben den Folgen der Krankheit haben Betroffene leider auch mit Vorurteilen ihrer Mitmenschen zu kämpfen.mehr...

Dorsten 2209 Verkehrsunfälle registrierte die Polizei 2017 auf Dorstens Straßen, 75 weniger als im Vorjahr. Auffällig: Verletzt wurden viele Radfahrer und Motorradfahrer – so viele wie seit fünf Jahren nicht mehr. Auch Kinder waren überdurchschnittlich oft an den Unfällen beteiligt. mehr...

Dorsten Im Februar hat die Familie Vortmann schon mit den Pflanzen zu tun, die ab Mai die roten Früchte tragen sollen. Der erfolgreiche Anbau erfordert moderne Technik, Erfahrung und ordentlich Ausdauer. mehr...

Ein Voodoo-Fluch mit großer Reichweite

Vater forderte 1000 Euro, um den Fluch aufzuheben

SELM/CASTROP-RAUXEL/DORSTEN Ein Voodoo-Schwur, der über 4700 Kilometer wirken soll, und ein Vater, der gnadenlos am Schicksal seiner Tochter mitverdient haben soll: Mit neuen Details ist am Freitag der Prozess um Menschenhandel und Zwangsprostitution fortgesetzt worden.mehr...

Kind spielte mit benutzter Spritze

Stunden der Angst nach Spritzenfund in Dorsten

Dorsten Ein kleines Kind hat in Dorsten stundenlang mit einer gebrauchten Thrombose-Spritze gespielt. Die Mutter fürchtete zunächst eine ernsthafte Infektion – und ärgert sich über einen offenbar gedankenlosen Patienten.mehr...