Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Behinderungen für Bahnfahrer

DORTMUND Bahnfahrer im Raum Bochum und Dortmund müssen in den Sommerferien mit Behinderungen rechnen. Grund ist die Sperrung der Strecke Dortmund - Lünen, auf der die Gleise komplett erneuert werden.

Behinderungen für Bahnfahrer

Fernzüge aus Nord- oder Süddeutschland wird man in den Sommerferien in Dortmund vergeblich suchen.

Was unsere Redaktion schon am 5. Mai berichtete, bestätigte die Deutsche Bahn am Donnerstag offiziell. Die Sperrung beginnt am Morgen des 27. Juni und soll am Morgen des 8. August enden. Für die auf dieser Strecke verkehrenden Regionalbahnlinien RB50 und RB51 fahren ersatzweise Busse im 20-Minuten-Takt.

Die meisten Fernzüge der Linien Hamburg - Basel/Passau werden über Gelsenkirchen/Essen und Hamm/Hagen umgeleitet. Für täglich rund 30 Fernzüge entfällt damit der Halt in Dortmund und Bochum. Diese Züge halten in Gelsenkirchen und Hamm. Die Fahrzeit verlängert sich um wenige Minuten.

Die Ersatzbusse brauchen für die Strecke Dortmund-Lünen rund 25 Minuten länger und fahren entsprechend eher ab. Je nach Tageszeit fahren mehrere Busse gleichzeitig. In Lünen geht es dann regulär mit den jeweiligen Zügen nach Gronau/Enschede oder Münster weiter.

Auf der 16 Kilometer langen zweigleisigen Strecke zwischen Dortmund und Lünen werden Gleise und Weichen für mehr als 16 Millionen Euro komplett erneuert. Gearbeitet wird rund um die Uhr. Anwohner, die sich gestört fühlen, können auf Bahn-Kosten für ein oder zwei Nächte in einem nahe gelegenen Hotel unterkommen.

Hinweis: Ein Ersatzfahrplan für die Linien RB50 und RB51 steht ab kommender Woche im Internet unter www.bahn.de/bauarbeiten .Weitere Informationen für Reisende gibt es unter der kostenlosen Rufnummer: 0800/5996655.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Aplerbeck Das Ordnungsamt hat Ernst gemacht und Egon Dittmann Hündin Hanni weggenommen – wegen hartnäckigen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Der obdachlose Bodoverkäufer weiß aber schon, wie er seinen Vierbeiner wiederbekommen will.mehr...

Dortmund Seit 2011 fotografiert Birgit Hupfeld die Theaterstücke fürs Schauspiel. Ihre Fotos schmücken auch die Premierenberichterstattungen auf RN.de. Hier verrät sie uns einige ihrer Geheimnisse.mehr...

Vorschriften für Rollstuhlfahrer in Bussen

Darum müssen Rolli-Fahrer rückwärts parken

Dortmund Hubertus Morgenroth ist auf einen Rollstuhl angewiesen. Er ist damit ziemlich mobil – auch in öffentlichen Verkehrsmitteln. Es ärgert ihn deshalb, wenn ihm Vorschriften gemacht werden. Eine davon: In Bussen darf er seinen Rollstuhl nur mit dem Rücken zur Fahrtrichtung parken.mehr...

Prozess nach Amokdrohung im Klinikum Nord

21-Jähriger drohte Patienten mit Sprengstoffgürtel

Dortmund/Bochum „Allahu Akbar. Ich komme mit einem Sprengstoffgürtel wieder und mache euch alle zu Hackfleisch.“ Mit dieser Drohung soll ein Patient nachts im Mai 2017 in der Notaufnahme des Dortmunder Klinikums Nord für Angst und Schrecken gesorgt haben. Seit Mittwoch beschäftigt der Fall das Bochumer Amtsgericht.mehr...

Dortmund Mit einem Bauzaun-Standfuß hat ein mutmaßlicher Einbrecher die Eingangtür einer Pizzeria an der Wilhelmstraße im Klinikviertel eingeschlagen. Unbemerkt blieb er dabei in der Nacht zu Mittwoch nicht. Weswegen er wohl auch die Flucht ergriff. Nun sucht die Polizei den Unbekannten.mehr...

Urbane Landwirtschaft in Dortmund

Neue Zentrale bringt mehr als nur Obst und Gemüse

Hörde Urbane Landwirtschaft ist ein Weg, mitten in der Stadt eigene Lebensmittel zu produzieren und Grünflächen zu beleben. In Hörde gibt es bald eine neue Zentrale für diese neue Art der Landwirtschaft.mehr...