Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Dortmunder E-Bike-Festival startet am 6. April

Festival soll mehr E-Mobilität in die Stadt bringen

Dortmund Die dritte Auflage des E-Bike-Festivals rund um die Reinoldikirche startet am 6. April. Für Ausflüge und Thementouren hat sich das Veranstalterteam ganz besondere Orte ausgesucht.

Festival soll mehr E-Mobilität in die Stadt bringen

Bereits zum dritten Mal wird vom 6. bis 8. April das E-Bike-Festival in der Dortmunder Innenstadt rund um die Reinoldikirche stattfinden. Foto: Oliver Schaper (Archiv)

Immer mehr E-Bikes rollen über deutsche Fahrradwege und Straßen. Auch Dortmund will mit E-Bikes in die Zukunft der Elektromobilität fahren. Bereits zum dritten Mal wird vom 6. bis 8. April das E-Bike-Festival in der Dortmunder Innenstadt rund um die Reinoldikirche stattfinden.

Die Veranstaltung ist das größte E-Bike-Festival Europas. Mehr als 150 Aussteller werden an diesem Wochenende ihre Produkte vorstellen, die von den Besuchern auf einem urbanen sowie einem E-Mountainbike-Testparcours auf Herz und Nieren geprüft werden können.

„Dortmund soll das Kopenhagen Westfalens werden“

Außerdem besteht die Möglichkeit, die E-Bikes bei Thementouren unter der Leitung lokaler Guides auszuprobieren. Diese führen die Teilnehmer beispielsweise vorbei an alten Industriestandorten wie der Kokerei Hansa und der Zeche Minister Stein oder auf dem E-Mountainbike den Deusenberg hinauf.

„Das E-Bike ist ein wichtiger Teil unserer Mobilitätsstrategie. Das Festival soll auch Impulse für die Weiterentwicklung der E-Mobilität in der Stadt geben“ sagt Oberbürgermeister Ullrich Sierau. „Dortmund soll das Kopenhagen Westfalens werden, was die Elektromobilität angeht.“ Dort seien etwa 30 Prozent der Menschen mit E-Bikes unterwegs.

Beratung zu E-Bikes auf dem Alten Markt

Auf dem Festival sollen alternative Konzepte vorgestellt werden wie die Innenstädte von Belastungen durch Emissionen und Lärm befreit werden können. In Zukunft könnten vermehrt Lastenfahrräder, sogenannte Cargobikes, Transporte in der Innenstadt übernehmen. Als Event ist an einem der Festivaltage ein Rennen mit diesen Rädern geplant, das von den Radfahrern beladen und unbeladen ausgetragen wird.

Auf dem Alten Markt finden die Besucher ein Kompetenzzentrum, in dem Berater auf 100 Quadratmetern über Elektroantriebe informieren. Sie stehen bei Fragen, beispielsweise nach technischen Voraussetzungen für Anschlüsse von Elektroantrieben zu Hause, zur Verfügung.

Speziell der Sonntag steht im Zeichen der Familie. Der Veranstalter und die Stadt rechnen mit mehr als 50.000 Besuchern.

Der deutsche E-Bike Markt boomt. Mit 720.000 E-Bikes wurden 2017 in Deutschland weltweit die meisten Elektrofahrräder verkauft.

Gut 20 Prozent der verkauften Fahrräder sind mittlerweile E-Bikes.

Auch Rennräder und Mountainbikes werden immer häufiger mit Elektroantrieben verkauft.

Das E-Bike-Festival ist vom 6. bis 8. April (Freitag bis Sonntag) in der City.

Weitere Informationen zum Festival

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund Der Westenhellweg bleibt der Magnet unter den Einkaufsstraßen im Ruhrgebiet. Aber Dortmund als Shopping-Metropole hat dennoch Probleme. Westenhellweg und Ostenhellweg fransen immer weiter aus.mehr...

Dortmund Acht Jahren nach dem Umzug des Museums Ostwall in den U-Turm gibt es eine neue Initiative für eine Namensänderung. Vorschläge für einen neuen Titel gibt es noch nicht.mehr...

Finale des Kirchentages 2019 im Signal Iduna Park

Noch ein Jahr bis zum Start des Kirchentages in Dortmund

Dortmund In einem Jahr beginnt der Deutsche Evangelische Kirchentag in Dortmund. Und das Programm des großen Christentreffens vom 19. bis 23. Juni, zu dem rund 100.000 Dauerteilnehmer erwartet werden, nimmt immer mehr Konturen an. Ein Problem gibt es aber noch.mehr...

Auf dem Dach der Thier-Galerie entsteht Honig

Noch in diesem Jahr gibt es „Thier-Honig“ zu kaufen

Dortmund Noch dieses Jahr wird es Dortmunder Honig, direkt vom Dach der Thier-Galerie, zu kaufen geben. Zwei Bienenstöcke stehen dort nämlich seit diesem Jahr, um die Bienen vorm Aussterben zu bewahren. Aus mehreren Gründen ist das Dach der ideale Wohnraum für die Tiere.mehr...

hzAkrobatische Fitness in Dortmund

Beim Pole Dance ist Körperspannung das A und O

Dortmund Pole Dance hat sich längst aus der verruchten Ecke getanzt. Auch in Dortmund trainieren Frauen - und Männer - ihren Körper an der Stange. Für unsere Serie „So fit ist Dortmund“ haben wir ausprobiert, ob Pole Dance mehr kann als nur sexy.mehr...

hzLegenden des Dortmunder Nachtlebens: Das Thier-Gelände

Dortmunds sehnlichst vermisstes Party-Wohnzimmer

Dortmund Seit dem Sommer 2009 hat Dortmunds Party-Landkarte ein Loch. Die klaffende Wunde, die das Thier-Gelände in der City hinterließ, scheint inzwischen geheilt. Doch bei vielen juckt die Narbe noch heute ab und zu.mehr...