Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Waldjugendspiele an acht Stationen

SCHERMBECK Hinaus in den Wald gingen am Montag 160 Grundschüler aus Schermbeck. Der Regionalverband Ruhr hatte zu den Waldjugendspielen in die Üfter Mark eingeladen.

Waldjugendspiele an acht Stationen

Der Fuchs und die Kinder: Bei den Waldjugendspielen gab es keine Berührungsängste.

„Wie heißt dieses Tier?“ „Ratte, nein Bisamratte“, viele der Viertklässler kannten die Antwort auf die Frage. Die Schüler versuchten mit Geschick und Wissen zu glänzen. Aber auch einen sportlichen Charakter hatte die Veranstaltung: Wer schnell durch die Hindernisstrecke kam oder gut über einen Baumstamm balancierte, sammelte Punkte für seine Mannschaft. An acht Stationen, die im Wald verteilt waren, mussten die „Waldsportler“ zeigen, was sie drauf haben. Es galt, kniffelige Fragen aus der Tier- und Pflanzenwelt zu beantworten. Bäume und Pflanzen zu bestimmen, war für den Schermbecker Nachwuchs kein großes Problem.

Mit gespitzten Ohren durch den Wald

Mit offenen Augen und gespitzten Ohren gingen die Kinder durch den Wald. Schweigepfad nennt sich diese neue Station. Einzeln durchschritten die Kinder dabei ein Farnfeld. Genau hinhören und auf Kleinigkeiten am Wegrand zu achten, war ihre Aufgabe. Äste knackten unter den Schuhen, Wind rauschte in den Blättern der Bäume, Vogelgezwitscher, alle vernommenen Geräusche durften aufgezählt werden. Dass Bürostühle und Milchtüten, denen sie auf ihrem Weg begegneten, nicht in den Wald gehören, war allen Schulkindern klar. Wo der Müll richtig entsorgt wird, wussten die Grundschüler auch.

Ohne mahnenden Zeigefinger

Die Kinder lernen bei den Waldjugendspielen den Wald richtig kennen, ohne dass ständig der mahnende Zeigfinger erhoben wird. Jede Schulklasse wurde von einem fachkundigen „Patenförster“ begleitet. Der hatte natürlich auf alle Fragen eine Antwort. Welche Klasse wurde Sieger bei dieser Veranstaltung? Alle. Sie erhielten zur Belohnung Nistkästen und Infomaterial über den Wald.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Prozess um versuchten Mord in Dorsten

Pärchen wollte 17-Jährige umbringen

Dorsten/Essen Einem Dorstener Pärchen (20 und 27) wird ab 26. Februar der Prozess gemacht. Die beiden sind wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Sie sollen eine 17-Jährige mit einem Messer attackiert haben.mehr...

Dorsten Zum ersten Mal hat ein Anwohner in Dorsten eine Tempo-Messtafel gekauft. Sie mahnt nun dauerhaft Raser vor seiner Haustür. Die Gründe erklärt der Familienvater im Video. Das Beispiel könnte Schule machen, hofft der Bürgermeister.mehr...

Hardt Die Kinder der Pestalozzischule haben sich am Dienstag bis nach Afrika getrommelt. Der Trommelzauber war zu Gast an der Grundschule. DJ Dr. Fofo nahm die Kinder dabei mit auf eine Fantasiereise. Viele Fotos und ein Video gibt es bei uns. mehr...

Geständnis im „Voodoo-Prozess“

Abtreibungspillen an schwangere Prostituierte verteilt

Dorsten/Selm/Castrop-Rauxel Im „Voodoo-Prozess“ um Menschenhandel und Ausbeutung in Bordellen in Castrop-Rauxel und Umgebung geht es jetzt auch um illegale Schwangerschaftsabbrüche. Einer der Hauptangeklagten hat zugegeben, Abtreibungspillen an schwangere Prostituierte verteilt zu haben.mehr...

Viele Erkältete in Hausarztpraxen

Mehr Grippepatienten als vor einigen Wochen

Dorsten In Büros und Schulklassen schnieft und hustet es in allen Ecken – es ist Erkältungszeit. Und auch an Grippe sind in den vergangenen Wochen einige Dorstener erkrankt.mehr...

Dorsten Die Buslinie SB 26 von Barkenberg nach Marl ist auch gleichzeitig die Buslinie SB 27 von Marl nach Herten. Ein Fahrzeug, zwei Routen. Das hat Folgen für die Fahrgäste. Am Dienstag mussten viele Fahrgäste fast eine Stunde in der Kälte ausharren.mehr...