Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Prozess am Essener Landgericht

Marlerin soll Komplizin des „Fressnapf“-Räubers sein

Dorsten/Essen Sie soll die Komplizin eines Serienräubers sein, jetzt steht die Frau selbst vor dem Essener Landgericht. Sie leugnet aber jegliche Tatbeteiligung.

Marlerin soll Komplizin des „Fressnapf“-Räubers sein

Eine 42-jährige Marlerin muss sich am Essener Landgericht verantworten. Foto: Foto: dpa

Eine fünffache Mutter steht unter dem Verdacht, die Komplizin eines Serienräubers gewesen zu sein. Sie selbst beteuerte zum Prozessauftakt jedoch ihre Unschuld.

Vom Ex-Freund verpfiffen

Dass die 42-Jährige überhaupt auf der Anklagebank sitzt, hat sie ihrem Ex-Freund zu verdanken. Der war im Mai 2017 nach einer Serie von Raubüberfällen in Dorsten, Haltern und Marl zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Vorher hatte er den Richtern seine mutmaßliche Mittäterin genannt.

Die Marlerin war festgenommen worden und saß rund sechs Wochen in Untersuchungshaft. Danach war der Haftbefehl aufgehoben worden – wegen mangelnden Tatverdachts. Zum Prozess kam es nun aber trotzdem. Die Angeklagte hatte den sogenannten „Fressnapf-Räuber“ über eine Partnerbörse im Internet kennengelernt. Am Ende war man im Streit auseinandergegangen. „Ich glaube, er wollte sich nur rächen“, sagte die 42-Jährige im Prozess am Essener Landgericht.

Zwei Überfälle in Dorsten

Laut Anklage soll sie bei allen sechs Überfällen dabei gewesen sein. Auch am 4. April und am 24. August 2016, bei zwei Überfällen auf die Fressnapf-Filiale an der Bochumer Straße in Dorsten. Dort waren laut Anklage insgesamt rund 10.000 Euro erbeutet worden. Dass der Täter eine Komplizin hatte, stand immer fest.

Gleich mehrere Zeugen hatten von einer Frau berichtet, die entweder in der Nähe war oder den Fluchtwagen gefahren hat. Außerdem gibt es Aufzeichnungen von Überwachungskameras. Problem: Viele Beschreibungen und Fotos passen nicht zu der Angeklagten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Eröffnungsparty und Rudelgucken am Stadtstrand

Toller Start mit Wermutstropfen

Dorsten Gelungener Auftakt am Stadtstrand: Proppenvoll war der Platz der Deutschen Einheit bei der Opening Party und auch beim ersten Deutschlandspiel. Jogis Jungs sorgten am Sonntag allerdings für lange Gesichter.mehr...

Wenig Besucher beim Bergfest in Hervest

Bergfest ohne Gipfelglück

Hervest Die Organisatoren hatten sich wieder alle Mühe gegeben, ein abwechslungsreiches Programm zusammenzustellen. Doch die Besucher, und damit auch die Feierstimmung, blieben aus.mehr...

Bahnstrecke für Rettungseinsatz gesperrt

Anwohner retten junge Frau von den Bahngleisen

Dorsten Am Samstagnachmittag wurde eine junge Frau in Dorsten von Anwohnern vermutlich gerettet. Die Nachbarn hörten Schreie und eilten zur Hilfe.mehr...

Alle Stadtteile von Dorsten beim Sternlauf dabei

Dorsten macht sich auf zur Stadtkrone

Dorsten Der „Sternlauf der Stadtteile“ zum Familienfest im Bürgerpark Maria Lindenhof am 1. Juli (Sonntag) mobilisiert die Bürger in der gesamten Lippestadt. Hier eine erste Übersicht der Aktionen.mehr...

Dorsten 24 Stunden, 1440 Minuten: Was passierte in dieser Zeit in Dorsten? Wir haben zum Beispiel Kühe gemolken, feiernde Muslime kennengelernt, spanische Fußballfans singen lassen - und ein Neugeborenes und seine Eltern im Kreißsaal besucht.mehr...

Tobias Lange ist ein Wetterjäger

Dorstener ist auf der Jagd nach Blitz und Donner

Dorsten Wenn es gewittert und stürmt, hagelt und donnert, dann suchen die meisten Menschen Schutz. Nicht so Tobias Lange. Der Dorstener ist schließlich ein Wetterjäger.mehr...