Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

„Pension Grimm“-Ausverkauf im Haus Schulte-Witten

Alles muss raus aus dem Märchenland

Dorstfeld Das Kinder- und Jugendliteraturzentrum Jugendstil hat eine interaktive Märchenausstellung, die Pension Grimm, betrieben. Die wandert aber schon bald ins Online-Auktionshaus. Weil es schon neue Pläne für die Räume im Haus Schulte-Witten gibt.

Alles muss raus aus dem Märchenland

Linda Schocke von Jugendstil zeigt Teile des Inventars, das bald versteigert wird – für den guten Zweck. Foto: Stephan Schütze

Rumpelstilzchen, Rotkäppchen und Rapunzel ziehen aus. Nach und nach verlassen die Märchenfiguren die Pension Grimm im Haus Schulte-Witten. Seit 2013 war im Erdgeschoss des Gebäudes, in den Räumen des Kinder- und Jugendliteraturzentrums Jugendstil diese kleine Erlebniswelt rund um die Geschichten der Gebrüder Grimm beheimatet.

Es ist Zeit für eine Veränderung

„Eigentlich sollte die Pension nur ein Jahr bleiben“, erklärt Linda Schocke von Jugendstil. Doch nun hat sich die interaktive Märchenausstellung fünf Jahre lang gehalten. Jetzt ist es an der Zeit für Veränderung.

„Wir hatten das Gefühl, dass wir die Räume gerne freier gestalten möchten“, sagt Linda Schocke. Das Märchen an sich sei ein sehr enges Thema – der Spielraum für Erweiterungen ist endlich. Und so soll mit der Auflösung der Pension auch etwas Gutes getan werden.

Der Erlös fließt in die eigene Zukunft

Denn das Inventar wird versteigert. Ob Vintage-Globus, Wählscheiben-Telefon, blau angemalte Badewanne oder dekoratives Schlüsselbrett – die rund 40 zur Ausstellung gehörenden Einzelstücke gibt es ab Dienstag (17. 4.) im Online-Auktionshaus Ebay zu ersteigern.

Alles muss raus aus dem Märchenland

Auch dieser Ofen wird im besten Falle demnächst den Besitzer wechseln. Foto: Stephan Schütze

Der Erlös aus dem Verkauf kommt dabei quasi der eigenen Zukunft zugute. Denn das Geld fließt in den Förderverein von Jugendstil. Der kümmert sich seit 2007 um die finanzielle Unterstützung der Einrichtung, die vom Verein Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Jugend und Literatur getragen wird.

Neue Räume zum Jubiläumsfest

Und die vier bislang für die Pension Grimm genutzten Räume sollen nicht leer bleiben. Pünktlich zur Feier zum 40-jährigen Bestehen der LAG am 16. Juni dieses Jahres soll das Folgeprojekt an den Start gehen. „An diesem Tag eröffnen wir offiziell unsere Literaturwerkstatt“, sagt Linda Schocke.

Die entsteht in Kooperation mit der Stadt- und Landesbibliothek und soll gleich verschiedene Aspekte der Jugendliteraturarbeit abdecken. So gibt es ein Bilderbuchkino, einen Werkraum, einen Ausstellungsraum und einen freien Raum, in dem beispielsweise Workshops stattfinden können.

Das Inventar stammt von Flohmärkten

Wo das Inventar überhaupt herkommt? „Das haben meine Kolleginnen auf Flohmärkten besorgt“, sagt Linda Schocke. Dazu gehören neben ausrangierten Möbeln oder antiken Bilderrahmen auch Theaterrequisiten, die nicht mehr gebraucht wurden – und die ab der kommenden Woche versteigert werden.

Rumpelstilzchen, Rotkäppchen, Rapunzel und Co. müssen zwar ausziehen, ihre Einrichtungsgegenstände der vergangenen fünf Jahre finden aber sicherlich schon schnell ein neues Zuhause.

Das Jubiläumsfest zu 40 Jahren Landesarbeitsgemeinschaft Jugend und Literatur findet am 16. Juni (Samstag) von 10 bis 16 Uhr im Haus Schulte-Witten, Wittener Straße 3, statt.

An diesem Tag gibt es Vorträge, Diskussionen und Workshops. Jugendstil gibt an diesem Tag selbstverständlich auch Einblicke in seine Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Den Abschluss bildet die Sternfahrt der „Bookbikes“. Eröffnet wird diese von der Schirmherrin des Projekts, Susanne Laschet, Ehefrau des NRW-Ministerpräsidenten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

hzBombenangriff auf Dortmund im Mai 1943

Zeitzeugen erinnern sich: Als ein Pferd den Bunker zerstörte

Dortmund In der Nacht vom 23. auf den 24. Mai 1943 fliegen die alliierten Bomber den bis dahin schwersten Angriff auf eine deutsche Stadt im Zweiten Weltkrieg. Ihr Ziel: Dortmund. 75 Jahre später berichten fünf Zeitzeugen davon, wie sie die Bombenangriffe erlebt haben, wie sie nach abenteuerlicher Flucht in ihre zerstörte Heimatstadt zurückgekehrt sind und wie ein Pferd einen Bunker zum Einstürzen brachte.mehr...

Kinderglück verteilt mehr als 1.500 Schulranzen

Schulranzenprojekt hilft bedürftigen Familien

Dortmund Viele Kinder würden am ersten Schultag mit einem Stoffbeutel oder einer Plastiktüte losziehen, wenn es das Schulranzenprojekt von Kinderglück e.V. nicht gäbe. Mehr als 200 Euro kostet ein guter Schulranzen, immer mehr Familien können sich das nicht leisten. Kinderglück verschenkt mehr als 1.500 Sets. Ein riesiger Kraftakt.mehr...

Widerstand gegen Wohnungen an der Sckellstraße

Anwohner wehren sich gegen die Pläne der Stadt Dortmund

Dortmund An der Sckellstraße in Dortmund, auf dem ehemaligen Parkplatz des Berufsskollegs, soll ein neues Wohnquartier entstehen. Anwohner begleiten die Pläne mit Skepsis und kündigen Widerstand an.mehr...

Start-Up Smartvie will weiter wachsen

Dortmunder Alternative zu Amazon und Ebay verkauft Anteile

Dortmund Das junge Unternehmen Smartvie aus dem Dortmunder Hafenviertel will weiter wachsen. Klappen soll das mit einem Konzept, das eine Mischung aus Ebay und Amazon ist. Geschäftsführer Mustafa Azim sucht jetzt Unterstützung.mehr...

hzAbiball kostet mehr als ein Neuwagen

Bis zu 45.000 Euro für eine Abifeier

Dortmund Bis zu 45.000 Euro kosten die Abibälle, die in den nächsten Wochen anstehen. Dafür sparen die Eltern meist über Jahre im Vorfeld, Schüler stocken die Kasse durch Vor-Finanzierungs-Partys, Car-Wash-Days und Waffelverkauf auf. Doch das dicke Ende kommt meist trotzdem.mehr...

Kinderschutzbund kümmert sich um Flüchtlingskinder

Helfer lassen blutige Bilder verschwinden

Dortmund Mehr als 3000 Mal leistete der Kinderschutzbund 2017 Hilfe, Unterstützung und Vorsorge, darunter waren erschütternde Fälle. In diesem Jahr feiert der Verein sein 50-jähriges Bestehen. Und auch sonst hat sich der Kinderschutzbund einiges vorgenommen.mehr...