Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dorsten schmückt sich schwarz-rot-gold

DORSTEN „Aber nur weil Oma und Opa etwas dazu legen." Ein Lächeln zieht über das Gesicht des Steppke. Sein Wunsch: ein Trikot der Nationalmannschaft. Und er bekommt es. Schweinis , Poldis oder Ballacks Outfit ist gefragt.

/
Angela Heimann verkauft Fanartikel am laufenden Band.

Adriano Zimmermann und Andrea Banke sogarr der Schaufensterpuppe das Trikot ausgezogen. Aber Bölle und Maskottchen gibt es bei Honsel noch.

„Stortina“ heißt das Geschäft an der Lippestraße, in dem alle Artikel hundertfach vorhanden sind.  „Fahnen, Fahnen, Fahnen – am liebsten die Großen“, so Angela Heimann. Doch die großen Fahnen sind ausverkauft. Bei Stortina wird alles verkauft, was schwarz-rot-gold ist. Schminke, Rucksäcke, Poster mit unseren EM-Helden und natürlich Autowimpel.

Adriano Zimmermann und Andrea Banke haben gerade der Schaufensterpuppe das Trikot ausgezogen. Verkauft! In der Honsel-Sportabteilung in Holsterhausen gibt es noch eine Menge Dinge, die viel mit der Europameisterschaft zu tun haben. Aber wenig mit Sport. So sind die EM-Maskottchen „Trix und Flix“ nur noch einmal zu haben. Handtücher und Badeschlappen mit dem offiziellen EM-Emblem dagegen gibt es noch reichlich.

Bälle begehrt, viele Trikots reduziert

Renner war in allen Sportgeschäften der „Europass“, als Replika oder im Original. Schon reduziert waren die meisten Trikots der anderen EM-Teilnehmer, auch das der Spanier. Wer in Schermbeck wohnt und die Größe 152 hat, kann bei Andreas Strelitz in der Selecao-Halle das letzte Trikot erstehen.

Glück für die jungen Fußballfans: Das Sporthaus Hutmacher hat noch eine Auswahl an Deutschlandtrikots. Kleine Größen sind da, die Großen kommen Samstag Morgen. Die Nachfrage nach EM-Artikeln boomt. „Ich habe nach dem letzten Deutschlandspiel noch in der Nacht neu Trikots geordert“, so Seniorchef Heiner Hutmacher.

EM ist gut angenommen worden

Das Geschäft mit Trainingsanzügen, Trikots, Kappen und anderen Fanartikeln läuft schon seit Weihnachten. Hutmacher: „Die EM ist gut angenommen worden." Allerdings war die Nachfrage nach Trikots der anderen EM-Teilnehmer gering. Spanien-Trikots sind also noch zu haben.

Im Sporthaus Kasper an der Klosterstraße gingen auch überwiegend die Trikots der deutschen Mannschaft über die Ladentheke. "Bei der Weltmeisterschaft war die Nachfrage größer“, so Jürgen Kasper. Damals gab es einen 24-Stunden-Lieferservice.

Am Freitag hatte Jürgen Kasper allerdings schon die Ankündigung des Herstellers, dass Shirts mit dem Aufdruck „Europameister Deutschland“ in Vorbereitung sind...

 

/
Angela Heimann verkauft Fanartikel am laufenden Band.

Adriano Zimmermann und Andrea Banke sogarr der Schaufensterpuppe das Trikot ausgezogen. Aber Bölle und Maskottchen gibt es bei Honsel noch.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Video-Blog in der Fastenzeit

40 Tage verzichten - ein Selbstversuch

Dorsten Fasten kann jeder. Unser Autor glaubt das auch. Wobei: Mit Glaube hat das bei ihm nichts zu tun. Es ist eher ein Experiment, ein Selbstversuch. Was passiert mit ihm, wenn er ein wenig anders lebt als sonst? Darüber berichtet er in den nächsten Wochen regelmäßig in einem Video-Blog.mehr...

Bus durchbricht Esszimmer-Wand

Linienbus kracht in Dorstener Einfamilienhaus

Holsterhausen Wilfried Heinrichs war gerade aus dem Haus und auf dem Weg zur Arbeit, seine Frau Uschi saß noch am Küchentisch, als es plötzlich nebenan krachte. Wenige Sekunden später wusste sie: In das Esszimmer der Eheleute war ein Linienbus gekracht.mehr...

Einbrüche auf der Hardt nicht gemeldet

Technikpanne bei der Polizei schluckt Einbrüche

Hardt Wie oft wurde in der letzten Zeit auf der Hardt in Dorsten eingebrochen? Gar nicht. So ging es jedenfalls aus den Meldungen hervor, die die Polizei herausgab. Die Realität ist aber eine ganz andere.mehr...

Geständnis im Voodoo-Prozess

Angeklagter verleitete Frauen zur Prostitution

CASTROP-RAUXEL/DORSTEN/SELM Im „Voodoo-Prozess“ um Menschenhandel und Ausbeutung in Rotlichtclubs in Castrop-Rauxel und Umgebung hat einer der Hauptangeklagten seine Verstrickung in das Prostituierten-Schicksal einer jungen Frau zugegeben. mehr...

Nach Überfall auf Taxifahrer

Bewährungsstrafe für Frührentner aus Dorsten

Dorsten/Essen Knapp fünf Jahre nach einem Überfall auf einen Taxifahrer ist ein Frührentner aus Dorsten zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Dass die Strafe so niedrig ausgefallen ist, begründeten die Richter am Essener Landgericht vor allem mit der besonderen Lebenssituation des Angeklagten.mehr...