Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hindernisse sollen Fahrern Spaß am Rasen nehmen

Lanstrop Die Anwohner der Lanstroper Straße wünschen sich von der Bezirksvertretung (BV) Scharnhorst eine Ausweitung der geplanten verkehrsberuhigenden Maßnahmen.

Die vorgesehenen Verengungen und Verschwenkungen seien leider nur auf den im Ortskern befindlichen Teil der Lanstroper Straße beschränkt, schreiben sie dem Vorortparlament.

So würden die Probleme, die der LKW- und PKW-Verkehr im Verlauf der Lanstroper Straße bereite, nicht gelöst. Dies gelte besonders für den engen Bereich zwischen Burhag und Wasserfuhr sowie die scharfe Kurve im Kreuzungsbereich Wasserfuhr/Lanstroper Straße.

Noch mehr Lärm

Zwar sei eine Fahrbahn-Markierung aufgebracht worden, und man habe Tempo-30-Schilder aufgestellt, doch habe sich bislang keine spürbare Entschärfung der Situation ergeben. "Beide Maßnahmen werden weitgehend ignoriert, und die Lärmbelastung durch zu schnell fahrende oder aber stark bremsende Lastzüge und PKW hat noch weiter zugenommen", schreiben sie. "So sind wir Anwohner dem Lärm und dem Zeitdruck der Fahrer der vielen Anlieferfahrzeuge, des Maut-Ausweichverkehrs der A 2 und des Berufsverkehrs ab 4 Uhr morgens bis spät am Abend ausgesetzt." Hinzu kämen an den Wochenenden nun noch die Motorradfahrer, die die Kurvenlage an dieser Gefahrenstelle ausnutzten.

Autos auf dem Gehweg

Jeden Tag komme es zu gefährlichen Situationen zwischen Autos, Radfahrern und auch Fußgängern durch ausweichende Fahrzeuge, die zum Teil sogar auf den Gehweg ausweichen würden.

Die Anwohner haben das Gefühl, dass viele Fahrer die Zeit, die sie im Ortskern verlieren, im weiteren Verlauf der Lanstroper Straße durch höhere Geschwindigkeiten und rücksichtsloses Fahrverhalten aufholen wollen.

Die Bürger bitten die BV daher, die Lanstroper Straße auch im weiteren Verlauf mit Verschwenkungen innerhalb der Fahrbahn zu versehen und den Fahrern so den Spaß am Rasen zu nehmen. Verwenden ließen sich mobile Hindernisse mit Beschilderung oder Betonpflanzringe nach Lünener Vorbild. Die BV beschäftigt sich in ihrer Sitzung am Dienstag (10.6.) um 15.30 Uhr im Pädagogischen Zentrum der Gesamtschule Scharnhorst, Mackenrothweg 15, mit dem Thema.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

hzNach gewaltsamem Tod einer 15-Jährigen in Hörde

Trauer der Freunde und Jugendlicher am Tatort ist groß

HÖRDE Am Samstag, dem Tag danach, trauern viele Jugendliche am Tatort. Eine 15-Jährige war am Freitagabend auf dem Parkdeck am Bahnhof Hörde von einem anderen Mädchen erstochen worden. Inzwischen kursieren viele Gerüchte.mehr...

Facheinrichtung Auxilium Reloaded

Der lange Weg zurück aus der virtuellen Welt

Dortmund Mittags, meistens erst gegen Eins, stand Mike auf, pfiff sich irgendetwas Essbares rein, um dann bis in den Morgen mit Computerspielen die Zeit totzuschlagen. Er und Elias sind spielsüchtig. Jetzt entdecken sie durch die Facheinrichtung Auxilium Reloaded in Aplerbeck die reale Welt.mehr...

Blinde und Sehbehinderte in Dortmund

Selbstbewusstes Leben ist auch ohne Augenlicht möglich

Dortmund Mit Anfang 30 ist Manuela Kürpick komplett erblindet. Dennoch steht sie voll im Leben, ist berufstätig, reist gerne. Und versucht, dieses Selbstbewusstsein anderen Blinden und Sehbehinderten in Dortmund zu vermitteln.mehr...

Unfall mit zwei Verletzten in Lütgendortmund

Autofahrerin verwechselt Bremse und Gaspedal

LÜTGENDORTMUND Eine 69-jährige Dortmunderin hat am Freitagmittag einen Verkehrsunfall in Lütgendortmund verursacht. Zwei Menschen wurden verletzt. Die Autofahrerin hatte eigentlich bremsen wollen – trat aber aufs Gaspedal. mehr...

15-Jährige am Bahnhof in Hörde erstochen

Streit zwischen zwei Mädchen endet in Messerstecherei

Dortmund Auf dem Parkdeck am Bahnhof in Dortmund-Hörde ist am Freitagabend ein 15-jähriges Mädchen erstochen worden. Rettungskräfte hatten das Opfer vor Ort noch wiederbelebt, doch die Jugendliche starb im Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun wegen Mordes. mehr...

DORTMUND Der BVB hat die besten Fans der Welt. Keine Tribüne der Welt macht so viel Stimmung wie die Süd in Dortmund. Das betonen sie in der Stadt, im Verein, in der Fußballwelt gerne. Lange wollte das niemand anzweifeln. Doch die Stimmung, sagen viele, war selten so schlecht wie zuletzt.mehr...