Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Musikwoche lädt zum Mitsingen ein

WULFEN Kurz vor Beginn der Sommerferien gehen die Vorbereitungen für die 14. Wulfener Musikwoche in die Endphase. Der Ferienkurs für Chormusik findet in der letzten Ferienwoche statt, vom 2. bis 9. August.

Musikwoche lädt zum Mitsingen ein

Im Gemeinschaftshaus Wulfen findet der Ferienkurs für Chormusik statt.

Jeder interessierte Chorsänger kann sich zur Teilnahme anmelden. Das Programm, das in diesem Jahr im Gemeinschaftshaus Wulfen einstudiert wird, steht ganz im Zeichen der beiden romantischen Komponisten Robert Schumann und Johannes Brahms, dessen 175. Geburtstag wir in diesem Jahr gefeiert wird.

Neben der selten gehörten Kantate „Nänie“ mit einem Text von Friedrich Schiller und den Frauenchören op. 17 mit einer Begleitung von einer Harfe und zwei Hörnern, stehen seine Alt-Rhapsodie für Solo-Alt, Männerchor und Orchester sowie die Liebeslieder-Walzer für Chor und vierhändiges Klavier auf dem Programm.

Hauptthema der Woche wird aber Johann Wolfgang von Goethes Romanfigur „Mignon“ sein. Sie ist Mittelpunkt eines ungewöhnlichen „Oratoriums“ vom Robert Schumann. Dieses Werk setzt sich zusammen aus einem Liederzyklus für Sopran, Bariton und Klavier, sowie dem „Requiem für Mignon“ für Chor und Orchester. Um dieses Werk in seiner Gesamtheit vorstellen zu können, ändert die „Wulfener Musikwoche“ in diesem Jahr ihren gewohnten Rhythmus.

Eröffnungskonzert

Anstelle des Matinée-Konzerts am Sonntagmittag gibt es ein Eröffnungskonzert am Samstagabend, 2. August, um 20 Uhr im Gemeinschaftshaus Wulfen-Barkenberg. Kursleiter Wolfgang Endrös wird dann zusammen mit der Sopranistin Stefanie Rodriguez und dem Bariton Harald Martini den Goethe-Liederzyklus op. 98a von Robert Schumann aufführen. Carlo Steimel, der schon im letzten Jahr als Lektor im Abschlusskonzert dabei war, wird Texte aus Goethes Roman „Wilhelm Meister“ lesen.

Im Laufe der folgenden Woche wird der Chor dann das „Requiem für Mignon“ op. 98b einstudieren, das im Abschlusskonzert am 9. August  - wiederum um 20 Uhr im Gemeinschaftshaus mit Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg - Schumanns bestimmt außergewöhnlichstes Werk vollenden wird.

Alle interessierten Chorsänger, die zudem über die Musik hinaus gern ein wenig mehr über die kulturgeschichtlichen Hintergründe der Musik von Schumann und Brahms erfahren möchten, sind herzlich eingeladen, an der Wulfener Musikwoche teilzunehmen. Weitere Informationen sowie Anmeldeformulare liegen aus bei der Stadt-Info am Lippetor, in Banken, Schulen und im Gemeinschaftshaus Wulfen.

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Landestreffen in Dorsten

So ist das Leben als Kleinwüchsige

Dorsten Das Landestreffen für kleinwüchsige Menschen findet nächsten Samstag in Dorsten statt. Die 16-jährige Julia spielt dort eine wichtige Rolle. Ihre Mutter hatte Dorsten als Veranstaltungsort empfohlen.mehr...

Hervest Das Rondell Am Holzplatz ist gerade aufgemöbelt worden und schon stehen dort wieder Autos. Denn die Parkplatzsituation ist prekär. Doch das wird nicht so bleiben. „Wir werden an der westlichen Bebauung Stellplätze ausweisen, ansonsten ist das Rondell verkehrsberuhigter Bereich.“ Bisweilen stehen Autos sogar auf den frisch angelegten Rabatten. mehr...

Dorsten Wie ein Storch im Salat stolziert ein besonders schönes Meister-Adebar-Exemplar seit dem Wochenende durch den Hervester Bruch. Einem unserer Leser gelang ein Schnappschuss von dem Prachtkerl. Oder ist es ein Prachtweib? Nichts Genaues weiß man.mehr...

Dorsten Herz, Schmerz und dies und das wissen zwei „Amigos“ vortrefflich zu bedienen. In Dorsten feierten die beiden Sänger am Freitag rasenden Erfolg. Das vorwiegend ältere Publikum war hingerissen. mehr...

Video-Blog in der Fastenzeit

40 Tage verzichten - ein Selbstversuch

Dorsten Fasten kann jeder. Unser Autor glaubt das auch. Wobei: Mit Glaube hat das bei ihm nichts zu tun. Es ist eher ein Experiment, ein Selbstversuch. Was passiert mit ihm, wenn er ein wenig anders lebt als sonst? Darüber berichtet er in den nächsten Wochen regelmäßig in einem Video-Blog.mehr...