Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Prügeleien am Hauptbahnhof Dortmund

JGA schlägt sich erst untereinander - und dann die Polizei

DORTMUND An diesen Junggesellenabschied werden sich die Teilnehmer noch lange erinnern - und das nicht im Guten. Die jungen Männer lieferten sich am Dortmunder Hauptbahnhof eine Schlägerei untereinander. Als die Polizei dazwischenging, wurden die Beamten zum Ziel. Es blieb nicht der einzige Vorfall.

JGA schlägt sich erst untereinander - und dann die Polizei

Die Schlägerei innerhalb des Junggesellenabschieds spielte sich am Taxistand des Dortmunder Hauptbahnhofs ab. Foto: Stephan Schütze (Archivbild)

Gegen 17 Uhr am Samstagabend wurde die Bundespolizei zu einer größeren Schlägerei am Taxistand des Dortmunder Hauptbahnhofs gerufen. Sicherheitsdienstmitarbeiter der Bahn hatten die Gruppe bereits getrennt. Einige Streithähne waren zudem geflüchtet.

Es stellte sich heraus, dass die Gruppe eigentlich gemeinsam auf einem Junggesellenabschied in der Stadt war. Warum die Teilnehmer sich angefangen hatten zu schlagen, ist noch nicht klar. Klar war nur, dass davor einiges an Alkohol geflossen war.

Betrunkener versuchte, Bundespolizisten zu rammen

„Da jeglicher Versuch scheiterte, den Sachverhalt vor Ort zu klären und sich zudem einige Personen weigerten ihre Identität preis zu geben, sollten drei Personen (27/27/28) zur Wache gebracht werden“, schreibt die Bundespolizei in einer Pressemitteilung.

Damit waren die drei Männer jedoch überhaupt nicht einverstanden. „Auf dem Weg zur Wache taten sich der 27-jähriger Mann aus Bünde (1,3 Promille) und ein 28-jähriger Mann aus Kirchlengern (1,9 Promille) als besonders aggressiv und gewaltbereit hervor“, schreibt die Bundespolizei.

Sie stemmten sich gegen die Laufrichtung, versuchten sich loszureißen, beleidigten und bedrohten die Bundespolizisten ("Ich fick dich Bulle", "Ich mach dich platt", "Wenn ich dich alleine erwische, bist du dran"). Zudem versuchte der Mann aus Bünde seinen "Leidensgenossen" zu befreien, indem er einen Bundespolizisten beiseite "rammte". Daraufhin wurde er überwältigt und gefesselt zur Wache gebracht.

27-Jähriger besudelt Bundespolizisten mit Blut

Ein weiterer Mann aus Bünde (27) wollte gleich beide festgenommenen Personen befreien, indem er versuchte diese loszureißen. Auch er wurde überwältigt und zur Wache gebracht.

Während der Durchsuchung ging der 27-Jährige mit Schlägen und Tritten auf einen Bundespolizisten los. Dabei wurde dieser mit dem Blut des Angreifers "besudelt". Seine Verletzungen hatte er sich zuvor bei der Auseinandersetzung am Taxistand zugezogen. 

Asylbewerber verliert Geld bei Polizeikontrolle

7500 Euro fallen auf den Bahnhofsboden

Dortmund Ein Asylbewerber hat bei einer Polizeikontrolle am Mittwoch 7500 Euro in bar verloren. Bei der Erklärung, wo er das Geld her habe, verstrickte sich der Mann in Widersprüche.mehr...

Gegen das "Junggesellenabschiedstrio" leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen Widerstands und Gefangenenbefreiung ein. Zudem wurde der 28-Jährige wegen seiner anhaltenden Aggressivität in eine Zelle gesteckt.

Wilde Prügelei im McDonald's

Es sollte nicht die einzige Schlägerei des Wochenendes am Hauptbahnhof bleiben. Am Ostersonntag kam es gegen 6.30 Uhr in unmittelbarer Nachbarschaft zur Bundespolizeiwache zu einer wilden Prügelei zwischen mehreren Besuchern des McDonald's.

Ein Dortmunder Brüderpaar (30,35) war mit einem 20-jährigen Mann aus Geseke aneinandergeraten. Nach Zeugenaussagen soll der 20-Jährige den 35-jährigen Dortmunder zuvor beleidigt haben.

