Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Gebäude an der Speicherstraße werden abgerissen

Bagger schaffen am Hafenkai Platz für Stadtentwicklung

Hafen Mit dem Abriss von Gebäuden an der nördlichen Speicherstraße hat am Mittwoch im Hafen ein neues ehrgeiziges Projekt zur Stadtentwicklung begonnen. Bis der Traum vom Arbeiten am Kai Wirklichkeit wird, muss die Stadt selbst allerdings noch Hausaufgaben erledigen.

Bagger schaffen am Hafenkai Platz für Stadtentwicklung

An der Speicherstraße hat der Abriss von Altbauten begonnen. Foto: Stephan Schütze

Die Abrissbagger haben schon ganze Arbeit geleistet. Von einem Gebäude an der Ostseite der Speicherstraße stehen nur noch ein paar Mauerreste. Meter für Meter arbeitet sich die Schaufel vor – um Platz zu machen für das wohl ehrgeizigste Stadtentwicklungsprojekt in Dortmund seit dem Bau des Phoenix-Sees. Es wird der Boden bereitet für eine neue Büromeile am Wasser – in diesem Fall am Endpunkt des Dortmund-Ems-Kanals, dem Stadthafen.

Die Pläne dafür hatten Hafen AG und Stadt im September 2016 erstmals vorgestellt. Es ist ein gemeinsames Entwicklungskonzept: Die Stadt lässt den südlichen Teil der Speicherstraße mit einem Teil der alten Lagergebäude herrichten und vermarktet die einzelnen Bauten. Aus einem der alten Speichergebäude soll nach dem Willen der Wirtschaftsförderung ein Gründerzentrum für die Nordstadt werden.

„Heimathafen“ als Ankerpunkt

In zweiter Reihe liegt das Gebäude eines alten Fuhrunternehmens, das zu einem Ankerpunkt der Gesamtentwicklung werden soll. Hier entsteht bis Anfang 2020 unter dem Titel „Heimathafen“ ein Bildungs- und Kulturzentrum mit Gastronomie. Die Fördermittel sind bewilligt. Für einen Neubau gleich neben der Hafenbrücke am Santa-Monica-Anleger werden ebenfalls Interessenten gesucht.

DORTMUND Über Jahre beschränkte sich die Entwicklung der Speicherstraße in ein Kreativ- und Szenequartier auf bunte Bilder. Neuerdings aber werden am Hafen Nägel mit Köpfen gemacht: Kaum sind zwei Projekte in Bearbeitung, schiebt die Stadt bereits zwei weitere Vorhaben nach.mehr...

Schon erledigt ist der Kanalbau an der südlichen Speicherstraße. Die neue Asphaltdecke für die Fahrbahn ist allerdings nur provisorisch. Denn langfristig soll das alte Kopfsteinpflaster der Hafenmeile wieder eingesetzt werden. Das geschieht, wenn der Umbau des Gesamtbereichs in Angriff genommen wird.

Mietverträge sind ausgelaufen

Jetzt aber rollen erst einmal die Bagger im nördlichen Teil der Speicherstraße. Hafen-Direktor Uwe Büscher sprach von „einem ziemlich epochalen Tag“. Denn für diesen Bereich hat die Hafen AG gemeinsam mit dem Dortmunder Büro Gerber Architekten ein Konzept für eine neue Büromeile am Wasser entwickelt. Man nutzt die Gelegenheit, dass die Mietverträge für die Altbauten an der Ostseite der Speicherstraße, in denen zuletzt meist Autowerkstätten untergekommen waren, Ende 2017 ausgelaufen sind.

Bagger schaffen am Hafenkai Platz für Stadtentwicklung

So könnte die Hafenpromenade an der neuen Büromeile Speicherstraße einmal aussehen. Foto: Gerber Architekten

„Sie werden jetzt abgerissen, um Platz zu schaffen“, erläuterte Pascal Ledune, Vize-Chef der Wirtschaftsförderung. Platz geschaffen wird allerdings noch nicht für neue Gebäude, sondern für eine neue Trasse der Speicherstraße, die hier bis zur Bahnstrecke der Hafenbahn in Richtung Osten verlegt werden soll.

