Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Dem Regen zu Trotz

Nette Regnerisch war es am Samstag auf dem Wodanstraßenfest in Nette. Ein Grund um Trübsal zu blasen? Für die Netter bestimmt nicht.

"Wie sagt man so schön? Es gibt nicht das falsche Wetter, sondern nur die falsche Kleidung!" erzählt Barbara Schneider, die mit ihrer Bekannten Manuela Kauder aus Bodelschwingh das Fest besucht. Ihre Kleidung kann sich Manuela Kauder allerdings später nicht mehr aussuchen, denn sie hat eine Performance mit dem Tanzverein Eintracht Bodelschwingh einstudiert und hofft dafür auf eine kurze Regenpause.

Eine Pause vom Regen brauchten die übrigen Besucher der Wodanstraße weniger. Sie rückten einfach näher zusammen unter einen großen Regenschirmschirm und tranken ein spezielles dunkles Wodan-Bier, das nach altem Rezept gebraut wird. Die Stimmung war ausgelassen, niemand ließ sich seine Laune durch das regnerische Herbstwetter vermiesen.

"Wir kneifen nicht! Mein persönliches Motto für das Fest ist deshalb nicht, ,Nette feiert das Wodanstraßenfest?, sondern ,Und Nette feiert trotzdem?", sagt einer der Veranstalter, Dr. Heinrich Mönnighoff. Insgesamt zieht er ein positives Resümee. "Ein schönes Fest, die Netter haben durchgehalten.

Das Programm war unterhaltsam. Besonders die Band Condor hat mit ihrem Auftritt für eine tolle Stimmung bei den Gästen gesorgt. Der Tenor ist klar: Die Netter feiern an diesem Samstag nicht nur ihr Wodanstraßenfest, sondern zeigen auch, dass im Stadtteil Nette noch etwas passiert und man mit seinen Nachbarn Geselligkeit und Gemeinschaft genießt.

Und der Aufritt von Manuela Kauder und ihrer Aerobic-Gruppe? Der fand natürlich trotzdem vor vielen Zuschauen statt. Denn eins hat man sicher über die Netter Bürger gelernt: Geselligkeit kennt kein schlechtes Wetter. Man kommt gerne zusammen und wenn es, wie an diesem Samstag, unter den mitgebrachten Regenschirm sein muss. kawo

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Baupläne für Gelände des Mordhauses von Sölde

Kita entsteht an einem Ort mit besonderer Vergangenheit

SÖLDE Die Stadt Dortmund muss noch grünes Licht geben, dann soll der Bau einer neuen Kita für Sölde umgehend starten. Bis Ende 2019 soll die Einrichtung, deren Träger die Caritas ist, den Betrieb aufnehmen. Der Ort, an dem sie gebaut wird, hat eine Vorgeschichte: Dort stand ein Mordhaus.mehr...

Nach BAMF-Skandal auch Überprüfung in Dortmund

Dortmunder Asylentscheidungen kommen auf den Prüfstand

Dortmund Nach dem Skandal um unrechtmäßige Asylbescheide in Bremen werden auch Entscheidungen der Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Dortmund stichprobenartig überprüft. Auch hier gibt es auf den ersten Blick auffällig hohe Anerkennungsquoten.mehr...

Zoll bei Räumung illegaler Unterkunft im Einsatz

1700 Stangen Zigaretten in „Kakerlaken-Häusern“ sichergestellt

Dortmund Bei der Räumung einer illegalen Unterkunft in Westerfilde am Donnerstag vor einer Woche waren nicht nur Bauordnungs- und Ordnungsamt im Einsatz. Auch der Zoll war vor Ort – und beschlagnahmte 1700 Stangen Zigaretten.mehr...

Rätsel um Müll-Motorroller in Schüren

Jemand war schneller als die Dreckpetze-App

Dortmund Es war ein böser Verdacht, und die Geschichte begann wie in vielen Krimis mit einer Entdeckung im Unterholz. In diesem Fall war es keine Leiche, die Florian Tischler auf seiner Hunderunde ins Auge fiel, sondern ein alter Motorroller. Die Dreckpetze-App sollte die Lösung sein.mehr...

Eichenprozessionsspinner im Fredenbaumpark

Gefahr durch Raupen mit Brennhaaren

Dortmund „Raupenalarm“ im Fredenbaum-Park: Dort sind mehrere Bäume vom Eichenprozessionsspinner befallen. Die aggressiven Raupen können mit ihren Brennhaaren für Menschen gefährlich sein. Es ist nicht das erste Mal, dass sie im Umfeld des Fredenbaum-Parks auftauchen.mehr...

Studentin nahe der Universität mit Waffe bedroht

Maskierter Mann hält 25-Jähriger Schusswaffe an den Kopf

Dortmund Nach einem Vorfall in der Nähe der Dortmunder Universität sucht die Polizei Zeugen: Eine Studentin war auf einem Parkplatz an der Otto-Hahn-Straße von einem Mann mit der Schusswaffe bedroht worden.mehr...