Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Auf dem Schulweg

Mädchen in Kirchlinde ausgeraubt und mit Messer bedroht

Kirchlinde Schock für zwei Schülerinnnen in Dortmund-Kirchlinde. Am Donnerstagmorgen sind zwei 12- und 13-jährige Mädchen auf dem Weg zur Schule von einer Gruppe Männer verfolgt und dann mit einem Messer bedroht worden. Ein aufmerksamer Autofahrer kam den Mädchen zur Hilfe. Jetzt sucht die Polizei nach den Tätern.

Mädchen in Kirchlinde ausgeraubt und mit Messer bedroht

Die 12- und 13-jährigen Mädchen waren um 7.45 Uhr auf dem Schulweg, als sie auf der Straße Im Dorloh von einer Gruppe junger Männer verfolgt wurden. Ein Mann trennte sich plötzlich von der Gruppe und trat auf die Mädchen zu. In der Hand hielt er ein circa 15 bis 20 cm langes Klappmesser. Er forderte die Herausgabe der Mobiltelefone.

Ein aufmerksamer Dortmunder beobachtete von seinem Auto aus die Situation und stieg aus, um den Mädchen zu helfen. Der Täter bedrohte jetzt den 46-Jährigen, schubste ihn und flüchtete letztendlich in Richtung Schulzentrum. Zum Verbleib der restlichen Personengruppe kann nichts gesagt werden.

Der Täter wird als circa 19 bis 20 Jahre alt beschrieben und war ungefähr 170 cm groß. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Jacke mit „Amstaff“-Schriftzug und ein weißes T-Shirt. Auf der weißen Jogginghose befand sich in Gesäßhöhe der Schriftzug „Borusse“.

Die Polizei sucht jetzt Zeugen! Wer kann Hinweise zu dem Täter geben? Bitte melden Sie sich bei der Kriminalwache unter Tel. 0231-132-7441!

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund Sie wollten sich nicht anpassen an den NS-Staat. Aus den Dortmunder Edelweißpiraten wurde so eine Widerstandsbewegung gegen den Nationalsozialismus. Das bewegt auch heutige Jugendliche.mehr...

Dortmund Weniger Unfälle im Stadtgebiet als im Vorjahr, dafür machen die Autobahnen Sorgen. Die Polizei findet im aktuellen Verkehrsbericht Licht und Schatten. Eine wichtige Schattenseite: Die Zahl der verletzten Jugendlichen ist stark gestiegen.mehr...

DORTMUND Die Bulldogge Emma wurde in Dortmund verletzt ausgesetzt, nachdem sie eine Odyssee durch süddeutsche Tierkliniken erlebte. Obwohl die Halterin 3000 Euro von der Versicherung kam, wurde Emma aber nicht operiert. Hinter der Verletzung verbirgt sich ein böser Verdacht.mehr...

Westrich Schock für die Westricher „Spielmäuse“: Als die Kinder am Freitagmorgen in den elterngeführten Kindergarten kamen, fanden sie eine verwüstete Einrichtung vor. Ein Einbrecher hat rund 3500 Euro Sachschaden angerichtet. Etwas Gutes hatte die Sache für die Kinder. mehr...

Vermisste Frau bewusstlos aufgefunden

72-Jährige ist am Freitagmorgen im Krankenhaus gestorben

DORTMUND Seit Donnerstagvormittag fahndete die Polizei Dortmund nach einer 72-jährigen, demenzkranken Frau, die vermisst wurde. Am Freitagmorgen kam die traurige Nachricht: Die Frau wurde gegen 8.50 Uhr bewusstlos in einer Baugrube aufgefunden. Später starb die Frau im Krankenhaus. mehr...

Dortmund Im letzten Jahr gab es viel Unmut über das ungepflegte Straßengrün. Jetzt soll die EDG allein das Ruder bei der Pflege übernehmen. Unter anderem schafft sie dafür ein ganz neues Gerät an.mehr...