Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Zivilstreife erwischt Raser auf dem Wall

Aus jugendlicher Dummheit mit 100 km/h über den Wall

Dortmund Zwei mutmaßliche Raser wurden am späten Dienstagabend auf dem Wall von Polizeibeamten in einem Zivilfahrzeug erwischt. Sie waren zeitweise mit über 100 km/h unterwegs. Auf ihr Fehlverhalten angesprochen, gab einer der beiden einen ungewöhnlichen Grund an.

Zwei mutmaßliche Raser mussten am Dienstagabend gegen 23 Uhr ihre Führerscheine abgeben. Sie hatten sich offenbar ein illegales Rennen auf dem Ostwall geliefert, wie die Polizei Dortmund mitteilt. Auch eines der Autos sei beschlagnahmt worden.

Einer Zivilstreife fiel die zügige Fahrweise eines schwarzen und eines grauen Golfs auf. Die Beamten filmten die Szenerie mit der Dashcam ihres Zivilfahrzeugs: An der Kreuzung Ostwall/Kaiserstraße hielten die beiden Fahrer nebeneinander an einer roten Ampel an. Man unterhielt sich zunächst durch die geöffneten Fahrzeugfenster. Hierbei signalisierte man mit "Daumen hoch" offenkundig Einverständnis. Als die Ampel auf Grün umsprang, beschleunigten die Fahrer so stark, dass das Quietschen durchdrehender Räder zu hören war. Das Ganze wiederholte sich an einer zweiten Ampel.

Ein dritter „Rennfahrer“ steigt ein

Als sie von der zweiten Ampel starteten näherte sich den beiden Golfs von hinten ein BMW. Auch dessen Fahrer wollte augenscheinlich mitmachen. Er beschleunigte sein Fahrzeug erheblich und fuhr neben die beiden Golfs. Dann bog der graue Golf ab und verabschiedete sich aus der Szenerie.

Beim Verfolgen des schwarzen Golfs und des BMW, zeigte der Tacho des zivilen Streifenwagens bis zu 100 km/h an. Trotzdem vergrößerte sich die Distanz zu den beiden vorausfahrenden Fahrzeugen. Im Bereich Burgwall/Burgtor wurden beide Autos dann an einer roten Ampel angehalten und kontrolliert.

Aus jugendlicher Dummheit gehandelt

Angesprochen auf ihr Verhalten, bedauerte der Fahrer des BMW, ein 22-jähriger Dortmunder, sein Verhalten. Er gab an aus jugendlicher Dummheit gehandelt zu haben. Der Fahrer des Golfs, ein 20-jähriger Dortmunder, bestritt jegliches Fehlverhalten. Von beiden wurde der Führerschein sichergestellt. Auch der BMW des 22-Jährigen wurde sichergestellt. Die Ermittlungen wegen des Fahreres des grauen Golfs dauern noch an. Gegen alle drei wird wegen des Verdachts auf verbotene Kraftfahrzeugrennen ermittelt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Beschwerden über DHL in Dortmund

Wenn der Paketbote weder klingelt noch schreibt

DORTMUND Der Ärger über nicht zugestellte Pakete ist ein Dauerthema. Jüngstes Beispiel: Mehr als 100 Pakete, die innerhalb eines Tages in einer DHL-Postfiliale in der Dortmunder Innenstadt aufliefen. Seit Jahren steigt die Zahl der Kunden-Beschwerden. Bei DHL ist man sich sicher: Das eigene System funktioniert gut.mehr...

hzBVB investiert in Signal Iduna Park

Die Borussia macht ihr Wohnzimmer schick

Dortmund Borussia Dortmund steckt in diesem Sommer wieder viel Geld in sein Stadion: insgesamt 4,5 Millionen Euro. Der Signal Iduna Park bekommt mehr Plätze, modernere Toiletten und einen neuen Rasen. Ein Bauprojekt ist zurzeit besonders auffällig.mehr...

Raser in der Dortmunder Innenstadt

Schutz vor Lärm und Rasern: Wall nachts nur einspurig?

Dortmund Am Tag der Verkehrssicherheit kommen Polizei, Tuner und Anwohner in der „Boxengasse“ am Ostwall ins Gespräch. Unterschiedliche Interessen prallen aufeinander. Raser kommen im Gespräch nicht gut weg. In einer Frage sind sich alle einig.mehr...

Lagerhalle in der Nordstadt ausgebrannt

Feuerwehr war die ganze Nacht im Einsatz

Dortmund Großeinsatz für die Dortmunder Feuerwehr in der Nacht zu Sonntag in der Nordstadt. An der Ravensberger Straße brannte eine Lagerhalle völlig aus. Für Aufregung sorgten mehrere Detonationen, die in weiten Teilen des Stadtgebiets zu hören waren.mehr...

Feuer bei Amazon in Dortmund

Brennende Fritteuse löst Alarm aus

Dortmund Im Amazon-Logistikzentrum in Dortmund hat es am Samstagmorgen gebrannt. Wie die Feuerwehr mitteilte, war eine Fritteuse in Brand geraten. Eine Person kam ins Krankenhaus. Die Schicht bei Amazon wurde unterbrochen.mehr...

Dortmund Der Dortmunder Michael Kruska ist am Sonntag dabei, wenn die deutsche Nationalmannschaft in Moskau ihr erstes Spiel bei der Fußballweltmeisterschaft 2018 gegen Mexiko bestreitet. Der 50-Jährige begleitet „Die Mannschaft“ zu ihren Spielen auf der ganzen Welt. Auf Heimspiele aber verzichtet er meistens – aus einem ganz bestimmten Grund.mehr...