Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Hilfe bei sexueller Gewalt und Nötigung

Broschüre für Betroffene

Dortmund Frauenberatungsstelle veröffentlicht Infomaterial für Opfer und Betroffene von sexueller Gewalt und Nötigung. Neben medizinischer Versorgung wird auch die anonymisierte Spurensicherung thematisiert.

Broschüre für Betroffene

Die Mitglieder des „Dortmunder Runden Tisch gegen häusliche Gewalt“ mit den neuen Broschüren. Foto: Carla Maren Siebel

Die Dortmunder Frauenberatungsstelle hat eine Broschüre zu Vergewaltigung und sexueller Nötigung veröffentlicht. Sie stellt Hinweise und Informationen für betroffene Frauen. Vorgestellt wurde die Broschüre im Rahmen des „Dortmunder Runden Tisch gegen häusliche Gewalt“.  Die Mitglieder kommen aus verschiedenen gemeinnützigen Organisationen in Dortmund. Seit 2002 arbeiten sie für eine gute Umsetzung des Gewaltschutzgesetzes.

Informationen für Opfer nach sexueller Gewalt

Auf insgesamt 20 Seiten liefert die Broschüre Informationen über medizinische Versorgung und rechtliche Möglichkeiten.  Auch die anonymisierte Spurensicherung wird thematisiert. Diese dokumentiert zeitnah mögliche Verletzungen und Spuren der Gewalttat. Die Spuren werden dann für einen Zeitraum von zehn Jahren eingelagert.

Die Dokumentation ermöglicht eine Strafanzeige noch zu einem späteren Zeitpunkt stellen zu können. Für die Betroffenen ist dieses Angebot kostenlos. Zurzeit wird in Dortmund keine anonymisierte Spurensicherung angeboten. Die nächsten Möglichkeiten bestehen in Bochum, Castrop-Rauxel und Witten. Für Dortmund soll es aber schon interessierte Kooperationspartner geben. In der Broschüre kann zum Beispiel nachgelesen werden welche Vor- und Nachteile eine Strafanzeige hat.

Bei der Entscheidung über eine mögliche Strafanzeige und den richtigen Zeitpunkt kann das Team der Dortmunder Frauenberatungsstelle helfen. Selbstbestimmtes Verhalten der Betroffenen sei das Ziel, so Martina Breuer, Geschäftsführerin der Frauenberatungsstelle. Denn es werde häufig über den Kopf der Betroffenen entschieden, dabei müsse das wohl der Frau im Mittelpunkt stehen. 

Broschüre großflächig in Dortmund verteilt

Die 5.000 gedruckten Exemplare der Broschüre sollen großflächig an vielen öffentlichen Stellen, wie bei der Polizei und in Arztpraxen ausgelegt werden. Die Option für eine zweite Auflage besteht. Zudem wird überlegt die Broschüre künftig in mehreren Sprachen drucken zu lassen. Gefördert wurde die Broschüre komplett durch das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gründerin von „Rose & Abbot“ und „Alexis & Sophie“

Dortmunderin verkauft vegane Pflegeprodukte in den USA

Dortmund Jennifer Douglas aus Dortmund hat sich mit veganen Pflegeprodukten selbstständig gemacht. Über die Plattform „Rose & Abbot“ bietet sie individuelle vegane Kosmetik an. Ihre nächste Idee trägt den Namen „Alexis & Sophie“und wird sie dahin führen, wo andere Urlaub machen und Schönheit eine ganz große Rolle spielt.mehr...

Theaterstück „Drugland“ im Theater im Depot

Theater im Land der Drogen

Dortmund Das Theaterstück „Drugland“ wird Ende Mai im Theater im Depot aufgeführt. Regisseur Stefan Herrmann thematisiert die offene Drogenszene im öffentlichen Raum, Schauplatz des Stücks ist der Kölner Neumarkt. Im Ensemble spielen drogenabhängige Laienschauspieler mit.mehr...

Dortmunder Tresen-Film-Festival startet im Juni

Fußball-Kneipen werden zu kleinen Kinos

Dortmund Aus den Fußball-Kneipen in Dortmunds Innenstadt werden Anfang Juni wieder kleine Kinosäle. Das Tresen-Film-Festival will die fußballfreie Zeit zwischen Bundesliga und Weltmeisterschaft mit ein wenig Filmkultur überbrücken: An fünf Tagen können Besucher gut 50 Kurzfilme sehen - und einen Sieger küren.mehr...

Mountainbiker rasen in Höchsten über Privatweg

Beliebtem Privatweg droht Schließung

Höchsten Es ist wohl der letzte Versuch, einen Privatweg offen zu halten, den die Bürger schon seit vielen Jahrzehnten nutzen. Jetzt sind die am Zuge, die für eine mögliche Schließung verantwortlich sind.mehr...

Sparkassen A-cappella-Festival im Westfalenpark

Comedy und Gesang unter freiem Himmel

Dortmund Im Rahmen des Sparkassen A-capella-Festivals finden sich am Pfingstwochenende mehrere Gruppen auf der Bühne im Westfalenpark ein und präsentieren ein vielfältiges Programm.mehr...

PETA veröffentlicht Stadion-Ranking für Veganer

BVB in Sachen veganem Essen im Stadion im Mittelfeld

Dortmund In der Bundesliga ist Borussia Dortmund diese Saison auf Platz drei gelandet. Doch wenn es um die Stadien geht, die am besten für Veganer sind, ist der BVB nur Mittelfeld. Der Sieger des entsprechenden PETA-Rankings kommt ebenfalls aus dem Ruhrgebiet – und wird den Dortmundern bestimmt nicht schmecken.mehr...