Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Prozess um „Ikea-Bande“ geht weiter

Kinderwagen-Trick: Angeklagte pokern weiter

Dortmund Die fünf mutmaßlichen Mitglieder der „Ikea-Bande“ pokern weiter. Auch am zweiten Verhandlungstag haben sie sich nicht zu ihrem angeblichen Kinderwagen-Trick geäußert - sehr zur Verwunderung der Richter.

Der angeklagten Familie (Vater, drei Söhne, Schwiegersohn) wird vorgeworfen, zwischen Juni 2016 und Januar 2017 täglich bei Ikea geklaut zu haben. Entweder im Dortmunder Indupark oder in Duisburg.

Die Waren sollen sie in einem Kinderwagen versteckt und so unbemerkt durch den Kassenbereich geschoben haben. Der Gesamtschaden soll sich auf rund 350.000 Euro belaufen.

Geständnisse werden wohl widerrufen

Nach ihrer Festnahme hatten einige der Angeklagten Geständnisse abgelegt. Im Prozess vor dem Essener Landgericht wollen sie diese aber nicht wiederholen. Im Gegenteil. Hans Reinhardt, einer der Verteidiger, hat bereits angekündigt, dass die Geständnisse wohl widerrufen werden sollen.

Kurios: Einer der wichtigsten Zeugen ist ebenfalls ein Familienmitglied. Er hatte die Diebstahlsserie damals offengelegt. Er soll am nächsten Verhandlungstag als Zeuge gehört werden.

Die Richter haben den Angeklagten bereits signalisiert, dass sie – sollten sie doch noch Geständnisse ablegen – mit Haftstrafen von bis zu fünf Jahren rechnen müssen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BVB-Prozess: Hans-Joachim Watzke wird wohl nicht aussagen

Erneute Anregung des Verteidigers sah der Richter skeptisch

Dortmund Der Prozess um den Anschlag auf den BVB-Bus ist am Mittwoch in die nächste Verhandlungsrunde gegangen. Hans-Joachim Watzke muss wohl nicht mehr mit einer Zeugenladung für den Prozess rechnen.mehr...

Dortmund Sie kamen mit einem Kinderwagen, aber ohne Kind: Nach einer Diebstahlserie bei Ikea in Dortmund sind fünf Mitglieder einer Gelsenkirchener Großfamilie am Dienstag zu Bewährungs- und Haftstrafen von bis zu viereinhalb Jahren verurteilt worden. Die Männer hatten schon vorher einiges auf dem Kerbholz.mehr...

Diebstähle mit Kinderwagen bei Ikea

Mutmaßliche Ikea-Diebe schweigen vor Gericht

Dortmund Ein präparierter Kinderwagen und ein riesiger Schaden: Monatelang soll ein Vater aus Gelsenkirchen mit seinen drei Söhnen und seinem Schwiegersohn bei Ikea in Dortmund und Duisburg auf Diebestour gegangen sein. Seit Dienstag steht die Familie in Essen vor Gericht.mehr...

DORTMUND „Wir sind angefahren – in Schrittgeschwindigkeit. Dann hat es einen wahnsinnigen Knall gegeben.“ So hat ein Motorradpolizist am Mittwoch vor Gericht den Bombenanschlag auf den BVB-Bus geschildert. Eine Entschuldigung des Angeklagten Sergej W. nahm der 60-jährige Beamte an – etwas anderes dagegen nicht. mehr...

DORTMUND An diesem Dienstag geht vor dem Dortmunder Landgericht der Prozess gegen die Signal Iduna weiter: Hotel-Investor Anno August Jagdfeld klagt gegen die Versicherung, fordert eine Milliarde Euro Schadensersatz. Das ist eine riesige Summe – doch um Geld geht es vor Gericht erst einmal überhaupt nicht.mehr...

DORTMUND Am Ende der Pokalsieg-Partynacht Ende Mai in der Dortmunder City soll ein vorbestrafter Sextäter erneut eine Frau missbraucht haben. Angeblich gab sich der 41-Jährige als Mitarbeiter des Ordnungsamts aus, lockte die Frau in sein Auto und begrapschte sie während der Fahrt. Der geplante Prozessauftakt am Landgericht ist am Mittwoch erst einmal geplatzt.mehr...