Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ex-Hannibal-Mieter demonstrieren an der Katharinenstraße

Für mehr Hilfe

Die ehemaligen Mieter des geräumten Hannibal-Hauses in Dorstfeld haben am Samstag auf der Katharinenstraße vor dem Hauptbahnhof demonstriert. Mehrere Mieter sind erbost, weil der Hannibal als heruntergekommener Komplex für sozial Schwache dastehe. Das sei in vielen Wohnungen nicht der Fall. Die von Barbara Lewandowska ist ein Beispiel.

DORTMUND

17.12.2017
Ex-Hannibal-Mieter demonstrieren an der Katharinenstraße

Deutliche Forderungen trugen die Demonstranten am Samstag über die Katharinenstraße. © Schaper

Viele Wohnungen, sagen die Ex-Mieter des Hochhaus-Komplexes, seien in Eigeninitiative luxuriös ausgestattet worden. Barbara Landowska hatte so eine Wohnung: 90 Quadratmeter, Laminat, selbst verlegt. Dreimal ist sie umgezogen seit der Räumung. Jetzt hat sie eine feste Wohnung von der städtischen Gesellschaft Dogewo in einem anderen Vorort.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden