Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Polizeitaucher ziehen in Schermbeck Tresore aus dem Kanal

Tresor-Fund

Taucher einer Spezialeinheit finden in der Nähe der Brücke Maassenstraße drei Tresore im Kanal. Womöglich besteht eine Verbindung zu einem mehr als 25 Jahre alten Verbrechen.

Schermbeck

von Robert Wojtasik

, 03.07.2018
Polizeitaucher ziehen in Schermbeck Tresore aus dem Kanal

Drei Tresore zog die Polizei am Montag in Schermbeck aus dem Kanal. © Polizei Wesel

Polizeitaucher aus Wuppertal haben am Montag unweit der Brücke Maassenstraße in Schermbeck drei Tresore aus dem Wesel-Datteln-Kanal geborgen. Zwei Geldschränke enthielten lediglich Schlamm, wie die Kreispolizeibehörde Wesel mitteilte. „Der dritte wird voraussichtlich in der nächsten Woche von Spezialisten geöffnet“, sagte eine Polizeisprecherin.

Ein Tresor lag 25 Jahre im Wasser

Möglicherweise stehen die gefundenen Geldschränke in Zusammenhang mit einer mehr als 25 Jahre zurückliegenden Straftat. Schon vor einem Monat waren Magnetangler an dem Fundort in Schermbeck auf einen Tresor gestoßen, den die Ermittler ziemlich sicher einem Einbruch in Bottrop Ende der 1980er-Jahre zuordnen können.

Er enthielt unter anderem einen Großmarkt-Einkaufsausweis. Die Besitzerin lebe inzwischen im Ausland, so die Polizei. Die Postleitzahl auf dem Ausweis sei noch vierstellig, er stamme also aus der Zeit vor 1993. Die Ermittlungen dauern an.