Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Appell zeigt Wirkung

Kontrollen: Keine Blechlawinen mehr an Schulen

Dorsten Kurz nach Schuljahresbeginn hatte die Stadt eine „Blechlawine“ an der Bonifatiusschule sowie am Schulzentrum Pliesterbecker Straße festgestellt und Kontrollen gemacht. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.

Kontrollen: Keine Blechlawinen mehr an Schulen

Nach den Sommerferien bot sich an der Pliesterbecker Straße dieses Bild: Autos von Eltern, die ihre Kinder zu Schule brachten oder abholten, blockierten die Gehwege.

Danach habe eine derartige „Blechlawine“ an keiner Stelle im Stadtgebiet mehr festgestellt werden können, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt. Offensichtlich habe die Bitte an alle Autofahrer, Rücksicht auf Schüler zu nehmen, unmittelbar gewirkt.

Dennoch werde es unverändert erforderlich bleiben, die Schulwege intensiv zu kontrollieren, scheibt der stellvertretende Pressesprecher der Stadt, Ludger Böhne“; weiter. Und listet gleich einige „Tagesergebnisse“ aus dem Stadtgebiet auf, die zur Verdeutlichung festgehalten wurden:

 

  • Antoniusschule Holsterhausen-Dorf: Fünf Verwarnungen für Autos, die auf dem Schulweg geparkt haben.
  • Debbingstraße in Rhade: Zehn auf dem Gehweg parkende Fahrzeuge wurden verwarnt.
  • Grundschule Deuten: Ein Autofahrer wurde mündlich verwarnt.
  • Erler Straße in Rhade: Der Radarwagen hat bei zwei Kontrollen am Zebrastreifen etliche Fotos gemacht. Die Daten sind allerdings noch nicht ausgewertet.
  • Bonifatiusschule Holsterhausen, Bereich Ida-/Römerstraße: Drei Fahrzeuge im absoluten Halteverbot, drei auf Gehwegen wurden verwarnt.
  • An einigen Schulen war die Situation an den Kontrolltagen unauffällig, etwa an der Wilhelm-Lehmbruck-Schule, der Pestalozzi-Schule und der Agatha-Schule. Die Politessen und der Radarwagen der Stadt werden weiterhin die Schulwege im Stadtgebiet zu den Bring- und Abholzeiten intensiv in den Blick nehmen.

Daher noch einmal der dringende Appell der Stadt an alle Verkehrsteilnehmer:

  • Verhalten Sie sich im Umfeld von Kindergärten und Schulen besonders umsichtig und rücksichtsvoll!
  • Parken Sie keine Geh- und Radwege zu!
  • Überlegen Sie, ob Sie Ihre Kinder wirklich mit dem Auto zur Schule bringen müssen – oder ob es nicht auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad geht!
  • Und wenn es unbedingt das Auto sein muss: Sie müssen damit nicht bis in die Schule hinein fahren!

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rundgang durchs Verwaltungsgebäude

Rathaus soll unter Denkmalschutz gestellt werden

Dorsten Dorstens Rathaus ist ein "Sahnestück". Das sagen Architekten und Denkmalschützer. Es soll unter Denkmalschutz gestellt werden. Ratsmitglieder konnten beim Rundgang am Dienstag nur staunen, als ihnen Besonderheiten der Baukunst der 1950er-Jahre präsentiert wurden.mehr...

Dorsten Eltern gehen auf die Barrikaden, weil im Gymnasium Petrinum vieles im Argen liegt. Jetzt kommt möglicherweise Bewegung in den Sanierungsstau. Aber Schüler und Lehrer sollen auch in die Pflicht genommen werden.mehr...

Dorsten Zwei alte Bekannte führen den Holsterhausener Carnevals-Club (HCC) durch die Session 2017/2018. Robert I. und Heidrun I. sitzen erneut auf dem Thron, nachdem ihnen 2016 ein Sturm in die Quere kam.mehr...

Dorsten Drei Fördervereine aus Dorsten können insgesamt 5000 Euro gewinnen. Sie entscheiden, welche Bildungseinrichtungen erstmals vom Medienhaus Lensing Hilfswerk unterstützt werden, Die Abstimmung läuft bis zum 23. Oktober.mehr...

Interview mit Christine Sommer

Bekannte Schauspieler kommen zur Lesung

Dorsten Sie wohnen nur wenige Steinwürfe von Dorsten entfernt, dennoch ist das Schauspieler-Ehepaar Christine Sommer und Martin Brambach mit Wahlheimat Recklinghausen im Moment schwer erreichbar. Mit etwas Glück gelang es Redakteurin Anke Klapsing-Reich aber doch, Christine Sommer in einer Drehlücke in Kitzbühel am Handy zu erwischen und zu ihrem Live-Auftritt am 16. September in Dorsten zu befragen.mehr...

Masseunzulänglichkeitsverfahren

Atlantis-Gläubiger gehen mit Forderungen baden

Dorsten Auf einem Schaden von 6,8 Millionen Euro bleibt die Stadt wegen der Insolvenz der ehemaligen Atlantis-Badbetreiber sitzen, die 2004 Insolvenz angemeldet haben. Am 7. September zieht das Amtsgericht in Essen auf Antrag des Insolvenzverwalters wegen Masseunzulänglichkeit einen Schlussstrich unter die 13-jährige Pleitegeschichte.mehr...