Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Orchesterzentrum mit Cristóbal Halffter

DORTMUND Der spanische Komponist und Dirigent Cristóbal Halffter war am Donnerstag im Konzerthaus zu Gast. Die Besucher führte er auf eine Klangreise von Spanien nach Dortmund.

Orchesterzentrum mit Cristóbal Halffter

Cristóbal Halffter in Aktion.

Mit seinen „Dortmunder Variationen“ hat der spanische Komponist und Dirigent Cristóbal Halffter den Dortmunder Philharmonikern 1986 zum 100. Geburtstag ein Werk geschrieben, in dem sich alle Instrumentengruppen überaus virtuos und vielschichtig im Ausdruck vorstellen können.

Schon, dass sich das Sinfonieorchester des Orchesterzentrums an dieses Werk herantraut, ist bewundernswert; imposant war am Donnerstag im Konzerthaus, wie präzise die angehenden Berufsmusiker diese Eloge unter Leitung des Komponisten spielten.

Mit einer Fanfare, die wie ein Aufschrei klingt, beginnen die Variationen, die Halffter für eine kleinere Besetzung von immerhin noch 70 Musikern umgeschrieben hat. Irisierende Klänge, flirrende Klangfelder, expressive Einlagen einer großen Schlagwerkbatterie fügte das Orchester unter einem großen Spannungsbogen zusammen. „Positive und negative Aspekte unserer Zeit“ wollte Halfter mit brüchigen und kompakten Klängen illustrieren. Mit viel Lust, an der Darstellung der vielen Farbtupfer, aus denen die Variationen zusammengesetzt sind, fühlten sich die jungen Musiker in das schillernde Klanggemälde ein.

Cristóbal Hallfter am Pult hat das Orchester diszipliniert – das hörte man auch in den Fallas „Nächten in spanischen Gärten“ und der 2. Sinfonie von Brahms. Eine Persönlichkeit wie es der 78-Jährige ist, schien die jungen Musiker über sich hinauswachsen zu lassen. Vor allem das glänzend disponierte Blech. In der Brahms-Sinfonie entlockte Halffter den Streichern zunehmend mehr romantischen Fluss und blühenden Ton.

Wie exakt er rhythmisch mit dem Orchester gearbeitet hat, hörte man in der de Falla-Suite mit Pianist Byoung-Wha Yoon. Der fühlte sich aufmerksam in die von Halffter durchsichtig austarierten Klänge ein, behandelte das Klavier wie ein Orchesterinstrument. – Eine spannende Klangreise von Spanien nach Dortmund.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

hzNach gewaltsamem Tod einer 15-Jährigen in Hörde

Trauer der Freunde und Jugendlicher am Tatort ist groß

HÖRDE Am Samstag, dem Tag danach, trauern viele Jugendliche am Tatort. Eine 15-Jährige war am Freitagabend auf dem Parkdeck am Bahnhof Hörde von einem anderen Mädchen erstochen worden. Inzwischen kursieren viele Gerüchte.mehr...

Facheinrichtung Auxilium Reloaded

Der lange Weg zurück aus der virtuellen Welt

Dortmund Mittags, meistens erst gegen Eins, stand Mike auf, pfiff sich irgendetwas Essbares rein, um dann bis in den Morgen mit Computerspielen die Zeit totzuschlagen. Er und Elias sind spielsüchtig. Jetzt entdecken sie durch die Facheinrichtung Auxilium Reloaded in Aplerbeck die reale Welt.mehr...

Blinde und Sehbehinderte in Dortmund

Selbstbewusstes Leben ist auch ohne Augenlicht möglich

Dortmund Mit Anfang 30 ist Manuela Kürpick komplett erblindet. Dennoch steht sie voll im Leben, ist berufstätig, reist gerne. Und versucht, dieses Selbstbewusstsein anderen Blinden und Sehbehinderten in Dortmund zu vermitteln.mehr...

Unfall mit zwei Verletzten in Lütgendortmund

Autofahrerin verwechselt Bremse und Gaspedal

LÜTGENDORTMUND Eine 69-jährige Dortmunderin hat am Freitagmittag einen Verkehrsunfall in Lütgendortmund verursacht. Zwei Menschen wurden verletzt. Die Autofahrerin hatte eigentlich bremsen wollen – trat aber aufs Gaspedal. mehr...

15-Jährige am Bahnhof in Hörde erstochen

Streit zwischen zwei Mädchen endet in Messerstecherei

Dortmund Auf dem Parkdeck am Bahnhof in Dortmund-Hörde ist am Freitagabend ein 15-jähriges Mädchen erstochen worden. Rettungskräfte hatten das Opfer vor Ort noch wiederbelebt, doch die Jugendliche starb im Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun wegen Mordes. mehr...

DORTMUND Der BVB hat die besten Fans der Welt. Keine Tribüne der Welt macht so viel Stimmung wie die Süd in Dortmund. Das betonen sie in der Stadt, im Verein, in der Fußballwelt gerne. Lange wollte das niemand anzweifeln. Doch die Stimmung, sagen viele, war selten so schlecht wie zuletzt.mehr...