Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Naturbühne eröffnete Saison mit Jim Knopf

DORTMUND China lernen die Besucher der Naturbühne Hohensyburg schon vor Beginn der olympischen Spiele kennen – wenn sie mit Jim Knopf und Lukas, dem Lokomotivführer in die alte Dampflok Emma steigen und von Lummerland ins Kummerland reisen. Am Sonntagnachmittag ging Emma zum ersten Mal auf große Abenteuerfahrt; die Bühne eröffnete mit dem Kinderklassiker von Michael Ende ihre 56. Sommerspielzeit.

Naturbühne eröffnete Saison mit Jim Knopf

Jim Knopf und Lukas der Lokomotiv-Führer gingen auf weite Reise.

Spätestens seit der Augsburger Puppenkiste ist Lummerland so bekannt wie Helgoland und Legoland. Aber im Syburger Wald sind die Chinesen, Drachen, Frau Mahlzahn, Frau Waas, Jim und Lukas aus Fleisch und Blut und zum Teil mit sehr jungen Kindern besetzt. Das entführte Prinzesschen Li Si, ein frecher Fratz (Lea Conrad), der Halbdrache, vor dem keiner wirklich Angst hat (Sophie Schlüter) und der Chinese Ping Pong (Andreas Müller) waren die Jüngsten im spielfreudigen Ensemble.

Nicht im D-Zug-Tempo braust die Dampflokomotive durch das Abenteuer, in die Drachenstadt, durch die Wüste und den „Mund des Todes“. Regisseur Markus Beer erzählt die Geschichte mit schönen Bildern und netten Regieeinfällen wie dem Marionettenspiel in der Fata Morgana. Christian Claas hat eine Musik dazu komponiert, die Stimmung in die Zuschauerreihen bringt. Eine CD durfte die Naturbühne diesmal nicht produzieren, weil sie die Rechte für das Stück nicht bekommen hat.

König Alfons der Viertelvorzwölfte (Marcus Förster) ist auch Schaffner und Kaiser von China und erklärt den Kindern nebenbei, wie Theater funktioniert. Christian Leupold spielt den mutigen Waisenjungen Jim Knopf, Ralf Schlüter ist der väterliche Lokomotivführer Lukas.

Prächtige Chinabilder breitet die Bühne schon auf der Fahrt, bei der Begegnung mit dem Scheinriesen Tur Tur (Corinna Lehrke) aus, vor allem aber am Schluss, in der Drachenstadt. Die Schule des strengen Oberdrachen Frau Mahlzahn (Ingrid Wernikowski) wird zur Kostümparade, Emma im Drachenkostüm zum Helden. China in Syburg ist eine Reise wert.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

SYBURG Aufwändiger Rettungseinsatz in den Steilhängen unterhalb der Hohensyburg: Höhenretter der Feuerwehr haben am Sonntagnachmittag einen schwer verletzten Mountainbiker aus dem unwegsamen Gelände geholt.mehr...

SYBURG In Dortmunds einzigem Sterne-Restaurant wird seit Mittwoch wieder gekocht: Die Umbauarbeiten im Palmgarden in der Spielbank Hohensyburg sind nach gut vier Wochen abgeschlossen. Das Restaurant von Chef-Koch Michael Dyllong erstrahlt nun in neuem, modernen Design. Und es gibt noch weitere Neuerungen.mehr...

SYBURG Die Spielbank Hohensyburg möchte attraktiver werden für Gäste, die nicht ins Casino gehen - unter anderem mit moderner Küche und einer frischen Optik. Darum öffnet dort neben dem Sterne-Betrieb Palmgarden ein neues Restaurant, das Syght. Und auch im Palmgarden tut sich einiges.mehr...

SYBURG Buchstäblich ins Wasser fiel der vorgesehene Premierentermin für "The Addams Family" am Freitag. Dafür startete das Grusical mit Live-Gesang und schmissigen Tanzeinlagen am Samstag durch. Hier finden Sie unsere Kritik und viele Bilder.mehr...

Naturbühne Hohensyburg

"Der nackte Wahnsinn" feierte Premiere

SYBURG Das Stück "Der nackte Wahnsinn" feierte am Samstagabend Premiere auf der Naturbühne Hohensyburg. Dabei fielen einige Hüllen. Unsere Kritik und viele Bilder finden Sie hier.mehr...

Polizei sucht Unfallflüchtigen

Hengsteysee: Radfahrer überrollt Dreijährige

Syburg Ein dreijähriges Mädchen ist am Hengsteysee von einem Radfahrer angefahren und schwer verletzt worden. Als die Mutter des Mädchens den Radfahrer aufforderte weiterzufahren, tat er das auch. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen für die Unfallflucht und nach dem Radfahrer.mehr...