Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Viel Spaß in den großen Ferien

Broschüre zum Sommerferienspaß in Dorsten ist erschienen

Rund 40 Spiel- und Sportangebote für Kinder von 6 bis 14 Jahren versammelt die städtische Programmbroschüre zum Sommerferienspaß. Es sind ein paar neue Aktionen dabei.

Dorsten

von Michael Klein

, 11.06.2018
Viel Spaß in den großen Ferien

David Rikels (Abteilungsleiter Jugendförderung), Dezernent Lars Ehm, Antje Leisten (Abteilung Jugendförderung) und Stefan Breuer (Jugendamtsleiter) präsentieren das Programmheft des diesjährigen Sommer-Ferien-Spaßes. (Foto: Klein)

Angebote mit Tieren – die kommen bei Kindern immer gut an. Diese Erfahrung hat Antje Leisten gemacht. Und so freut sich die Mitarbeiterin der städtischen Jugendförderung besonders, dass sie im diesjährigen Sommerferienspaß-Programm einen kostenlosen Kurs des Schäferhundevereins Wulfen neu aufnehmen konnte. „Wie trainiert ein Rettungshund?“, heißt er – und wer seinen Vierbeiner mitbringt, darf mit diesem anschließend selbst ein paar Tricks ausprobieren.

Mehr Angebote als je zuvor

Rund 40 Sport-, Spiel- und Spaß-Angebote, mehr als je zuvor, versammelt das vom Jugendamt der Stadt herausgegebene und von unserer Zeitung layoutierte und gedruckte 32-seitige Programmheft, das im Rathaus, in der Stadtinfo, in öffentlichen Einrichtungen und in unserer Geschäftsstelle am Südwall 27 ausliegt und über alle Grundschulen in Dorsten an die Kinder verteilt wird.

Von Ferienanfang bis -ende

Mal dauern die von Vereinen und Einrichtungen organisierten Aktionen nur einen Tag, mal eine ganze Woche oder länger. „Wir präsentieren den Kindern damit über die ganzen sechs Ferienwochen vom 14. Juli bis zum 26. August ein vielfältiges Programm“, so Antje Leisten. „Und schön ist es, dass sich die Projekte der großen Veranstalter zeitlich kaum überschneiden.“ Damit meint sie vor allem die „Dorstener Sportplatz-Olympiade“, die in der ersten Ferienwoche 700 bis 800 Kinder auf den Hardter Sportplatz lockt sowie die Ferienspäße im Treffpunkt Altstadt, im Hervester Leo und im Wulfener Rottmanshof.

Junior- und Sommer-Lese-Club

In der ersten Ferienhälfte laufen nur die Ferienspäße im Haus der Jugend in Holsterhausen und im Gemeinschaftshaus Wulfen (jeweils 16. bis 23. Juli) zeitlich parallel. Was ist sonst noch neu im Programm? Der städtische Jugenddezernent Lars Ehm weist auf den „Junior- und Sommer-Lese-Club der Stadtbibliothek hin. Wer in den Sommerferien mindestens drei Bücher aus der Bibliothek gelesen hat, erhält eine Einladung zur „,Magischen Baumhaus-Abschlussparty“ am 1. September. David Rikels erwähnt das „Shoot out“, ein Chor- und Bandprojekt der Freien Christengemeinde (Kirche im Bahnhof, Am Holzplatz) – am letzten Tag der Ferien (26. August, Samstag) treten Chor und Band bei einem Gottesdienst auf.

Integrative Betreuung

Laut Antje Leisten feiert auch die Integrative Ferienbetreuung der AWO Programm-Premiere. Das Angebot ist speziell für Kinder ab 12 Jahren mit geistiger und/oder körperlicher Behinderung gedacht, es umfasst Ausflüge und Spieletage im Gemeinschaftshaus Wulfen. Und Jugendamtsleiter Stefan Breuer nennt den Ausflug des TOT-Jugendtreffs Rhade/Lembeck zu den Karl-May-Festspielen nach Elspe.

Spielen in der Stadtkrone


Ansonsten gibt es unter anderem dreimal die Woche ein Ferienprogramm im Atlantisbad, Sportvereine bieten Schnupperkurse an, die Stadt und Elterninitiativen kommen mit dem städtischen Spielmobil nach Tönsholt, zur Luisenstraße und zum Wulfener Markt, die VHS baut mobile Roboter und bietet einen Fledermaus-Workshop an, die Lebenshilfe organisiert eine Stadtranderholung und das Jüdische Museum eine Entdeckungsreise durch die Einrichtung. Und wer einfach nur ohne Programm draußen spielen möchte: Die Stadtkrone im Bürgerpark Maria Lindenhof bietet dafür viel Platz und viele Möglichkeiten.

Infos zum Programm gibt es beim Jugendamt, Tel. (02362) 664583 oder per E-Mail: antje.leisten@dorsten.de