Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Büroprojekt in Dortmund vor dem Baustart

Grüne Büros entstehen an der B1

Dortmund Ein ungewöhnliches Büro-Projekt am Rheinlanddamm steht kurz vor dem Baubeginn. Die Entwickler aus den Niederlanden setzen auf Bauen im Einklang mit der Natur und sind gespannt, wie das besondere Konzept im Ruhrgebiet ankommt.

Grüne Büros entstehen an der B1

Mit begrünter Fassade entsteht das neue Bürogebäude „Icon“ direkt an der B1. Auch im Innern spielen Natur und Grün eine große Rolle – etwa im großen Atrium. Foto: Dieter Menne

Von „Wiege zu Wiege“ – so lässt sich das Motto „cradle to cracle“ wohl am besten übersetzen. Es geht um Recycling und um innovativen Umgang mit der Natur. Das ist der Ansatz für den Bau eines neues Bürogebäudes, das unter dem Namen „Icon“ (zu deutsch: Symbol) in bester Lage an der B1 entsteht.

Das Bauschild ist auf dem Bauplatz direkt gegenüber der Westfalenhalle schon aufgestellt. Und es verspricht viel Grün. Das soll es nicht nur auf der Außenfassade geben, sondern auch im Innern des sechsgeschossigen Gebäudes, vor allem im lichtdurchfluteten Atrium. „Die Architekten William McDonough+Partners nahmen sich die Kreisläufe der Natur, in denen nichts verlorengeht und nichts verschwendet wird, zum Vorbild“, heißt es in der Infobroschüre der Vermarkter.

Grüne Büros entstehen an der B1

So soll das Bürogebäude Icon aussehen. Foto: William McDonough+Partners

Das beginnt mit der optimalen Nutzung des Tageslichts, um Energiekosten für künstliche Beleuchtung zu sparen und geht bis zur Speicherung des Regenwassers um damit die Grün-Paneele zu bewässern. Windenergie und Erdwärme werden ebenfalls genutzt. Schon beim Bau werden vorwiegend natürliche und wiederverwertbare Materialien verwendet.

Bislang einmalig im Ruhrgebiet

Das Konzept ist bislang einmalig im Ruhrgebiet, erklärt Amedeo Augenbroe vom Vermarkter BNP Paribas. Entwickler des rund 30 Millionen Euro teuren Neubaus ist die niederländische Delta Development Gruppe. Und dort hat man keinen Zweifel, dass das besondere Konzept, das in den Niederlanden bereits an mehreren Stellen realisiert wurde, auch in Dortmund ankommt. „Der Erklärungsbedarf bei potenziellen Mietern ist hoch, aber die Resonanz ist extrem positiv“, berichtet Silke Betten, Projekt-Managerin bei der Delta-Projektentwicklung und Management GmbH.

Grüne Büros entstehen an der B1

Auch im Innern spielen Grün und Natur eine große Rolle. Foto: William McDonough+Partners

„Die Marktlage ist sehr positiv und wir führen bereits diverse Gespräche mit Interessenten“, ergänzt Augenbroe. Mit Quadratmeter-Preisen ab 13,50 Euro bewegt man sich im oberen Marktsegment, verweist aber auf die niedrigen Betriebs- und Nebenkosten durch das besondere Konzept.

Baubeginn im Sommer

Die Baugenehmigung liegt bereits seit Ende 2017 vor. Zurzeit laufen Ausführungsplanung und Vergaben, erklärt Silke Betten. Im Sommer soll dann mit dem Bau begonnen werden. Mitte 2020 könnten die ersten Mieter in ihre grünen Büros im „Icon“ einziehen. Insgesamt stehen 15.100 Quadratmeter zur Verfügung. Vermietet wird ab einer Größe von 400 Quadratmetern. „Wir sind nicht auf Großmieter fixiert“, erklärt Vermarkter Amedeo Augenbroe.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund Wir haben zusammen mit Brötchen-Tester und Bäckermeister Maik Wegner die Brötchen von zehn Dortmunder Handwerksbäckereien getestet. Die drei Sieger schnitten in allen Testbereichen sehr gut ab.mehr...

Zuwachs für den Dortmunder Hotelmarkt an der B1

Hotelturm mit 19 Etagen geplant

Dortmund Hoch hinaus gehen die Hotel-Pläne an der Ophoff-Kreuzung zwischen Märkischer Straße und Bundesstraße 1: Auf 19 Etagen soll eines der größten Dortmunder Hotels mit 267 Zimmer entstehen. Eine wichtige Hürde haben die Investoren schon genommen.mehr...

NRW-Ehrenamtskarte für Dortmund soll kommen

Politik einig: Freiwillige Arbeit soll honoriert werden

Dortmund Ab Januar 2019 soll es auch in Dortmund die NRW-Ehrenamtskarte geben, die ehrenamtlich Engagierten Vergünstigungen bietet. Nach längerer Diskussion ist sich die Politik nun doch einig. Und will für Freiwillige sogar über das Landesangebot hinaus etwas drauflegen.mehr...

hzWeltkriegs-Pilot entschuldigt sich für Angriff auf Dortmund

Versöhnungstour 73 Jahre nach Ende des Weltkriegs

Dortmund Am 12. März 1945 war der Australier Laurie Larmer als Bomberpilot am verheerenden Bombenangriff auf Dortmund beteiligt. Jetzt kehrte er mit einem ganz persönlichen Anliegen zurück - und erinnerte so an den Bombenkrieg, der vor genau 75 Jahren begann.mehr...

hzRestaurant-Check: Das „Miss Mai“

Poetische China-Küche im Kreuzviertel

DORTMUND Schlafende Drachen, Mönche mit scharfer Klinge und verführte Genossen – im Miss Mai im Dortmunder Kreuzviertel gibt es viel zu entdecken. Ob sich ein Besuch in dem winzigen China-Restaurant an der Möllerbrücke lohnt, verrät unser Restaurant-Check.mehr...

So war die Star Trek Convention in Dortmund

Destination Star Trek: Ein Paradies für Trekkies

Dortmund Die Star Trek Convention lieferte an Wochenende Einblicke in die unendlichen Weiten des Star-Trek-Universums. Fans aus ganz Europa kamen nach Dortmund, um ihre Helden aus über 50 Jahren Star Trek zu treffen und Fotos und Autogramme zu ergattern. Manch einer gab ein kleines Vermögen dafür aus.mehr...