Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Sperrung am Bahnhof Dorstfeld am Sonntagmorgen

38-Jähriger auf das Gleisbett gestürzt

Dortmund Zu Verspätungen im Bahnverkehr von S1, S2 und S4 kam es am Sonntagmorgen rund um den Dorstfelder Bahnhof. Ein Mann war in der Nacht von der Brücke auf die Gleise gestürzt. Nur durch Glück wurde er entdeckt.

Schwer verletzt hat sich ein 38-jähriger Mann, als er in der Nacht zu Sonntag am S-Bahnhof in Dorstfeld von der zehn Meter hohen Brücke auf die Gleise stürzte.

Durch seine Hilferufe bemerkte eine Zeugin den verletzten Mann am Sonntagmorgen neben den Gleisen. Sie habe erst nur die Rufe gehört und dann den Mann unter der Brücke in einem Graben neben den Gleisen entdeckt.

Betrunken von der Brücke gestürzt

Der Verletzte war ansprechbar, konnte sich aber nur in polnischer Sprache verständigen. Was war passiert: Wie der Mann einem ebenfalls polnisch sprechenden Beamten der Bundespolizei erklärte, sei er in der Nacht betrunken über das Brückengeländer geklettert und dann aus Versehen von der Brücke in den Gleisbereich gestürzt. Der 38-Jährige verneinte jegliche suizidale Absicht.

In Lebensgefahr

Der Mann musste mit Knochenbrüchen inneren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Zunächst bestand Lebensgefahr für ihn.

Während der Rettungsmaßnahmen zwischen 7.30 Und 8 Uhr kam es zu einer Streckensperrung des betreffenden Bahnabschnitts am Dorstfelder S-Bahnhof. Die S-Bahn-Linien S1, S2 und S4 hatten Verspätung.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Unfalldaten werden mit „ProDigi“ digital erhoben

Die Unfallaufnahme der Polizei wird digital

Dortmund Im Rahmen des landesweiten Projekts „ProDigi“ sichert die Polizei nach schweren Unfällen digitale Fahrzeugspuren. Dortmund ist als Pilotstandort dabei. Die Daten, die ein Auto speichert, sind zahlreich.mehr...

Aktuelle Zahlen zum Tourismus in Dortmund

Wieder kamen mehr Gäste in Dortmunder Hotels

Dortmund Die positive Entwicklung bei der Zahl der Hotel-Übernachtungen in Dortmund hält auch im Jahr 2018 an. Dabei waren die Voraussetzungen für weiteres Wachstum in den ersten drei Monaten dieses Jahres keinesfalls die besten.mehr...

Nach BAMF-Skandal auch Überprüfung in Dortmund

Dortmunder Asylentscheidungen kommen auf den Prüfstand

Dortmund Nach dem Skandal um unrechtmäßige Asylbescheide in Bremen werden auch Entscheidungen der Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Dortmund stichprobenartig überprüft. Auch hier gibt es auf den ersten Blick auffällig hohe Anerkennungsquoten.mehr...

Zoll bei Räumung illegaler Unterkunft im Einsatz

1700 Stangen Zigaretten in „Kakerlaken-Häusern“ sichergestellt

Dortmund Bei der Räumung einer illegalen Unterkunft in Westerfilde am Donnerstag vor einer Woche waren nicht nur Bauordnungs- und Ordnungsamt im Einsatz. Auch der Zoll war vor Ort – und beschlagnahmte 1700 Stangen Zigaretten.mehr...

Eichenprozessionsspinner im Fredenbaumpark

Gefahr durch Raupen mit Brennhaaren

Dortmund „Raupenalarm“ im Fredenbaum-Park: Dort sind mehrere Bäume vom Eichenprozessionsspinner befallen. Die aggressiven Raupen können mit ihren Brennhaaren für Menschen gefährlich sein. Es ist nicht das erste Mal, dass sie im Umfeld des Fredenbaum-Parks auftauchen.mehr...

Bilderschwund im Dortmunder Kunstarchiv ist amtlich

Stadt Dortmund hat in 21 Jahren 672 Kunstwerke verloren

Dortmund Für den ehemaligen Leiter des städtischen Kulturbüros, Kurt Eichler, ist der Bilderschwund im Dortmunder Kunstarchiv „kein Massenphänomen“. Der abschließende Datenabgleich zur Bilderinventur spricht eine andere Sprache.mehr...