Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Fest unter freiem Himmel

Schützenkapelle Rhade organisiert „Brotzeit“

Rhade Die Schützenkapelle Rhade lädt am 8. September zur „Brotzeit“ unter freiem Himmel mit abwechslungsreicher Unterhaltungsmusik ein.

Schützenkapelle Rhade organisiert „Brotzeit“

Rund 80 Musiker werden für Unterhaltung sorgen. Foto: Schützenkapelle

Das Frühstück zur 800-Jahr-Feier kam bei den Rhadern richtig gut an. Die Schützenkapelle Rhade legt im Sommer nach: Sie lädt am 8. September (Samstag) ab 18.30 Uhr zur Brotzeit auf der Veranstaltungswiese von Familie Hülsken an der Gabelung Im Forst / Ringstraße ein.

„Wir möchten einen gemütlichen Abend mit Unterhaltungsmusik und bei hoffentlich gutem Wetter mit den Rhadern, aber auch mit vielen Besuchern aus anderen Stadtteilen dort verbringen“, lädt Beisitzer Alexander Stroick ein. Die Besucher können Sitzbänke, Decken, Kissen oder auch Gartenmöbel sowie Essen und Getränke selbst mitbringen. „Wir haben aber auch einige Bierzeltgarnituren da und einen Bierwagen für Getränke. Für alle, die keine Lust haben, Sitzgelegenheiten und Getränke zu schleppen.“ Der Förderverein für Nachwuchsmusiker der Schützenkapelle Rhade gibt die Getränke aus und unterstützt die Veranstaltung auch sonst tatkräftig.

Lichter in den Bäumen

Lichterketten in den Bäumen, Feuertonnen und weitere Lichtquellen sollen für eine gemütliche Stimmung sorgen, ebenso mit Bettlaken überspannte Strohballen, auf die gerade die jüngeren Besucher sich fläzen können. Die passende Musik übernimmt die Schützenkapelle Rhade: „Wir werden Blöcke von 30 Minuten spielen. Mal werden die älteren Besucher begeisterter sein, mal die jüngeren“, verspricht Hubertus Krampe ein abwechslungsreiches Programm – für das rund 80 Musiker sorgen werden, denn sowohl das Jugend- als auch das Hauptorchester werden den Abend mitgestalten.

Für den Fall, dass es nieselt, will die Schützenkapelle Faltschirme organisieren. „Wenn es aber richtig regnet, werden wir die Brotzeit kurzfristig um eine Woche verschieben“, sagt Alexander Stroick. Denn sonst könnten nicht nur die Musiker und ihre Instrumente auf der Open-Air-Bühne Schaden nehmen, sondern auch die Technik.

Vorfreude auf September

Zunächst blicken die Organisatoren der Schützenkapelle der ersten Brotzeit in Rhade aber positiv entgegen: „Wir hoffen, dass die Veranstaltung gut ankommt und zu einer Tradition werden kann.“

Eintritt wird nicht erhoben und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Spenden sind zur Finanzierung der Aktion aber erwünscht.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Geschäfte haben am Sonntag geöffnet

Holsterhausen lockt zum Blumenfest

Holsterhausen Das Blumenfest Holsterhausen hat mittlerweile Tradition: Denn am Sonntag (29. April) wird es schon zum 15. Mal rund um die Freiheitsstraße farbenfroh. Und es gibt Neues.mehr...

Tresor aus Hervester Tierheim gestohlen

Einbrecher richten viel Schaden an

Hervest Unbekannte Täter finden bei einem nächtlichen Einbruch ins Bürogebäude des Tierschutzvereins an der Ellerbruchstraße kaum Bargeld vor. Der angerichtete Schaden ist aber dennoch groß, die Vorsitzendes des Tierschutzvereins fassungslos.mehr...

Rote Welle ärgert Autofahrer in Dorsten

Kreuzungen mit Nerv-Faktor

Dorsten Im Bereich Südwall/B 225/Julius-Ambrunn-Straße in Dorsten kommt es immer wieder zu Rückstaus vor den Ampeln. Über die Gründe dafür sind sich die Behörden uneinig.mehr...

Polizist bei Einsatz leicht verletzt

Tatverdächtiger springt in den Kanal

Dorsten Wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Polizeibeamte hat sich ein 20-jähriger Dorstener am Samstag (21.4.) eine Strafanzeige eingehandelt.mehr...

Straßenfest rund um den Hervester Bahnhof

Feier auf der „Insel inmitten der Großbaustelle“

Hervest Viele Besucher feierten gemeinsam das Straßenfest rund um den Bahnhof Hervest-Dorsten. Sie ließen keinen Zweifel daran, dass sie die Entwicklung ihres Stadtteils nicht dem Zufall überlassen.mehr...