Der Effekt: Direkt am Wasser entstehen so ausreichend große Grundstücke, um hier moderne Bürobauten mit Platz für Gastronomie im Erdgeschoss hochziehen zu können – an einer attraktiven Hafenpromenade.

Appell an Politik und Verwaltung

Voraussetzung ist, dass die Stadt nach dem Abriss den Kanalbau und Straßenneubau in Angriff nimmt. Uwe Büscher appellierte deshalb beim Fototermin mit Schaufel am Mittwoch an Verwaltung und Politik, die Haushaltsmittel dafür möglichst bald bereitzustellen. Einen Zeitplan für den Umbau gibt es noch nicht. „Wir beginnen ja im Süden der Speicherstraße. Wenn man da erste Ergebnisse sieht, wird der nötige Druck schon entstehen“, hofft Pascal Ledune.

Für die Vermarktung der neu entstehenden Baugrundstücke an der Speicherstraße will die Hafen AG auch neue Wege gehen: Bislang wurden Flächen stets nur verpachtet. Jetzt will man erstmals Grundstücke verkaufen, um Investoren zu gewinnen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Unbeschwerte Stimmung auf dem Jahrmarkt „Once upon a time“

Eine Zeitreise in unterschiedliche Epochen

Dortmund Tausende sind am Wochenende über den Jahrmarkt „Once upon a time“ geschlendert und haben dabei Herrschaften in historischen Kostümen und das Pferdekarussell der Schaustellerfamilie Schleifer bewundert. Manche Betreiber haben es aber trotzdem schwer.mehr...

Gründerin von „Rose & Abbot“ und „Alexis & Sophie“

Dortmunderin verkauft vegane Pflegeprodukte in den USA

Dortmund Jennifer Douglas aus Dortmund hat sich mit veganen Pflegeprodukten selbstständig gemacht. Über die Plattform „Rose & Abbot“ bietet sie individuelle vegane Kosmetik an. Ihre nächste Idee trägt den Namen „Alexis & Sophie“und wird sie dahin führen, wo andere Urlaub machen und Schönheit eine ganz große Rolle spielt.mehr...

Theaterstück „Drugland“ im Theater im Depot

Theater im Land der Drogen

Dortmund Das Theaterstück „Drugland“ wird Ende Mai im Theater im Depot aufgeführt. Regisseur Stefan Herrmann thematisiert die offene Drogenszene im öffentlichen Raum, Schauplatz des Stücks ist der Kölner Neumarkt. Im Ensemble spielen drogenabhängige Laienschauspieler mit.mehr...

Dortmunder Tresen-Film-Festival startet im Juni

Fußball-Kneipen werden zu kleinen Kinos

Dortmund Aus den Fußball-Kneipen in Dortmunds Innenstadt werden Anfang Juni wieder kleine Kinosäle. Das Tresen-Film-Festival will die fußballfreie Zeit zwischen Bundesliga und Weltmeisterschaft mit ein wenig Filmkultur überbrücken: An fünf Tagen können Besucher gut 50 Kurzfilme sehen - und einen Sieger küren.mehr...

Mountainbiker rasen in Höchsten über Privatweg

Beliebtem Privatweg droht Schließung

Höchsten Es ist wohl der letzte Versuch, einen Privatweg offen zu halten, den die Bürger schon seit vielen Jahrzehnten nutzen. Jetzt sind die am Zuge, die für eine mögliche Schließung verantwortlich sind.mehr...

Sparkassen A-cappella-Festival im Westfalenpark

Comedy und Gesang unter freiem Himmel

Dortmund Im Rahmen des Sparkassen A-capella-Festivals finden sich am Pfingstwochenende mehrere Gruppen auf der Bühne im Westfalenpark ein und präsentieren ein vielfältiges Programm.mehr...