Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Zusammenstoß zwischen Schermbeck und Erle

Zwei Verletzte bei Unfall auf der B224

Schermbeck/Erle 64-Jährige geriet an der Gemeindegrenze zu Erle in den Gegenverkehr.

Zwei Verletzte bei Unfall auf der B224

Hoher Sachschaden entstand bei einem Unfall auf der B224 am Mittwochmittag. Eine 64-jährige Dorstenerin und ein 40-jähriger Mann aus Hessen wurden ins Dorstener Krankenhaus gebracht. Foto: Bludau

Bei einem schweren Unfall auf der Bundesstraße 224 an der Gemeindegrenze zwischen Schermbeck und Raesfeld-Erle sind am Mittwochmittag zwei Personen verletzt worden. Eine 64-jährige Dorstenerin war mit ihrem Fahrzeug in den Gegenverkehr geraten.

Gegen 12.30 Uhr fuhr die 64-Jährige mit ihrem Auto aus Dorsten kommend auf der B224 in Richtung Erle. Kurz vor der Gemeindegrenze zu Raesfeld verlor sie aus bislang unbekannten Gründen die Kontrolle über ihr Fahrzeug und geriet nach links in den Gegenverkehr.

Dort befand sich zu diesem Zeitpunkt ein 40-jähriger Autofahrer aus Hessen. Dieser versuchte noch, so weit es ging auszuweichen. Trotzdem kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge auf der Gegenfahrbahn.

Beide Unfallbeteiligten wurden mit einem Rettungswagen der Feuerwehr Dorsten ins Krankenhaus gebracht, damit sie dort untersucht werden konnten.

Hoher Sachschaden


Die Feuerwehr Schermbeck streute aus den Autos auslaufende Betriebsmittel ab. Die Polizei musste während der Unfallaufnahme den Verkehr regeln, da ein Fahrstreifen durch den Unfall blockiert war. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. An den beiden PKWs entstand ein hoher Sachschaden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige gegen BP, Bezirksregierung und Staatsanwaltschaft des Landgerichts

Grüne erstatten Strafanzeigen in Sachen Ölpellets

Schermbeck Der Schermbecker Ortsverband der Grünen hat im Ölpellets-Skandal Strafanzeige erstattet gegen die BP, die Bezirksregierung Münster sowie gegen die Staatsanwaltschaft am Landgericht Bochum.mehr...

LED-Technik spart 1300 Kilowattstunden pro Jahr

Fluchtlichtanlage des TuS Gahlen umgerüstet

Schermbeck-Gahlen „Das ist eine große Bereicherung für unseren Kunstrasenplatz. Der Sport gewinnt dadurch in Gahlen“, freute sich bei der Vorstellung der umgerüsteten Flutlichtanlage auf dem TuS-Gahlen-Sportgelände am Montag Vorsitzender Gerhard Rusch: „Insbesondere unsere Jugend.“mehr...

Ermäßigung der Hundesteuer muss kompensiert werden

Alleinstehende, ältere Arme sollen sich Hund leisten können

Schermbeck Die Hundesteuer soll für alleinlebende Bürger, die über 65 Jahre alt sind und Grundsicherung im Alter erhalten, um 50 Prozent ermäßigt werden. Die Antragstellerin war nach dem Beschluss dennoch nicht glücklich.mehr...

Elf Strafverfahren wegen Verstößen gegen Betäubungsmittel- und Waffengesetz

Polizei fand Drogen und Messer bei Heranwachsenden

Schermbeck Es waren die Früchte eigener Ermittlungen, aber auch die Hinweise von Schermbeckern an ihren Bezirksdienstbeamten, die mehrere Dinslakener Kriminalbeamte und Zivilfahnder am frühen Mittwochabend ernteten.Nachdem sie sich an einigen Abenden auf die Lauer gelegt hatten, griffen sie direkt an zwei Orten zu. mehr...

Wolf reißt sechs Schafe in Schermbeck

LANUV bestätigt Wolfsangriff auf Schafherde

Schermbeck Sechs Schafe des Brichter Hobbyzüchters Benedikt Hüttemann sind im April in Folge eines Angriffs verendet. Jetzt bestätigt das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz: Es war ein Wolf.mehr...

Massive Kritik an BP und Staatsanwaltschaft

Verteidigung geht im Ölpellets-Prozess in die Offensive

Schermbeck Im Prozess gegen einen Gahlener Abfallmakler im Ölpellet-Skandal hat die Verteidigung massive Kritik an der BP und der Staatsanwaltschaft geäußert. Auch die Bezirksregierung wurde nicht verschont.mehr...