Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Straßensperrung im Dortmunder Hafen

Autofahrer müssen Umweg in Kauf nehmen

Hafen Wer in den kommenden Wochen im Hafen unterwegs ist, muss sich auf gesperrte Straßen und eine Umleitung einstellen. Wie die Donetz mitteilte, führt sie derzeit Arbeiten in dem Bereich durch, weil eine Wasserleitung kaputt gegangen war.

Autofahrer müssen Umweg in Kauf nehmen

Die Schäferstraße ist eine Einbahnstraße. Foto: Oliver Schaper

Nachdem ein Schaden an einer Wasserleitung in der Schäferstraße aufgetreten war, hatte Donetz diese Leitung provisorisch repariert, da sie im Anschluss auf einer Länge von rund 30 Metern komplett erneuert werden soll.

Sperrung bleibt bis Mitte Mai

Aufgrund der Baustelle ist die Schäferstraße aktuell zwischen der Kanalstraße und der Überwasserstraße als Einbahnstraße in Richtung Immermannstraße befahrbar.

Für Verkehrsteilnehmer, die in Richtung Hafen unterwegs sind, ist eine Umleitung über die Überwasserstraße und die Drehbrückenstraße ausgeschildert. Diese Verkehrsführung bleibt voraussichtlich bis zum Abschluss der Arbeiten Mitte Mai bestehen.

Damit die Wasserversorgung während der Sanierungsarbeiten aufrechterhalten werden kann, muss Donetz im Vorfeld im Bereich der Schäfer- und der Überwasserstraße die Wasserversorgungsleitungen umbinden und umlegen.

Für diese Arbeiten ist eine Vollsperrung der Schäferstraße zwischen Hausnummer 49 und 33 für das kommende Wochenende (7. und 8. 4.) erforderlich. Eine entsprechende Umleitung ist über die Speicherstraße, die Lagerhausstraße und den Sunderweg ausgeschildert.

Auch die Franziusstraße betroffen

Ab dem darauffolgenden Montag (9. 4.) wird Donetz dann – ebenfalls als Vorbereitung für die Auswechslung der Transportleitung – Arbeiten in der Franziusstraße auf Höhe der Hausnummer drei durchführen.

Aufgrund der Arbeiten wird in diesem Bereich der Straßenverkehr mit einer Ampelschaltung einspurig an der Baustelle vorbeigeführt. Diese Arbeiten sollen voraussichtlich zwei Wochen andauern.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Widerstand gegen Wohnungen an der Sckellstraße

Anwohner wehren sich gegen die Pläne der Stadt Dortmund

Dortmund An der Sckellstraße in Dortmund, auf dem ehemaligen Parkplatz des Berufsskollegs, soll ein neues Wohnquartier entstehen. Anwohner begleiten die Pläne mit Skepsis und kündigen Widerstand an.mehr...

Start-Up Smartvie will weiter wachsen

Dortmunder Alternative zu Amazon und Ebay verkauft Anteile

Dortmund Das junge Unternehmen Smartvie aus dem Dortmunder Hafenviertel will weiter wachsen. Klappen soll das mit einem Konzept, das eine Mischung aus Ebay und Amazon ist. Geschäftsführer Mustafa Azim sucht jetzt Unterstützung.mehr...

hzAbiball kostet mehr als ein Neuwagen

Bis zu 45.000 Euro für eine Abifeier

Dortmund Bis zu 45.000 Euro kosten die Abibälle, die in den nächsten Wochen anstehen. Dafür sparen die Eltern meist über Jahre im Vorfeld, Schüler stocken die Kasse durch Vor-Finanzierungs-Partys, Car-Wash-Days und Waffelverkauf auf. Doch das dicke Ende kommt meist trotzdem.mehr...

Kinderschutzbund kümmert sich um Flüchtlingskinder

Helfer lassen blutige Bilder verschwinden

Dortmund Mehr als 3000 Mal leistete der Kinderschutzbund 2017 Hilfe, Unterstützung und Vorsorge, darunter waren erschütternde Fälle. In diesem Jahr feiert der Verein sein 50-jähriges Bestehen. Und auch sonst hat sich der Kinderschutzbund einiges vorgenommen.mehr...

Postbank zieht ins Westfalenforum

Hoffnung fürs verödete Einkaufszentrum

Dortmund Die Postbank zieht in das fast leer stehende Westfalenforum und schließt dafür ihre Filiale an der Reinoldistraße. In dem seit Jahren verödeten Einkaufszentrum im Herzen der City wird auch das erste Vertriebszentrum der Bank eingerichtet. Noch tröpfeln die Informationen, die Recherche vor Ort endete mit einem Rausschmiss.mehr...

RVR stellt Bedarfsplan für Alltags-Radverkehr vor

Mit dem Rad von Zentrum zu Zentrum

Dortmund Einen Bedarfsplan für städteübergreifenden Alltags-Radverkehr hat der Regionalverband Ruhr (RVR) entwickelt. In dieser Woche wurde das Konzept erstmals öffentlich vorgestellt. Doch die eigentliche Bewährungsprobe steht noch aus. mehr...