Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Asbesthaltige Eternitplatten in Wald gekippt

Illegale Müllablagerung in Lembeck ist keine Straftat

Lembeck Ein Umweltfrevler hatte asbesthaltige Eternitplatten im Wald bei Lembeck illegal entsorgt. Zeugenhinweise sind noch nicht bei der Polizei eingegangen. Außerdem handele es sich um keine Straftat.

Illegale Müllablagerung in Lembeck ist keine Straftat

Diese asbesthaltigen Platten wurden nahe des Forsthauses an der Lippramsdorfer Straße 349 abgelegt. Foto: Foto: Claudia Engel

Ein Unbekannter hatte zwischen Dienstagabend, 19 Uhr, und Mittwochmorgen, 6 Uhr, asbesthaltige Eternitplatten abgekippt. Zeugenhinweise sind weder bei der Polizei noch bei der Stadt eingegangen.

Ordnungswidrigkeit

Die Polizei hat indes die Tat des Umweltfrevlers von einer Straftat zu einer Ordnungswidrigkeit herabgestuft. „Es ist keine Straftat, weil keine direkte Umweltgefahr nur durch das Lagern entsteht“, erklärte Michael Franz von der Pressestelle der Polizei. Dazu müssten Fasern freigesetzt werden, die eingeatmet werden könnten. Da dies laut eines Sachbearbeiters für Umweltdelikte der Polizei nicht der Fall sei und auch kein Risiko bestehe, dass das Grundwasser verseucht werde, wurde die Sache der Stadt Dorsten übergeben.

Stadt ist zuständig

„Denn für Ordnungswidrigkeiten ist die Stadt zuständig“, sagt Michael Franz. Die veranlasste die Entsorgung der Platten. Da ein Mitarbeiter des Spezialentsorgungsbetriebes alleine die unhandlichen Stücke nicht in die Spezialsäcke verpacken konnte, konnte die Entsorgung jedoch erst für Dienstag angesetzt werden, teilte die Stadt mit.

Die Kosten für die Entsorgung belaufen sich nach Auskunft der Stadt auf 1200 Euro.

Dorsten Im Wald bei Lembeck hat ein Unbekannter mit Asbest belastetes Baumaterial abgekippt und sich aus dem Staub gemacht. Eine giftige und teure Angelegenheit. Dafür muss die Allgemeinheit büßen, falls der Umweltfrevler nicht gefunden wird.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dorsten Weil Essen angebrannt war, ging am Dienstag (19.6.) ein Rauchmelder an. In der Wohnung in der Essener Straße war niemand zu Hause. Nachbarn alarmierten die Feuerwehr.mehr...

Day of Song

Das große Singen

Dorsten Die heiße Phase hat begonnen: Noch eineinhalb Wochen, dann singen beim „Day of Song“ wieder alle gemeinsam. Die Leitung kommt vom Hubsteiger.mehr...

Tödliche Kindesmisshandlung

33-jähriger Olfener geht ins Gefängnis

Münster/Wulfen Der 33-jährige Olfener, der einen dreijährigen Wulfener so schwer misshandelte, dass er an den Folgen schwerster Kopfverletzungen starb, muss für siebeneinhalb Jahre in Haft.mehr...

Familienbildungsstätte Hervest

Neues Konzept: Paul-Gerhardt-Haus ist gerettet

Dorsten Das Paul-Gerhardt-Haus wird nicht geschlossen. Die ev. Familienbildungsstätte im Ortsteil Hervest soll in abgespeckter Form weitergeführt werden - mindestens noch zehn Jahre.mehr...

Erstes Seifenkistenrennen in Dorsten vor 50 Jahren

Die tollkühnen Rennfahrer in ihren rollenden Kisten

Dorsten Vor 50 Jahren startete das erste und einzige Dorstener Seifenkistenrennen. Es gab einen würdigen Sieger und einen Zwischenfall beim Prominentenlauf, über den Norbert Holz noch heute schmunzelt.mehr...

Barrierefreier Garten in Lembeck eröffnet

Die Bio-Station ohne Hindernisse besichtigen

Lembeck Mit einem Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen den Wald zu erkunden, ist nicht so einfach. Deshalb unterstützt das NRW-Umweltministerium das Projekt „Wegbar“ – auch in Lembeck.mehr...