Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Friedensplatz wurde zum roten Fahnen-Meer

DORTMUND Am Himmel war der Vollmond auf dem Vormarsch, vor dem Rathaus schien flächendeckend der Halbmond. Der Friedensplatz war ein rotes Fahnen-Meer. Rund 10 000 türkische Fans feuerten ihre Nationalmannschaft beim Public Viewing an. Die Kroaten waren mit rund 500 Anhängern deutlich in der Minderheit.

/
Ausgelassen war die Stimmung auf dem Friedensplatz schon vor dem Anpfiff zum EM-Viertelfinale Kroatien - Türkei.

Public Viewing auf dem Friedensplatz beim EM-Viertelfinale Türkei-Kroatien.

Public Viewing auf dem Friedensplatz beim EM-Viertelfinale Türkei-Kroatien.

Phantasievolle Fankluften hatten sich die türkischen Anhänger einfallen lassen. Emotionsgeladene, aber auch ausgelassene  Stimmung herrschte beim Anpfiff. Angespannt verfolgten die Fans das Geschehen auf der Videoleinwand.

Die Anhänger beider Seiten mussten lange zittern. Erst nach Verlängerung und Elfmeter-Schießen, nach mehr als zweieinhalb bangen Stunden und hochdramatischen Minuten  behielt die Türkei auch auf dem Spielfeld die Oberhand. Mit dem Abpfiff ertönte grenzenloser Jubel. Autokorsos setzten sich hupend in Bewegung, und am Borsigplatz wurde bis tief in die Nacht gefeiert.

 

/
Ausgelassen war die Stimmung auf dem Friedensplatz schon vor dem Anpfiff zum EM-Viertelfinale Kroatien - Türkei.

Public Viewing auf dem Friedensplatz beim EM-Viertelfinale Türkei-Kroatien.

Public Viewing auf dem Friedensplatz beim EM-Viertelfinale Türkei-Kroatien.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rachmaninow-Konzert der Philharmoniker

Gabriel Feltz erklärt seine Partitur der „Toteninsel“

Dortmund Vor dem Rachmaninow-Konzert der Philharmoniker am Dienstag und Mittwoch erläutert Generalmusikdirektor Gabriel Feltz seine Partitur und seine Gedanken zu Rachmaninows „Die Toteninsel“. Mit einer Originalaufnahme des Werks von Gabriel Feltz zum Reinhören.mehr...

DORTMUND Es war kein Fehlalarm, der am Sonntagabend drei Vorstellungen im Theater unterbrach. Im Gegenteil: Die frisch modernisierte Alarmanlage ist fast schon zu gut.mehr...

Markus Mielek fotografiert Paare in Dunkelheit

Blind Love: Die vielleicht ehrlichste Art der Fotografie

DORTMUND Für das Projekt „Blind Love“ hat der Dortmunder Markus Mielek neun Paare in völliger Dunkelheit fotografiert. Es gab kein Licht – und keine Vorgaben. Das Ergebnis war für alle überraschend.mehr...

Raubüberfall auf Jugendlichen in Hörde

Wieder bestehlen junge Täter einen Gleichaltrigen

Dortmund Drei junge Täter haben am Samstag einen 12-jährigen Jungen in Hörde überfallen. Gemeinsam mit seinem gleichaltrigen Freund war der Junge am frühen Abend auf der Pipenstockstraße unterwegs. Zunächst wehrte er sich gegen den Angriff.mehr...

Raubüberfälle auf Senioren in Bövinghausen

77-Jährige will jungem Täter das Handwerk legen

Bövinghausen Ein Junge versucht, eine ältere Dame in Bövinghausen zu bestehlen. Die 77-Jährige ist empört. Über die dreiste Tat – aber auch über Leidensgenossinnen, die sie viel zu bequem findet. Bei Raubüberfällen appelliert sie an die Senioren: „Wehrt euch!“mehr...

Dortmund Mehrere Personen sind am späten Sonntagabend in der Dortmunder Nordstadt aneinandergeraten. Erst fielen Schüsse - dann kam es zur Auseinandersetzung. Die Beteiligten benutzen gleich mehrere Waffen. mehr...