Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

In Dortmund soll niemand mehr als 500 Meter bis zum nächsten Lebensmittelladen laufen müssen. Das ist das Ziel. Davon können Tausende Menschen im Stadtgebiet nur träumen.

Dortmund

, 20.06.2018

Noch gar nicht lange her, da kam sich Christa Sperlhof vor wie vom Rest der Welt abgeschnitten. Die 80-Jährige wohnt im Hochhaus am Langeloh in Löttringhausen. Als Aldi in dem kleinen Einkaufszentrum unten zu Füßen des Hochhauses 2015 Knall auf Fall die Türen schloss, war das ein Schock für die älteren Anwohner. Weit und breit kein einziger Lebensmittelladen. Nicht mal ein Kiosk.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden