Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

50 Rosen von 50 Kindern

/

Für die Kindergartenkinder ist Erzieherin Jennifer Schulte (oben links) unvergesslich. RN-Fotos Lukas

Eichlinghofen Maria Königin in Eichlinghofen verabschiedete am 23. und 27. Juni eine angestellte und drei ehrenamtliche Mitarbeiter aus der Gemeinde.

Jennifer Schulte leitete 13 Jahre lang den Kindergarten Maria Königin und übernimmt nun eine neue Leitungsposition in Hagen.

Bei dem großen Abschiedsfest am Freitag (27.6.) feierten Kindergartenkinder, Erzieherinnen und Gäste mit Jennifer Schulte zusammen ein letztes Mal.

Die Kinder hängen an ihr: Zum Abschied schenkten sie ihr 50 Rosen und vergossen bei dem Gottesdienst auch einige Tränen. Aber ein Trost bleibt, denn Jennifer Schulte hat ihren kleinen Schützlingen versprochen auch in Zukunft noch ab und zu vorbeizuschauen.

Der 77-jährige Heinz Krüskemper (Foto) ist seit 1992 ehrenamtlich in der Gemeinde Maria Königin aktiv. Mit den Eheleuten Margret und Willi Tuschen, die ebenfalls am Sonntag (23.6.) verabschiedet wurden, organisierte er die Vermietung des Gemeindesaals. Beliebt war er auch bei den Kindern, hatte er doch immer Süßigkeiten dabei.

Er und die Eheleute Tuschen werden der Gemeinde auch weiterhin treu bleiben. Nachfolger von Krüskemper ist Peter Janizcek. lh

/

Für die Kindergartenkinder ist Erzieherin Jennifer Schulte (oben links) unvergesslich. RN-Fotos Lukas

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

hzNach gewaltsamem Tod einer 15-Jährigen in Hörde

Trauer der Freunde und Jugendlicher am Tatort ist groß

HÖRDE Am Samstag, dem Tag danach, trauern viele Jugendliche am Tatort. Eine 15-Jährige war am Freitagabend auf dem Parkdeck am Bahnhof Hörde von einem anderen Mädchen erstochen worden. Inzwischen kursieren viele Gerüchte.mehr...

Facheinrichtung Auxilium Reloaded

Der lange Weg zurück aus der virtuellen Welt

Dortmund Mittags, meistens erst gegen Eins, stand Mike auf, pfiff sich irgendetwas Essbares rein, um dann bis in den Morgen mit Computerspielen die Zeit totzuschlagen. Er und Elias sind spielsüchtig. Jetzt entdecken sie durch die Facheinrichtung Auxilium Reloaded in Aplerbeck die reale Welt.mehr...

Blinde und Sehbehinderte in Dortmund

Selbstbewusstes Leben ist auch ohne Augenlicht möglich

Dortmund Mit Anfang 30 ist Manuela Kürpick komplett erblindet. Dennoch steht sie voll im Leben, ist berufstätig, reist gerne. Und versucht, dieses Selbstbewusstsein anderen Blinden und Sehbehinderten in Dortmund zu vermitteln.mehr...

Unfall mit zwei Verletzten in Lütgendortmund

Autofahrerin verwechselt Bremse und Gaspedal

LÜTGENDORTMUND Eine 69-jährige Dortmunderin hat am Freitagmittag einen Verkehrsunfall in Lütgendortmund verursacht. Zwei Menschen wurden verletzt. Die Autofahrerin hatte eigentlich bremsen wollen – trat aber aufs Gaspedal. mehr...

15-Jährige am Bahnhof in Hörde erstochen

Streit zwischen zwei Mädchen endet in Messerstecherei

Dortmund Auf dem Parkdeck am Bahnhof in Dortmund-Hörde ist am Freitagabend ein 15-jähriges Mädchen erstochen worden. Rettungskräfte hatten das Opfer vor Ort noch wiederbelebt, doch die Jugendliche starb im Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun wegen Mordes. mehr...

DORTMUND Der BVB hat die besten Fans der Welt. Keine Tribüne der Welt macht so viel Stimmung wie die Süd in Dortmund. Das betonen sie in der Stadt, im Verein, in der Fußballwelt gerne. Lange wollte das niemand anzweifeln. Doch die Stimmung, sagen viele, war selten so schlecht wie zuletzt.mehr...