Brüderpaar trat auf 20-Jährigen ein

Daraus soll sich laut Bundespolizei dann eine Schlägerei mit teilweise bis zu 15 Personen entwickelt haben. Im Verlaufe der körperlichen Auseinandersetzung soll das Brüderpaar auf den 20-Jährigen gemeinschaftlich eingeschlagen haben. Dieser wurde dadurch leicht verletzt.

Einsatzkräfte der Bundespolizei nahmen den 20-Jährigen und seine beiden Kontrahenten mit zur Wache. Dort erklärte der Bruder des 36-Jährigen, dass dieser Kokain genommen und Alkohol getrunken hätte. Weil sich der hoch aggressive Mann auch in der Wache nicht beruhigte, kam er später in eine Zelle.

Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung

Wie genau sich der Sachverhalt tatsächlich abspielte, müssen die weiteren Ermittlungen und eine Auswertung der Videoaufzeichnungen aus dem Schnellrestaurant ergeben.

Die Bundespolizei leitete gegen die beiden Dortmunder ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, gegen den Geseker ein Verfahren wegen Beleidigung ein.

Lebensgefährlich Verletzter am Königswall

Fußgänger vor dem Hauptbahnhof von zwei Autos erfasst

DORTMUND Ein 24-jähriger Fußgänger schwebt nach einem schweren Unfall am Königswall am frühen Sonntagmorgen in Lebensgefahr. Er wurde vor dem Hauptbahnhof von zwei Autos erfasst. Zuvor hatte er nach ersten Erkenntnissen der Polizei eine folgenschwere Entscheidung getroffen.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Theaterstück „Drugland“ im Theater im Depot

Theater im Land der Drogen

Dortmund Das Theaterstück „Drugland“ wird Ende Mai im Theater im Depot aufgeführt. Regisseur Stefan Herrmann thematisiert die offene Drogenszene im öffentlichen Raum, Schauplatz des Stücks ist der Kölner Neumarkt. Im Ensemble spielen drogenabhängige Laienschauspieler mit.mehr...

Dortmunder Tresen-Film-Festival startet im Juni

Fußball-Kneipen werden zu kleinen Kinos

Dortmund Aus den Fußball-Kneipen in Dortmunds Innenstadt werden Anfang Juni wieder kleine Kinosäle. Das Tresen-Film-Festival will die fußballfreie Zeit zwischen Bundesliga und Weltmeisterschaft mit ein wenig Filmkultur überbrücken: An fünf Tagen können Besucher gut 50 Kurzfilme sehen - und einen Sieger küren.mehr...

Mountainbiker rasen in Höchsten über Privatweg

Beliebtem Privatweg droht Schließung

Höchsten Es ist wohl der letzte Versuch, einen Privatweg offen zu halten, den die Bürger schon seit vielen Jahrzehnten nutzen. Jetzt sind die am Zuge, die für eine mögliche Schließung verantwortlich sind.mehr...

Pollerwiesen-Festival im Revierpark Wischlingen

Elektro-Party mit bekannten DJs steigt an Pfingstsonntag

Dortmund Im Revierpark Wischlingen, Höfkerstraße 12, steigt am Sonntag (20. 5.) das Elektro-Festival Pollerwiesen. Auf vier Bühnen legen mehr als 20 DJs auf. Wer noch dabei sein möchte, muss sich allerdings mit dem Kartenkauf beeilen.mehr...

Kinderschutzbund kümmert sich um Flüchtlingskinder

Helfer lassen blutige Bilder verschwinden

Dortmund Mehr als 3000 Mal leistete der Kinderschutzbund 2017 Hilfe, Unterstützung und Vorsorge, darunter waren erschütternde Fälle. In diesem Jahr feiert der Verein sein 50-jähriges Bestehen. Und auch sonst hat sich der Kinderschutzbund einiges vorgenommen.mehr...

Sparkassen A-cappella-Festival im Westfalenpark

Comedy und Gesang unter freiem Himmel

Dortmund Im Rahmen des Sparkassen A-capella-Festivals finden sich am Pfingstwochenende mehrere Gruppen auf der Bühne im Westfalenpark ein und präsentieren ein vielfältiges Programm.mehr...