Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tafel listet Kriegsopfer auf

SCHERMBECK Feierlicher hätte der Moment der Übergabe kaum ausfallen können. An der Marienkapelle in Uefte übergab Hans Zelle der Nachbarschaft in der Widau eine Tafel mit den Namen der Kriegsopfer.

Tafel listet Kriegsopfer auf

Als Vorstandsmitglieder des Heimat- und Geschichtsvereins übergaben Hans Zelle (l.) und Heinz Ufermann (r.) die Tafel an den 83-jährigen Klemens Stenert (Mitte), ein Mitglied der Nachbarschaft in der Widau und der Trachtenschützengilde Uefte-Overbeck.

Die tief stehende Sonne schickte bei der letzten Maiandacht ihre letzten Strahlen auf den Altar vor dem Eingang der Kapelle, und ein paar Vögel zwitscherten im Ahornbaum offensichtlich ein Loblied zur Ehre der Muttergottes. Im Rahmen der von Pastor Klaus Honermann geleiteten Andacht, die von der Akkordeonspielerin Annette Diekhoff musikalisch untermalt wurde und an der auch zahlreiche Kommunionkinder teilnahmen, gedachten die Teilnehmer in den Fürbitten der Opfer des Krieges, bevor Hans Zelle vom Altar aus 48 Namen betroffener Bürger verlas.

Umfassende Liste

Eine solch umfassende Liste von Kriegsopfern für Uefte und Overbeck hatte es bislang nicht gegeben. In Overbeck gibt es kein Ehrenmal, und auf dem Schermbecker Ehrenmal wird nur pauschal und ohne Namensnennung an die Opfer erinnert. „Im Rathaus sind deren Namen auch nicht vollständig aufgelistet“, berichtete Hans Zelle. Eine Erfassung sei deshalb dringend erforderlich gewesen, bevor es immer schwieriger werde. „Aus früherer Zeit ist mir bekannt“, so Zelle, „dass die Gemeinde Overbeck ein Ehrenmal errichten wollte. Die Namen der Kriegstoten aus dem nördlichen Teil von Overbeck, der jetzt zu Raesfeld gehört, sollen auf dem Ehrenmal in Erle verzeichnet sein.

Hinsichtlich der Erfassung der Namen von Kriegstoten im Gebiet der Ludgerus-Gemeinde ergab sich bislang folgende Situation. In Altschermbeck und Gahlen sind die Namen auf den Ehrenmalen verzeichnet. „In Bricht“, so Hans Zelle, „ist eine Kassette mit den Namen im Ehrenmal hinterlegt.“ Und für die Angehörigen der Ludgerus-Pfarrgemeinde aller Ortsteile sei ein Verzeichnis im Frühjahr unter Pastor Gerdemann von Josef Schetter erstellt worden. Trotz sorgfältiger Recherchen ist es möglich, dass jemand auf der Tafel vergessen wurde. In solchen Fällen nimmt der Heimat- und Geschichtsverein gerne Hinweise auf mögliche Ergänzungen entgegen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Workshop an der Gemeinschaftsgrundschule

Singen, tanzen und trommeln

Scheffler Um „Das Geheimnis der Zaubertrommel“ dreht sich alles in dieser Woche in der Gemeinschaftsgrundschule (GGS). Otto Klösel, Mitarbeiter der Tamborena GmbH, die im Auftrag der Schule das Projekt „Trommelzauber“ organisiert, hat ein einfaches Motto: „Beat drums not people“ – Schlag die Trommel, nicht Menschen.mehr...

Träger der Ehrenamtsmedaille

Schermbeck trauert um Heinz Böhnke

Schermbeck Heinz Böhnke ist tot. Das Requiem beginnt am Samstag um 11 Uhr in der Ludgeruskirche. Anschließend findet die Beisetzung auf dem Friedhof der Ludgerusgemeinde statt. Im Alter von 82 Jahren ist am Dienstag eine Schermbecker Persönlichkeit gestorben, die in mehrfacher Weise ehrenamtlich tätig war.mehr...

Schermbeck Stefan Hemmert genoss die steile Karriere vom Bundesbahn-Personalleiter zum Dammer Karnevalsprinz am Sonntag sehr. Begleitet von der lieblichen Jungfrau Axel Terstegen und vom fleißigen Bauern Jörg Terstegen führte der Prinz den neunten Dammer Karnevalszug an, der sich am Tulpen-Sonntag um 11.11 Uhr bei Ostermann-Schelleckes im Dammer Plattbruck in Bewegung setzte und von Jens Pannebäcker mit seinem 150 PS starken „Case“-Traktor angeführt wurde.mehr...

Frauenkarneval in Schermbeck

Närrisches Programm aus dem Fitnessstudio

Schermbeck Ein Fitnessstudio zaubert die Schermbecker Theatergruppe „Frauensache“ für ihr Programm auf die Bühne – und damit viele skurrile Situationen und Charaktere. Närrisches Treiben der allerfeinsten Art.mehr...