Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jugendprojekt tritt die letzte Reise an

DORSTEN Das Jugendprojekt Bahnwaggon ist endgültig auf dem Abstellgleis. Zehn Jahre nach der Eröffnung durch Ulla Kock am Brink werden die Waggons an der Wienbecke derzeit ausgeräumt.

Jugendprojekt tritt die letzte Reise an

Die Bahnwaggons werden jetzt demontiert.

 „Auf der einen Seite sind wir natürlich traurig, das 3600 Quadratmeter große Gelände mit den beiden Bahnwaggons, der Sonnenterrasse, der Tischtennisplatte und dem Basketballkorb verlassen zu müssen. Auf der anderen Seite war es schon manchmal eine große Belastung für die weiblichen Mitarbeiter, die jungen Mädchen bei Dunkelheit hierher zu begleiten“, sagt Barbara Wahl vom Verband ev. Kirchen.

Einige alte Sofas, Stühle, Tische und Küchenteile werden sie zurücklassen. Defekte Computerteile wurden zum Entsorgungsbetrieb der Stadt gebracht. Alles, was noch gut und brauchbar ist, kommt zur Glück-Auf-Straße 8, in die neuen Räumlichkeiten des Jugendprojektes.

Die Entsorgungsfirma von Egon Skrzypczak hat die 55 Jahre alten Waggons übernommen und wird sie fachgerecht zerlegen und entsorgen. Ende Juni wird wohl nichts mehr an das erinnern, was Gudrun Schmidt-Gahlen, Thomas Paluszek und ihre Helfer in zweieinhalbjähriger Bauzeit vor zehn Jahren gestartet haben.

Die Reise geht nun zu Ende.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Video-Blog in der Fastenzeit

40 Tage verzichten - ein Selbstversuch

Dorsten Fasten kann jeder. Unser Autor glaubt das auch. Wobei: Mit Glaube hat das bei ihm nichts zu tun. Es ist eher ein Experiment, ein Selbstversuch. Was passiert mit ihm, wenn er ein wenig anders lebt als sonst? Darüber berichtet er in den nächsten Wochen regelmäßig in einem Video-Blog.mehr...

Bus durchbricht Esszimmer-Wand

Linienbus kracht in Dorstener Einfamilienhaus

Holsterhausen Wilfried Heinrichs war gerade aus dem Haus und auf dem Weg zur Arbeit, seine Frau Uschi saß noch am Küchentisch, als es plötzlich nebenan krachte. Wenige Sekunden später wusste sie: In das Esszimmer der Eheleute war ein Linienbus gekracht.mehr...

Einbrüche auf der Hardt nicht gemeldet

Technikpanne bei der Polizei schluckt Einbrüche

Hardt Wie oft wurde in der letzten Zeit auf der Hardt in Dorsten eingebrochen? Gar nicht. So ging es jedenfalls aus den Meldungen hervor, die die Polizei herausgab. Die Realität ist aber eine ganz andere.mehr...

Geständnis im Voodoo-Prozess

Angeklagter verleitete Frauen zur Prostitution

CASTROP-RAUXEL/DORSTEN/SELM Im „Voodoo-Prozess“ um Menschenhandel und Ausbeutung in Rotlichtclubs in Castrop-Rauxel und Umgebung hat einer der Hauptangeklagten seine Verstrickung in das Prostituierten-Schicksal einer jungen Frau zugegeben. mehr...

Nach Überfall auf Taxifahrer

Bewährungsstrafe für Frührentner aus Dorsten

Dorsten/Essen Knapp fünf Jahre nach einem Überfall auf einen Taxifahrer ist ein Frührentner aus Dorsten zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Dass die Strafe so niedrig ausgefallen ist, begründeten die Richter am Essener Landgericht vor allem mit der besonderen Lebenssituation des Angeklagten.mehr...