Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sportplatzolympiade vor dem Start

DORSTEN Linda hat ihren Eltern eine klare Ansage gemacht: "Vor dem 5. Juli können wir nicht in den Urlaub fahren, denn bei der Mini-Play-Back-Show muss ich unbedingt dabei sein."

Sportplatzolympiade vor dem Start

Weltbewegendes tut sich bei der Sportplatz-Olympiade.

Lindas Eltern sind wahrhaft nicht die Einzigen, die ihre Urlaubspläne nach der beliebten Hardter Sportplatzolympiade ausrichten. Vom 29. Juni bis zum 5. Juli findet das sportlich-muntere Treiben in diesem Jahr zum 22. Male auf der Sportanlage des SV Dorsten-Hardt an der Storchsbaumstraße statt.

"Im letzten Jahr haben wir die Adler fliegen lassen, und diesmal bedrohen die Eisbären die Hardt", weist Hauptorganisator Fritz Mariß schmunzelnd auf das aktuelle Motto "Die Eisbären kommen".

Fetzige Bärenköpfe zieren auch die T-Shirts der "Flockes" und "Knuts", die seit 21 Jahren von Optik-Schulte-Repel gesponsert werden. 750 Sportler zählten die Veranstalter im letzten Jahr. "Mit dieser Teilnehmerzahl rechnen wir auch in diesem Jahr", hofft Mariß auf motivierte 6- bis 14-Jährige, die in ihrer ersten Ferienwoche auf Spaß bei Sport und Spiel setzen.

Zertifikat

Wettkampfspiele, Laufen, Fußball und viele andere Disziplinen bringen die jungen Eisbären auf Trab. Um den Teilnehmern den Erwerb des Sportabzeichens zu ermöglichen, obwohl das dazu notwendige Schwimmen nicht angeboten werden kann, haben sich die Verantwortlichen eine besondere Lösung ausgedacht: "Entweder die Kinder bringen uns eine anerkannte Bescheinigung über die erforderliche Schwimmleistung mit oder sie reichen sie innerhalb von sechs Wochen nach", erklärt Mariß.

170 Betreuerinnen und Betreuer kümmern sich um die quirlige Meute. "Die meisten waren früher selber als Olympioniken mit dabei", freut sich Fritz Mariß über das olympische Feuer, das in den Herzen brennt: Einmal dabei, immer dabei!

Das freiwillige Engagement möchten die Veranstalter jetzt auch belohnen: "Wir stellen den Jugendlichen im Helferteam ein Zertifikat aus, das dann positiv in die Zeugnis-Kopfnote einfließen kann", verspricht Mariß.

Viele "Frischlinge" haben bereits die Gelegenheit der Erstanmeldung auf der Vereins-Homepage genutzt. Doch man kann sich selbstverständlich auch auf konventionelle Art anmelden: "An allen Tagen sind An- und Abmeldungen auf dem Sportplatz möglich", setzt Fritz Mariß auf höchstmögliche Flexibilität. Kein Problem also, wenn ein Eisbär wegen Opas Geburtstag oder einem unaufschiebbaren Zahnarzttermin für einen Tag ausfällt.

Schlachtruf

Der im letzten Jahr eingeführte Schlachtruf der einzelnen Ländermannschaften vor jedem Wettkampf hat sich prima bewährt: "Das gibt den richtigen Motivationskick", weiß Fritz Mariß. Wie der Ruf lauten soll, können sich die Mitstreiter der jeweiligen Ländermannschaft selber ausdenken: "Seid auf der Hut - wir schlagen jeden Knut" vielleicht, oder "Kippt ruhig aus den Socken - denn jetzt siegen die Flocken!"

Egal, Hauptsache, es reimt sich.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Video-Blog in der Fastenzeit

40 Tage verzichten - ein Selbstversuch

Dorsten Fasten kann jeder. Unser Autor glaubt das auch. Wobei: Mit Glaube hat das bei ihm nichts zu tun. Es ist eher ein Experiment, ein Selbstversuch. Was passiert mit ihm, wenn er ein wenig anders lebt als sonst? Darüber berichtet er in den nächsten Wochen regelmäßig in einem Video-Blog. Jetzt ist das dritte Video online.mehr...

Dorsten Nadine Mattes leidet an Parkinson. Für jüngere Schicksalsgenossen will die Dorstenerin eine Selbsthilfegruppe gründen. Denn neben den Folgen der Krankheit haben Betroffene leider auch mit Vorurteilen ihrer Mitmenschen zu kämpfen.mehr...

Dorsten 2209 Verkehrsunfälle registrierte die Polizei 2017 auf Dorstens Straßen, 75 weniger als im Vorjahr. Auffällig: Verletzt wurden viele Radfahrer und Motorradfahrer – so viele wie seit fünf Jahren nicht mehr. Auch Kinder waren überdurchschnittlich oft an den Unfällen beteiligt. mehr...

Dorsten Im Februar hat die Familie Vortmann schon mit den Pflanzen zu tun, die ab Mai die roten Früchte tragen sollen. Der erfolgreiche Anbau erfordert moderne Technik, Erfahrung und ordentlich Ausdauer. mehr...

Ein Voodoo-Fluch mit großer Reichweite

Vater forderte 1000 Euro, um den Fluch aufzuheben

SELM/CASTROP-RAUXEL/DORSTEN Ein Voodoo-Schwur, der über 4700 Kilometer wirken soll, und ein Vater, der gnadenlos am Schicksal seiner Tochter mitverdient haben soll: Mit neuen Details ist am Freitag der Prozess um Menschenhandel und Zwangsprostitution fortgesetzt worden.mehr...

Kind spielte mit benutzter Spritze

Stunden der Angst nach Spritzenfund in Dorsten

Dorsten Ein kleines Kind hat in Dorsten stundenlang mit einer gebrauchten Thrombose-Spritze gespielt. Die Mutter fürchtete zunächst eine ernsthafte Infektion – und ärgert sich über einen offenbar gedankenlosen Patienten.mehr...